Zurück
MagazinDossiers«Cool» – im Kühlschrank hat alles seinen Platz

«Cool» - im Kühlschrank hat alles seinen Platz

Korrekt gekühlte Lebensmittel bleiben länger frisch und bieten mehr Genuss - auch das
Portemonnaie freut sich!

Tipps & Tricks rund ums richtige Lagern im Kühlschrank
Tipps & Tricks rund ums richtige Lagern im Kühlschrank

Die Betriebstemperatur des Kühlschrankes darf nicht höher als 5°C sein. Die verschiedenen Temperaturzonen innerhalb des Kühlschranks sorgen dafür, dass alle Lebensmittel optimale Bedingungen vorfinden. Die Luft im Kühlschrank muss zirkulieren, deshalb den Kühlschrank nicht überfüllen. Kontakt zwischen Lebensmitteln und der Rückwand vermeiden, da sonst die Temperatur ansteigt, was zu höherem Stromverbrauch führt und die Lebensmittel schneller verderben lässt.

Die Kühlschranktür: am wenigsten kalt ist es in den Fächern der Tür. Sie ist für Lebensmittel bestimmt, die nur leicht gekühlt werden müssen (z.B. Butter, Eier, Mayonnaise, Senf). Unten in der Tür finden Flaschen, Milch, spezielle Öle (z.B. Kürbiskernöl) und Kräuterdosen Platz.

Die oberen Fächer: da Kälte sinkt, ist es oben im Kühlschrank etwas wärmer, als in den unteren Bereichen. Der ideale Ort für Lebensmittel, die zwar Kühlung brauchen, aber nicht zu kalt haben dürfen (z.B. Eingemachtes, frische Fertigprodukte, Milchprodukte).

Die mittleren Fächer: der mittlere Bereich ist geeignet für vorgekochte Gerichte und alle Lebensmittel, die nach dem Öffnen kühl gelagert werden müssen. Auch Backwaren, Käse, Wurstwaren, eingemachte Lebensmittel und Fertigprodukte sind hier am richtigen Platz.

Das unterste Fach: unten im Kühlschrank, über der Gemüseschublade, ist es am kältesten, da die Kälte praktisch in jedem Kühlschrank aus der Rückwand kommend der Wand entlang nach unten sinkt. Fisch, Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchte (auch vorgekocht) sind hier gut aufgehoben.
 

  • Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch- und Pouletstücke aus der Originalverpackung nehmen (gilt nicht, wenn vakuumverpackt oder unter Schutzatmosphäre abgepackt), in gut verschliessbarem Kunststoffbehälter oder einem Plastikbeutel aufbewahren.
  • Gehacktes Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte und Geflügel immer innert 24 Std. zubereiten.


Gemüseschublade: in der Gemüseschublade herrschen optimale Temperaturen (8-13°C), um Obst, Gemüse und Salat aufzubewahren. Manche Kühlschränke haben zwei Schubladen. In diesem Fall Zwiebeln und Knoblauch in einer Schublade, zusammen mit anderem Gemüse, Obst und Früchte in der andern lagern.

Nicht in den Kühlschrank gehören: exotische Früchte (z.B. Ananas, Avocado, Banane, Mango, Papaya, Passionsfrucht), Zitrusfrüchte, einige Gemüsearten (z.B. Kartoffeln, Tomaten) und Brot.

KOMBI Schrank-Organizer S + M

KOMBI Schrank-Organizer S + M

Alles immer perfekt aufgeräumt!

CHF 24.80
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 29.80
Anzahl
KOMBI Schrank-Organizer L + XL

KOMBI Schrank-Organizer L + XL

Alles immer perfekt aufgeräumt!

CHF 29.80
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 35.80
Anzahl
«Cooler» - perfekte Frische
«Cooler» - perfekte Frische

Die Null-Grad-Zone - was ist das?
Neuere Kühlschrankmodelle verfügen über eine so genannte Null-Grad-Zone. Dabei handelt es sich um einen separaten Bereich ganz unten im Kühlschrank, der dank einer speziellen Konstruktion kälter (und je nach Wunsch feuchter oder trockener) ist als das Klima im oberen Bereich. Der Begriff ist allerdings etwas irreführend, da die Temperatur in dieser Zone nicht 0°C beträgt (bei 0°C würden Lebensmittel gefrieren). Die Lagertemperatur entspricht derjenigen von Profi-Kühlschränken aus der Gastronomie und liegt knapp über dem Gefrierpunkt. Viele Kühlschrank-Hersteller haben deshalb den verwirrenden Begriffe Null-Grad-Zone ersetzt durch Bezeichnungen wie «Perfect-fresh- Zone».

Wozu dient die «Perfect-fresh-Zone»?
Die Lebensmittel bleiben länger perfekt frisch, da sich im kälteren Klima allfällige Bakterien oder Keime wesentlich weniger schnell vermehren können. Zudem speichert dieser Bereich die aus den Lebensmitteln entweichende Feuchtigkeit, sodass diese wiederum von den Lebensmitteln aufgenommen werden kann, Radiesli bleiben knackig, Kräuter frisch. Auch Fleisch, Käse oder Milchprodukte behalten länger ihre Qualität, die sie beim Einkauf hatten.

Wofür eignet sich die «Perfect-fresh-Zone»?
Mit wenigen Ausnahmen für alle Lebensmittel. Käse, Fleisch, Fisch, viele Gemüsearten einige Früchte. Ausnahmen: stark wasserhaltiges Gemüse (z.B. Gurken, Tomaten) und Kartoffeln, für sie ist es hier zu kalt.

Offen oder verpackt kühlen?
Gemüse, Kräuter und Früchte nicht luftdicht verpacken, sondern unverpackt oder in offenen Plastikbeuteln kühlen. Für Kräuter können auch speziell dafür geeignete Frischhaltedosen verwendet werden (Basilikum nicht oder nur in Kräuterdosen kühlen). Fleisch, Fisch und Geflügel dagegen gut verpackt kühlen.

Trocken oder feucht kühlen?
Gemüse, Kräuter und Früchte brauchen Luftfeuchtigkeit, um optimal ihre Frische zu behalten. Fleisch, Fisch und Geflügel bevorzugen es trocken. Generell gilt: Hinweise des Kühlschrank-Herstellers beachten.

Was ist sonst noch zu beachten?
Lebensmittel ca. 30 Min. vor dem Essen aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Raumtemperatur annehmen, so können sie ihre feinen Aromen besser entfalten (z.B. Joghurt, Früchte, Käse). Hinweis: bei grossen Käsestücken nur die zum sofortigen Verzehr bestimmte Menge abschneiden und temperieren, den restlichen Käse wieder gut verpackt kühl stellen. So behält der Käse möglichst lange seine Frische.

Für wen eignen sich Kühlschränke mit Perfect-fresh-Zone?
Das Gerät eignet sich für den grossen und den kleinen Haushalt, weil die Produkte länger ihre Vitamine, Mineralstoffe, Farbe und damit Frische behalten. So braucht man nicht täglich einzukaufen.

Tuben-Tom

Tuben-Tom

Jetzt ist Schluss mit dem Tuben-Salat!

CHF 7.90
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 17.90
Anzahl
Gemüse-/Früchtebeutel «fresh»

Gemüse-/Früchtebeutel «fresh»

Verlängert die Haltbarkeit!

CHF 17.90
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 20.90
Anzahl
Gut zu wissen
Gut zu wissen
  • Immer nur so viel einkaufen, wie innerhalb des Haltbarkeitsdatums verbraucht wird, das spart Kosten. Die Qualität der eingekauften Ware ist entscheidend: Druckstellen, Hicke, längere Unterbrechungen der Kühlkette (vom Einkauf bis in den Kühlschrank) usw. wirken sich in jedem Fall negativ auf die Lagerfähigkeit eines Lebensmittels aus.
  • Um die ideale Kühltemperatur zu überprüfen, lohnt sich die Anschaffung eines Kühlschrank-Thermometers.
  • Das Alt-vor-neu-Prinzip auch im eigenen Kühlschrank anwenden: Die neu gekauften Lebensmittel immer hinter die bereits vorhandenen stellen.
  • Kohlarten und Wurzelgemüse unverpackt in der Gemüseschublade aufbewahren.
  • Melonen in der Gemüseschublade oder im oberen Bereich des Kühlschranks lagern, nicht neben eine offene Milchpackung legen, die Milch könnte sauer werden.
  • Kräuter in aufgeblasenen Plastikbeuteln oder in speziellen Behältern aufbewahren, möglichst rasch verwenden.
  • Käse in der Originalverpackung, in Klarsichtfolie oder gut verschliessbarem Kunststoffbehälter im Butter- oder Käsefach der Tür oder in der oberen Hälfte des Kühlschrankes aufbewahren, zum Lagern im kältesten Kühlschrankbereich.
  • Warme Speisen auf Zimmertemperatur abkühlen, in gut verschliessbaren Behältern in der oberen Hälfte des Kühlschranks lagern. Haltbarkeit: 1-2 Tage.
  • Gerüsteten Salat - ohne Sauce! - in einem Plastikbeutel in der Gemüseschublade aufbewahren. Haltbarkeit: 1 Tag.
  • Tiefgekühltes zugedeckt im Kühlschrank auftauen. Das Auftauen ist so schonender und gibt Kälte an den Kühlschrank ab, das hilft Strom sparen.
  • Den Inhalt offener Konservendosen in einen Kunststoff-, Glas- oder Porzellanbehälter umfüllen, mit einem passenden Deckel oder Klarsichtfolie zudecken.