Zurück
MagazinDossiersFrozen Food - eisiges Vergnügen

Frozen Food - erfrischender Sommergenuss

Leichte, erfrischende Sorbets, zartschmelzende Rahmglace oder kühle Granitas sind Sommerfeeling pur und schmecken nach Ferien. Wenn wir nur zum eigenen Kühlschrank oder Tiefkühlfach gehen müssen und eine feine Eigenkreation hervorzaubern können, dann wissen wir, dass der Sommer nicht nur im Süden stattfindet. Sorgen Sie vor für gute Laune und kühles Vergnügen!

Am besten selbst gemacht

Cherry-Frozen-Yogurt, eine köstliche Kreation aus Kirschen und griechischem Joghurt.

Am besten selbst gemacht

Glacegenuss ist grenzenlos, ganz besonders gilt dies bei selbst gemachter Glace und Sorbet: Gluschtigen Eigenkreationen sind kaum Limiten gesetzt. Vanille und Schokolade sind zwar nach wie vor die beliebtesten Geschmacksrichtungen in ganz Europa, aber neue, feine Varianten mit leichtem Joghurt, erfrischenden Beeren oder gar mit herzhaften Aromen sind auf dem Vormarsch. Erlaubt ist, was schmeckt. Wer die kühlen Köstlichkeiten selber macht, kennt die Zutaten und weiss, dass keine chemischen Zusatzstoffe drin sind. Und zum Aufpeppen eignen sich Fruchtstückchen, Nüsse und Schoggiflöckchen.

Wie wäre es also mit selbst gemachtem Beeren-Sorbet oder einer leichten Joghurt-Glace zum Zvieri? Die kurze Zeit der Kirschen lässt sich etwas verlängern, wenn wir sie eiskalt verarbeiten. Und in den warmen Monaten schmeckt auch der Kaffee eisgekühlt.

Rezepte


Dossier

Knusprige Hüppen, Cornets, Körbli - einfach selbst gemacht!

Gesunde, eisig-freche Früchtchen

Aprikosen und Kiwis, püriert und in Freezys gefroren: So machen Früchte frisch und Spass.

Gesunde, eisig-freche Früchtchen

Es muss nicht immer zuckersüss sein, denn die meisten Früchte sind von Natur aus süss und bedürfen keines Zuckers. Pürieren Sie doch mal eine Lieblingsfrucht und kühlen Sie das Püree - ohne Zucker - am besten in einem Freezy-Beutel von Betty Bossi. Sie werden erstaunt sein, wie gerne Ihre Kinder die Fruchtstängel geniessen, Kinder lieben Stängeliglace! Und wer gerade eine Diät macht, darf beim Schlecken mithalten, denn gesund und leicht sind diese Stängel alleweil.

Übrigens lassen sich Früchte auch sehr gut mischen. Kombinieren Sie doch mal Himbeeren mit Erdbeeren, Mango mit Ananas oder Aprikosen mit Johannisbeeren. Aromatisieren lassen sich die Früchte beispielsweise mit fein geschnittenen, Pfefferminz-, Zitronen- oder Goldmelissenblättern. Übrigens lässt sich Zucker in kleinen Mengen auch durch Stevia (erhältlich z.B. bei Coop) ersetzen. Aber am besten schmecken reife Früchte einfach naturbelassen.

KOMBI Beutel für Freezys + Halter

KOMBI Beutel für Freezys + Halter

Gesunde Erfrischungen selber machen. Jetzt im Set profitieren!

CHF 24.80
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 29.80
Mehr
Anzahl
Heisser Grill, würzige Aromen, kühles Eis

Das Tomaten-Sorbet ist ein überraschender, frischer «Coup du Milieu».

Heisser Grill, würzige Aromen, kühles Eis

So schmeckt der Sommer! Jetzt freuen wir uns wieder auf schöne Grillabende und leichte Desserts. Wer gerne grilliert, dem wird auch mal ganz heiss. Es gibt aber schöne Möglichkeiten, sich rasch abzukühlen und die Gäste zu überraschen. Die Glace muss nämlich mit ihrem Auftritt nicht immer bis zum Dessert warten. Eine eisige Gurkensuppe-Granita oder ein Gazpacho-Stängel zum Auftakt ist sicher ungewöhnlich, aber herrlich erfrischend. Und wenn es etwas gediegener sein soll? Bringen Sie Ihre Gäste zum Staunen, und servieren Sie einen «Coup du Milieu», eine kleine, pikante Überraschung in der Mitte eines Menüs, zum Beispiel ein Tomaten-Sorbet.

Alles lässt sich schon im Voraus vorbereiten, und so haben Sie mehr Zeit für Ihre Gäste.

Rezepte


Auch cool

Glace - uralt, aber jung im Geschmack

Akazienhonig, Kirsch, Rosenwasser und Champagner sind nur einige Zutaten, die es für das Erdbeer-Rosen-Eis braucht.

Glace - uralt, aber jung im Geschmack

Längst nicht jeder Haushalt hatte früher ein Tiefkühlfach oder gar ein eigenes Tiefkühlgerät, ganz zu schweigen von einer Glacemaschine. Noch bis in die Fünfzigerjahre konnte Glace in der Schweiz nur im Restaurant genossen oder im Laden gekauft werden. Mit etwas Glück konnte man im öffentlichen Tiefkühlhaus der Gemeinde ein Fach mieten. Heute existieren diese Institutionen kaum mehr.

Aber die ersten Glacekreationen gab es bereits bei den alten Griechen. Sie verfeinerten aufwändig transportiertes Gletschereis mit Milch, Honig und Zimt. Die Römer indes waren nicht minder ideenreich und mischten ihrerseits Blüten und Rosenwasser ins Eis. Im antiken China hingegen wurden Gewürze und Tee eingesetzt, um das gefrorene Nass anzureichern. Im Mittelalter genossen die Reichen und Mächtigen neben den kühlen Früchten auch Glace mit Safran und anderen Gewürzen, und an den europäischen Herrscherhäusern gehörte unbedingt auch ein Glacemacher zur Küchenmannschaft. So war es auch bei den Arabern. Sie gelten übrigens als die Erfinder des Sorbets, was lediglich «halbgefrorenes Getränk» bedeutet.

Rezept

Glacemaschinen: das Profi-Gerät und die preiswerte Alternative

Glacemaschine selbstkühlend

Glacemaschine selbstkühlend

Premium-Glace – einfach selbst gemacht!

CHF 179.00
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 209.00
Anzahl
Glacemaschine «Gelatino»

Glacemaschine «Gelatino»

Feine Glace selbst gemacht!

CHF 49.90
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 59.90
Anzahl
Kühl, erfrischend und trotzdem verschieden

Gefährlich gut: Semifreddo mit Waffelschein.

Kühl, erfrischend und trotzdem verschieden

Die kühlen Köstlichkeiten unterscheiden:

Rahmglace: Die Grundzutaten für Frucht-Rahmglacen sind Fruchtmark, Zuckersirup und geschlagener Rahm. Der Zuckersirup verzögert die Eiskristallbildung, der Rahm verleiht der Glace eine cremige Konsistenz und verfeinert das Aroma.

Parfait: Die Grundzutaten für Parfaits sind frische Eigelbe, Zucker, Eischnee, geschlagener Rahm und verschiedene Aromen (z.B. Vanille, Mocca, Schokolade, Fruchtsaft). Parfait muss während des Gefrierens nicht durchgerührt werden.

Semifreddo: Es besteht hauptsächlich aus Schlagrahm und einer Aromakomponente wie zum Beispiel Beeren, Kaffee oder Mandeln. Semifreddo hat eine weichere Konsistenz als Glace und ist verwandt mit dem französischen Parfait.

Sorbets: Die Grundzutaten für Fruchtsorbets sind Fruchtmark oder -saft und meist auch Zuckersirup. Der Zuckersirup verzögert die Eiskristallbildung. Für ein intensiveres Fruchtaroma wird dem Sirup zusätzlich wenig abgeriebene Zitronenschale oder -saft beigeben. Oft wird auch Eischnee untergezogen, damit die Masse schön cremig und luftig wird.

Granita: Anders als beim Sorbet sind die Eispartikel dieses spritzig-leichten Halbgefrorenen etwas gröber. Die Basis ist eine beliebige Flüssigkeit, meist Fruchtsäfte oder Wasser mit Frucht-, Kaffee- oder Kräutersirup. Diese wird eingefroren und immer wieder aufgekratzt und locker umgerührt. Am bekanntesten sind Granitas mit Minze-, Mandel- oder Maulbeersirup und natürlich mit Zitronensaft. Sie sind sehr erfrischend und besonders in Italien sehr beliebt.

Rezepte


Text: Marie-Isabelle Bill
8. Juni 2015