Zurück
MagazinDossiersMelonen: Süsse Durstlöscher

Melonen: Süsse Durstlöscher

Saftig süss und kugelrund - die breite Palette der Melonen macht den Sommer besonders bunt und gesund! Sie schmecken als pikante Vorspeise, süsses Dessert oder fruchtige Durstlöscher gleichermassen gut. Und dank ihrer natürlichen Süsse muss auch die Bikinifigur nicht darunter leiden!

Melonen: Der ideale Sommergenuss

Aus Melonen lassen sich erfrischende Desserts zaubern: Caprese dolce.

Melonen: Der ideale Sommergenuss

Melonen schmecken nach Sommer, und an heissen Tagen wird unsere Lust auf die grossen, saftigen Früchte nun so richtig angeheizt. Tatsächlich sind Melonen gute Durstlöscher und sogar ungekühlt erfrischend. So isst man sie mit Vorliebe überall auf der Welt, wo das Wetter richtig heiss ist. Und weil sie sich sowohl zum Trinken als auch zum Essen eignen, weil sie geschmacklich ein fruchtiges Obst, aber durch ihre Zugehörigkeit zu den Kürbisgewächsen eben doch ein Gemüse sind, ist auch ihre Verwendung unglaublich vielfältig. Man kann Melonen für Sorbets und Bowlen genauso wie für Suppen, aber auch zum Grillieren und Kuchenbacken verwenden.

Rezept: Caprese dolce

Die Melone - voll im gesunden Trend

Melonenschnitze: Die gesunde Süssigkeit für zwischendurch.

Die Melone - voll im gesunden Trend

Zwar kommen Melonen ziemlich unhandlich und schwer daher und erscheinen deswegen nicht besonders geeignet als Proviant für unterwegs zu sein, doch ist genau das Gegenteil richtig. Eine der Stärken von Melonen ist, dass sie sehr gut transportiert werden können, und das sogar ungekühlt. Die ganze Frucht hält dank ihrer natürlichen «Verpackung» so einiges aus und bleibt lange kühl. Deswegen sind Melonen bei Picknicks als Dessert und als Zwischenmahlzeit am Badestrand beliebt und jedenfalls viel gesünder als Limonade oder eine Glace.

Hinsichtlich der Kampagne für gesunde Ernährung «5 am Tag» haben Melonen ebenfalls etwas zu bieten: Sie enthalten Vitamine und Mineralstoffe, insbesondere Kalium. Je farbiger die Melone, desto reicher an Karotinoiden ist sie. Die rote Farbe der Wassermelone kommt übrigens vom Lycopin, dem krebshemmenden Stoff, den man aus Tomaten kennt. «5 am Tag» könnte man bei den Melonen spasseshalber auch frei interpretieren - reicht doch eine einzige Melone locker für fünf Schleckermäuler!

Die natürliche Süsse der Melone kommt vom reichlich enthaltenen Zucker. Dieser ist aber zu einem grossen Teil gesunder Fruchtzucker, der besser verträglich ist als raffinierter Zucker. So bieten sich die unterschiedlich aromatischen Melonen auch als süssendes Obst im Müesli, im Joghurt oder Quark und als gesunde Süssigkeit für zwischendurch an.

Melone pikant - so scharf!

Die pikante Art, Melonen zu geniessen: Weltmeistersalat auf Nussbrot

Melone pikant - so scharf!

Ein Schweizer Klassiker ist Melone mit Rohschinken. Diese beliebte Vorspeise kann man mit allen Typen von Zuckermelonen und mit verschiedenen Rohschinkensorten variieren. Die Melonenschnitze kann man mit oder ohne Schinkenmantel sogar grillieren. Auch in oder zu anderen Fleischgerichten ist Melone sehr apart, wird aber meistens nicht mitgekocht, sondern am Ende den Speisen zugegeben. So z.B. bei einer exotischen Melonensuppe mit Kokosmilch. Allerdings werden besonders in China Melonen wie anderes Gemüse verwendet und dazu mit scharfen Gewürzen im heissen Öl rührgebraten.

Salate mit Tomaten oder Gurken, mit Fetakäse oder Mozzarella sind ebenfalls abwechslungsreich mit Melonen zu kombinieren. Dazu werden die bunten Melonensorten schön in Würfel geschnitten oder zu kleinen Kugeln ausgestochen. Sommerlich leichte Suppen werden aus farbigen Melonen kalt im Mixer püriert und durch Beigabe von Melonenkugeln noch attraktiver. Das weisse, grüne, gelbe bis intensiv orange und rot gefärbte Fruchtfleisch sieht in jeder Zubereitung gut aus und eröffnet unterschiedliche Geschmackserlebnisse. So wird aus Gerichten mit Melone stets ein Gaumen- und ein Augenschmaus.

Rezept: Weltmeistersalat auf Nussbrot

Gebäck mit Melonen: Packend!

Eine Creme aus Melonen und Quark eignet sich hervorragend für diese sommerliche Melonen-Quark-Tarte.

Gebäck mit Melonen: Packend!

Melonen bestehen zu 90% aus Wasser und verlieren beim Zerteilen viel Saft. Obwohl sie wässrig sind, kann man aus ihnen dennoch Füllungen und Beläge für Kuchen, Torten und Wähen machen. Man bäckt sie allerdings nicht wie Äpfel oder Zwetschgen im Ofen mit. Besser ist es, vorgebackene Kuchenböden, die beispielsweise mit Creme bestrichen wurden, mit frischen Melonenschnitzen zu belegen. Rahm- oder Quarkfüllungen für Tartes oder Biskuitrouladen gelingen aus aufgekochtem und mit Gelatine angedicktem Melonenpüree. Ohnehin sind auch Erdbeeren oder Zitronen, die wir zu allerlei Gebäcken verwandeln, genauso wasserhaltig wie Melonen. Rezepte mit diesen Früchten kann man ebenso einmal mit Melonen ausprobieren.

Rezept: Melonen-Quark-Tarte

Melonen, die idealen Durstlöscher

Der Wassermelonen-Drink erfrischt und schmeckt herrlich.

Melonen, die idealen Durstlöscher

Melonen stillen den Durst, auch wenn man sie einfach als Schnitz aus der Hand isst. Besonders beim Schwitzen in der Hitze liefern uns Melonen auf leichte und bekömmliche Art verloren gegangenen Nährstoffe nach. Gepflegter und ohne klebrige Finger geniesst man Melonen in Form von Drinks und Smoothies, die man mit Eiswürfeln oder Mineralwasser verlängern und mit Limetten veredeln kann.

Am Abend sind anregende Getränke mit Melonen mit oder ohne Alkohol angesagt. Man kann in Bowlen oder im Prosecco das prickelnde Gefühl und die erfrischende Wirkung mit Kräutern noch steigern. Besonders passend sind Korianderblättchen. Es eignen sich aber auch Basilikum für etwas Schärfe oder Honigmelonensalbei zum Unterstreichen des allgemein beliebten Melonenaromas.

Rezept: Wassermelonen-Drink

Melonen «on the rocks»

Erfrischend: Granita al cocomero.

Melonen «on the rocks»

Wassermelonen sind sehr süss und schmecken am besten eiskalt. Ein wunderbares Dessert an warmen Sommerabenden ist immer wieder ein Sorbet, das man aus allen Melonensorten herstellen kann. Aber auch richtige Glace, Granite und Soft Ice mit Rahm oder Joghurt lassen sich aus Melonen kreieren - sie munden zu jeder Tageszeit.

Die attraktiven Schalen der unterschiedlichen Melonentypen kann man dabei gleich mit in Szene setzen: Je nach Grösse der Melone sind gefrorene Schnitze oder Melonenhälften, die mit selbst gemachter Melonenglace gefüllt wurden, gut vorzubereiten und jederzeit servierfertig.

Rezept: Granita al cocomero

Text: Stefanie Goldscheider