Lustvoll vegetarisch: grünes Licht für bunte Teller

Vorsicht Suchtgefahr! Die neue vegetarische Küche treibt es bunt und überzeugt auch Fleischtiger. Farbenfrohes Gemüse spielt die Hauptrolle in einem Stück, das über alle vier Jahreszeiten geht, es ist spannend, schwungvoll und köstlich bis zum Schluss. Das Ensemble auf der Bühne wechselt ständig, immer ist etwas los, und so entsteht ein Reigen bunter Teller, die Lust auf mehr machen.

Flexibler Genuss

Flexibler Genuss
Spaghetti Carbonara, Urteil der Jury beim Testessen: besser als das Original.

Selbst wenn Sie Fleisch lieben: Jedes Mal, wenn Sie eine Mahlzeit ohne Fleisch essen, sind Sie ein bisschen Vegetarier. Immer mehr Menschen, auch hier in der Schweiz, entscheiden sich mehrmals pro Woche bewusst für vegetarische Gerichte. Und eine rasant wachsende Gemeinschaft von Geniessern leben «flexitarisch»: Sie essen mehrheitlich Vegi-Gerichte, nur hie und da geniessen sie ein Stück Fleisch oder Fisch.

Rezept aus dem neuen Betty Bossi Buch Lustvoll vegetarisch: Spaghetti Carbonara

Nicht immer, aber immer öfter

Nicht immer, aber immer öfter
Spargel-Bastilla, schnell gemachter Frühlingsgenuss.

Hier geht es nicht um eine Bieridee, sondern um den Entscheid, immer häufiger fleischlos zu essen. Warum tun Flexitarier das? Weil sie entdeckt haben, wie schmackhaft, gesund und bunt diese Küche ist. Da leistet niemand Verzicht, sondern es ist eine bewusste Wahl von Genussmenschen der neuen Generation! Passé sind lustlose Körnlipickerei, fantasie- und lieblose Gemüseteller mit Spiegelei. Rund um den Globus rocken engagierte Köche die neue vegetarische Küche. Bunt, aromatisch, fantasievoll sind ihre Gerichte. Selbst Fleischtiger stehen stundenlang Schlange vor diesen neuen Vegi-Restaurants!

Viel gibt es da zu entdecken. Die einen kochen mit regionalen Saisonprodukten, die sie gekonnt mit den Gewürzen und Aromen der asiatischen und indischen Küche verschmelzen. Andere sind so konsequent, dass nichts auf den Tisch kommt, was nicht im Umkreis von hundert Kilometern gewachsen ist. Wieder andere brauen Schäumchen und bauen Türmchen, um zu überraschen. Oder sie sammeln Wildkräuter und -blumen zum Verfeinern ihrer Gerichte.

Rezept aus dem neuen Betty Bossi Buch Lustvoll vegetarisch: Spargel-Bastilla

Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert

Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
1. Krautstiel-Muffins
mit Cranberry-Kompott
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
2. Tomaten-Melonen-Salat
eine spannende Kombination
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
3. Erbsli-Knusperli
mit Joghurt-Dip
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
4. Randenwähe Linzer Art
knuspriger Teig und feuchte Füllung
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
5. Ravioli à l'orange
mit Thymianbutter
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
6. Elegante Vorspeise: Klare Tomatensuppe
mit Verveine und Bruschette
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
7. Älplermagronen
mit Quitten
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
8. Petersilienwurzel-Wähe
mit Zwiebeln und Äpfeln
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
9. Schmarrn mit Pilzsauce
mit Petersilie
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
10. Kartoffel-Kürbis-Curry
mit Amaranth-Poppkorn
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
11. Zucchini-Piccata
auf Tomatenspaghetti
Lustvoll vegetarisch - vom Apéro bis zum Dessert
12. Erdbeerquarktorte
ein Traumdessert

Keine Angst!

Keine Angst!
Unkompliziert und schnell: der Kürbisgratin vom Blech mit Feigen.

Wir schicken Sie jetzt nicht in die Wildnis zum Pflanzensammeln, auch scheuchen wir Sie nicht durch exotische Spezialitätenläden, und Ihre Küche müssen Sie auch nicht in ein Labor verwandeln. Betty Bossi ist sich treu geblieben und beweist, dass es auch ganz schlicht geht: mit guten Produkten, frischen Küchenkräutern, Zitronenschale, Salz und Pfeffer und genussvoll inspiriert von der einfachen, aber schmackhaften mediterranen und einheimischen Küche.

So oder so, es geht nicht um Chichi und Schnickschnack, sondern um den puren, unverfälschten Genuss bester Zutaten. Und was dabei herauskommt, ist so gut, dass man Fleisch oder Fisch schlichtweg vergisst. Diese Küche ist eigenständig, raffiniert und köstlich.
 

Moderne Gourmetküche zu Hause

Moderne Gourmetküche zu Hause
Tomaten-Saltimbocca und cremiger Risotto mit Zucchiniblüten.

Was man im Restaurant mag, das will man auch zu Hause geniessen. So steigt die Nachfrage nach Vegi-Rezepten, die genauso bunt, raffiniert und köstlich sind wie im Restaurant, aber in der heimischen Küche mit wenig Aufwand und alltagstauglich zubereitet werden können. Ja, ganz selbstverständlich bewirtet man heute mit diesen Rezepten auch Gäste. Oft ist man damit sogar auf der sicheren Seite, weil sich unter den Gästen eben ein frisch gebackener Vegetarier oder eine Flexitarierin befinden könnte.

Und immer mehr selbstbewusste Gastgeber und Gastgeberinnen meinen: Plätzli braten kann jeder, aber vegetarisch kochen, das braucht Fantasie! Nur Mut, mit den richtigen Rezepten können das wirklich alle. Ausprobieren geht über Studieren.

Fit und vital

Fit und vital
Power-Kick: lauwarmer Bohnensalat mit Laugen-Käseschnitten.

Vegi bedeutet nicht zwingend auch Vollkorn. Vegetarier und Flexitarierinnen essen sowieso reichlich Gemüse, das viele Nahrungsfasern enthält. Man kann also gut bei seiner heiss geliebten Hartweizenpasta und dem weissen Reis bleiben. Wobei natürlich auch nichts gegen Vollkorn einzuwenden ist. Eine Wähe mit Dinkelkuchenteig zum Beispiel schmeckt köstlich!

Auch Hülsenfrüchte sind in der neuen Vegi-Küche wieder mit von der Partie, leicht, raffiniert und fantasievoll wie nie. Fleischersatzprodukte braucht es nicht unbedingt. Wer seine Gerichte mit Milchprodukten und Eiern ergänzt, lebt gesund und ausgewogen.

Text: Gabi Seidl

8. April 2013

Rezept

Aufgetischt!
Hirsetaler vom Grill.

Drei gluschtige Rezepte aus dem neuen Betty Bossi Buch Buch Lustvoll vegetarisch:
 



<
>