Zurück
MagazinThemenweltenGesund & vitalVitaminschub aus dem Tiefkühler

Vitaminschub aus dem Tiefkühler

Auch im Frühling sind fünf Portionen kein Problem!
Auch im Frühling sind fünf Portionen kein Problem!

Abwechslungsreiche, gemüse- und früchtereiche Mahlzeiten im Februar? Ist das machbar? Der Griff in die Tiefkühltruhe macht es möglich! Wer nach den langen Winterwochen etwas Abwechslung zu Rüben, Kohl und Sellerie sucht, kann Menüs problemlos mit Tiefkühlware aufpeppen. Bohnen, Spinat, Sommergemüse und Erbsen aus der Gefriertruhe sind rasch zur Hand, einfach zu verarbeiten und sehr gesund. Tiefgekühltes Obst und Gemüse enthalten eine volle Ladung Vitamine, da diese nach der Ernte sofort blanchiert, das heisst ganz kurz mit Wasser und Dampf erhitzt, und dann sogleich gefroren worden sind.

Besser als ihr Ruf
Besser als ihr Ruf

Tiefkühlware ist oft noch vitaminreicher und knackiger als Frischobst und frisches Gemüse, welches vor dem Verzehr oftmals mehrere Tage gelagert wird. Lässt man grüne Bohnen beispielsweise eine Woche bei Zimmertemperatur von +20 oC liegen, verlieren sie über 80 Prozent von ihrem Vitamin C. Im Kühlschrank büssen sie bei einer Temperatur von +4 °C  innerhalb einer Woche etwa 65 Prozent des Vitamin C ein.
Auch tiefgekühlt gehen in der ersten Woche etwa 10 Prozent verloren. Der Verlust an Vitamin C ist auf Dauer jedoch deutlich geringer: Bohnen, die ein halbes Jahr tiefgekühlt werden, weisen einen Vitamin-C-Verlust von etwa 20 Prozent auf.

Kann aufgetautes Essen wieder eingefroren werden?
Kann aufgetautes Essen wieder eingefroren werden?

Bereits tiefgekühlte Lebensmittel können wieder eingefroren werden, wenn sie noch Eiskristalle enthalten und nicht über 5 °C gelagert wurden. Komplett aufgetaute Lebensmittel sind innerhalb von zwei Tagen zu verbrauchen und können nicht wieder eingefroren werden. Wenn das Lebensmittel komplett aufgetaut ist, Raumtemperatur hat oder länger als zwei Stunden nicht mehr im Kühlschrank war, ist es sicherheitshalber zu entsorgen. Dies gilt insbesondere bei Fleisch, Geflügel und gekochten Gerichten.
Die meisten Gemüse und Früchte können gefahrlos wieder eingefroren werden. Die Ware leidet jedoch schnell unter Schäden bzgl. Aussehen, Geschmack und Konsistenz.
Deshalb ist es empfehlenswert, die Mahlzeiten gut zu planen und aufgetautes Essen zügig zu verarbeiten und zu konsumieren.

Im Sommer vorausplanen
Im Sommer vorausplanen

Das Einzige, was beim Kauf von Tiefkühlprodukten beachtet werden muss: Die Produkte sollten naturbelassen und ungewürzt sein. Buttergemüse und Rahmsaucen bringen unnötige Kalorien mit sich und manchen Früchtemischungen werden Süssstoffe hinzugefügt.
Wer noch mehr Abwechslung im Tiefkühl-Sortiment wünscht, kann im Sommer ganz einfach selber frisch gekaufte Gemüsesorten oder Gemüse aus dem Garten kurz blanchieren und einfrieren. Auch Saucen aus frischen Tomaten, Zucchetti oder ein leckeres Ratatouille lassen sich gut einfrieren. Das ist nicht nur äusserst praktisch, wenn es mal schnell gehen muss, sondern macht es einfach, auch im Winter immer auf die empfohlenen fünf Portionen täglich zu kommen.

Ideen für früchte- und gemüsereiche Blitzrezepte:
Ideen für früchte- und gemüsereiche Blitzrezepte:
  • Ein Ei mit einer Handvoll Tiefkühlspinat mischen, würzen und in der Pfanne unter Wenden kurz anbraten – fertig!
  • Eine Portion Kuchenteig in einer Springform mit Tiefkühlgemüse bestreuen, je nach Geschmack mit einem Guss aus 1 dl Milch und 1 Ei begiessen, würzen und backen.
  • Eine Handvoll Tiefkühlzwetschgen und eine Handvoll Tiefkühlaprikosen zusammen mixen, etwas Zitronensaft beifügen, nach Bedarf leicht zuckern und als frisches Coulis zu einem Griessköpfli oder Vanillepudding geniessen.
  • Einen Becher Naturjoghurt mit einer Handvoll Tiefkühl-Himbeeren mixen, schon steht ein feiner Shake bereit!
Was ist «5 am Tag»?
Was ist «5 am Tag»?

«5 am Tag» ist eine Ernährungskampagne, die Ihnen hilft, gesund zu bleiben und Ihr Wohlbefinden zu steigern durch den täglichen Genuss von fünf Portionen Gemüse und Früchte.

Hier erfahren Sie mehr.