Fun-Brunch

Das grosse Schlemmen am Vormittag
Das grosse Schlemmen am Vormittag

Ein Brunch ist eine Mischung aus «Breakfast» und «Lunch» – also Frühstück und Mittagessen in einem. Beim gemütlichen Beisammensein mit Familie, Freunden und Nachbarn geniesst man meist vom späten Vormittag bis über den Mittag hinaus sowohl kalte als auch warme, süsse und salzige Speisen. Ein Brunch am Wochenende, zum Geburtstag oder zu Ostern eignet sich ideal, um mit vielen verschiedenen Kleinigkeiten jedermanns Geschmack zu treffen.
Das klassische Frühstücksangebot mit Brot, Zopf, Konfi, Käse und Schinken, Müesli, Kaffee und Tee wird mit würzigen Leckereien wie Rührei, Quiche oder Suppe ergänzt. Zudem werden oftmals süsse Delikatessen wie Kuchen, Quarkcreme oder ähnliches serviert.
Ausserdem gibt es in jeder Saison andere Köstlichkeiten, die das Buffet verfeinern können.

Brunchen muss nicht üppig sein
Brunchen muss nicht üppig sein

Gemüse und Früchte eignen sich bestens dazu, einen Brunch nicht zur Kalorien- und Fettfalle werden zu lassen. Sie sind kalorienarm, bringen Farbe auf den Tisch und liefern obendrein noch wertvolle Vitamine.
Frische Früchte können ganz einfach in einer Schale arrangiert werden oder ein frischer Fruchtsalat bietet einen erfrischenden Vitamin-Mix. Cherrytomaten, Gurken- oder Rüeblistängeli eigenen sich ebenfalls für das Buffet.
Früchte und Gemüse können das Angebot zudem auch auf ganz besonders attraktive Art und Weise erweitern: Frisch gemixte Smoothies sind sehr beliebt und bringen Abwechslung zum gängigen Orangensaft. Anstatt Hackfleischbällchen können Gemüseburger gebraten oder anstelle der Rösti feine Kartoffel-Lauchwaffeln gebacken werden.
Wenn bei der Zubereitung pflanzliche Öle massvoll – und fettreiche Zutaten wie Butter, Rahm oder Käse nur sparsam eingesetzt werden, kann mit gutem Gewissen geschlemmt werden.

Ideen für mehr «5 am Tag» beim Brunch
Ideen für mehr «5 am Tag» beim Brunch
  • Im Rührei Champignonscheiben, fein gehackte Zwiebel- und Tomatenwürfel mitbraten
  • Pizzamuffins mit Schinken, Mais, Peperoni- und Zwiebelwürfeln backen
  • Für die Quiche auf dem Kuchenteig grosszügig Broccoliröschen und Pilzscheiben verteilen
  • Zur Sellerie-Rüeblisuppe geröstetes Knoblauchbrot reichen
  • Für Griessköpfli den Griessbrei auf kleine Gläschen verteilen und Himbeeren versenken
  • Im Gugelhupf Apfelstückchen und Rosinen mitbacken
  • Pancakes mit frischen Früchten oder einer feinen Früchtesauce servieren
  • Unter das Birchermüesli viele frische Saisonfrüchte mengen  
  • Frische Erdbeeren mit Milch mixen und als Erdbeershake aufs Buffet stellen
  • Früchteauflauf mit Saisonfrüchten und Nüssen lauwarm anbieten
Bergholz-Früchtebrot
Bergholz-Früchtebrot

Aus dem «5 am Tag»-Kochbuch «knackig und frisch»

 

Für 10 Brötchen

Zutaten:
 

  250 g   getrocknete Früchte (z. B. Äpfel, Aprikosen, Birnen, Pflaumen, Rosinen, Feigen)
  400 g   Mehl
  1 TL   Salz
  100 g   Nüsse, gehackt oder ganz
  1   Würfel Hefe oder 1 Beutel Trockenhefe
  250 ml   Apfelsaft
  20 g   weiche Butter

Die Trockenfrüchte in kleine Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten mischen. Zu einem weichen Teig verkneten und bei Zimmertemperatur auf die doppelte Grösse aufgehen lassen (mindestens 2 Stunden).
Den Teig nochmals gründlich kneten. Daraus kleine Brötchen oder einen grossen Laib formen und weitere 20 Minuten aufgehen lassen.
Das Brot oder die Brötchen mit Wasser bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 20–40 Minuten backen.

 

Was ist «5 am Tag»?
Was ist «5 am Tag»?

«5 am Tag» ist eine Ernährungskampagne, die Ihnen hilft, gesund zu bleiben und Ihr Wohlbefinden zu steigern durch den täglichen Genuss von fünf Portionen Gemüse und Früchte.

Hier erfahren Sie mehr.