Zurück
MagazinDossiersMein Kräutergarten

Mein Kräutergarten

Wann ist der richtige Zeitpunkt, den Garten zu bepflanzen, und welche Kräuter sind besonders pflegeleicht? Wenn Sie ein paar einfache Tipps und Tricks beachten, können auch Sie bald frische Kräuter aus dem eigenen Garten oder aus dem Balkonkistchen ernten.

Den Garten von Altlasten befreien

Vor dem Anpflanzen muss der Garten von seinen Altlasten befreit werden.

Den Garten von Altlasten befreien

Bevor Sie Ihren Garten bepflanzen, sollte er von seinen Altlasten befreit werden. Die Erde in den Beeten wird zur Vorbereitung gelockert und durchgehackt. Nicht alles, was über die Wintermonate im Gartenbeet gewuchert hat, ist Unkraut, denn es gibt einjährige und mehrjährige Pflanzen. Dazu gehören beispielsweise Rosmarin oder Estragon. Wenn diese Pflanzen im Winter genügend gut geschützt wurden, treiben sie im Frühling wieder aus und erfreuen uns bald mit ihren Blüten und ihrem Duft.

Rosmarin und Thymian harmonieren auch im Garten

Beim Anpflanzen von Kräutern sollte darauf geachtet werden, dass sie sich vertragen.

Rosmarin und Thymian harmonieren auch im Garten

Nicht alle Kräuter und Pflanzen vertragen sich. Mediterrane Stauden harmonieren gut zusammen. Pflanzen Sie beispielsweise Rosmarin neben Thymian, sie werden sich gegenseitig inspirieren. Auch Petersilie und Schnittlauch vertragen sich - entgegen der landläufigen Meinung! Hingegen möchte der sonnenhungrige Basilikum lieber nicht neben dem Peterli im Halbschatten stehen. Dies beim Einpflanzen beachten und genügend Abstand einplanen.

Pflegeleichte Pflanzen

Basilikum, das beliebte Sommerkraut.

Pflegeleichte Pflanzen

Basilikum ist nicht nur äusserst beliebt, er ist auch pflegeleicht. Sein Standort sollte sonnig, vor Wind, Regen und Temperaturen unter 10 Grad geschützt sein. Er braucht regelmässig ausreichend Wasser - aber bitte nicht über die Blätter giessen! Noch pflegeleichter sind Thymian, Oregano oder Rosmarin. Auch ein besonders sonniger Standort macht den mediterranen Pflanzen nichts aus. Lavendel ist ebenfalls nicht nur unkompliziert, sondern betört auch mit seiner Farbe und dem Duft. Damit Lavendel, Rosmarin oder Thymian über mehrere Jahre Freude bereiten, im Frühjahr kräftig zurückschneiden.

Schädlinge bekämpfen

Blattläuse bleiben Lavendel fern.

Schädlinge bekämpfen

Oh weh, die Schädlinge sind auch schon da! Es gibt viele natürliche Tricks, die angeblich helfen, Schädlinge von den Pflanzen und Blumen fernzuhalten. Wenn man zwischen den Rüebli auch noch Schnittlauch anpflanzt, so heisst es, bleiben die Fliegen und Erdflöhe eher fern. Blattläuse kann man biologisch bekämpfen, indem man Lavendel daneben pflanzt. Bohnenkraut soll die schwarzen Blattläuse abschrecken.

Düngen: Beim Düngen von essbaren Kräutern auf keinen Fall Blumendünger, sondern biologischen Gartendünger oder Bio-Flüssigdünger für Gemüse und Kräuter verwenden.

Kein Plätzchen zu klein, ein Garten zu sein

Auch auf einem kleinen Balkon lässt sich ein Kräutergärtchen pflegen.

Kein Plätzchen zu klein, ein Garten zu sein

Wer in der Stadt lebt, muss nicht auf frische Gartenkräuter verzichten. Auch eine Terrasse oder ein Balkon kann in wenigen Schritten zum Kräutergärtchen werden. Urban Gardening findet seit Jahren in der Schweiz grossen Anklang. Dieser Trend trägt dazu bei, dass auch in Städten vermehrt gegärtnert wird.

Besonders beliebt sind neben verschiedenen Kräutern wie Basilikum, Rosmarin und Thymian die sogenannten Säulenbäume. Diese können bequem in einen Topf gepflanzt werden, brauchen wenig Platz und bescheren der «Stadtgärtnerin» Äpfel und Birnen direkt vom Balkon.

Jederzeit frische Kräuter

Mit dem Kräuter-Stick «frosty» können Sie frische Kräuter tiefkühlen.

Jederzeit frische Kräuter

Frische Kräuter sind in der Schweiz vorwiegend im Frühling und Sommer erhältlich. Dank dem handlichen Kräuter-Stick «frosty» können Sie nun frische Kräuter tiefkühlen, ohne dass diese an Aromastoffen verlieren. So haben Sie die Möglichkeit, Ihre Gerichte jederzeit, auch ausserhalb der Saison, mit aromatischen Kräutern zu verfeinern. Einfach über den Teller oder die Pfanne reiben und geniessen.

Kräuter-Stick «frosty»

Kräuter-Stick «frosty»

Frische Kräuter – jederzeit auf Vorrat. Vom Tiefkühler direkt aufs Gericht!

CHF 19.90
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 23.90
Mehr
Anzahl
Tipps & Tricks

Der aromatische Pinsel verleiht dem Grillgut ein zartes Kräuteraroma.

Tipps & Tricks

Aromatischer Pinsel
Zum Bestreichen von Grillgut mit Öl kann anstelle eines normalen Backpinsels ein Kräutersträusschen verwendet werden. Einige Zweiglein Rosmarin und Thymian zusammenbinden, ca. 1 Std. vor der Verwendung kopfüber ins Öl stellen. Wird das Öl nun mit diesem Sträusschen aufgetragen, erhält das Grillgut ein zartes Kräuteraroma.

Kräutersalz
Dazu brauchen Sie 200 g grobes Meersalz und 4 Esslöffel Kräuter (fein gehackt). Die Hälfte des Meersalzes im Mörser fein zerstossen. Die Kräuter dazugeben, weitermörsern. Restliches Salz dazugeben. Mischen und in ein sauberes und trockenes Glas füllen. Sofort verschliessen.
Haltbarkeit: gut verschlossen, kühl und trocken ca. 3 Monate.

Text: Christine Buschor
27. April 2015