«5 am Tag» im Glas

Smoothies
Smoothies

Smoothies schmecken gut, sind schnell gemixt und erst noch gesund. Das tolle an Smoothies: sie enthalten im Gegensatz zu herkömmlichen Fruchtsäften die komplette Frucht bzw. das ganze Gemüse. Schalenteile, die besonders viele Mineralstoffe und gesunde Pflanzenstoffe enthalten, werden mitgemixt. Auch die Nahrungsfasern bleiben enthalten, da sie – im Vergleich zum Fruchtsaft –nicht herausgefiltert werden.

Das Gemüse-Plus
Das Gemüse-Plus

Spannend ist es, beim Smoothie-Mixen nicht nur Früchte, sondern auch Gemüse einzusetzen. Ein Rüebli oder frischer Spinat zum Frühstück steht bei den wenigsten auf dem Speiseplan. Mit einem Smoothie ist das machbar und dazu noch sehr gesund.
Auch der Nachhaltigkeitsaspekt kommt bei selbstgemachten Smoothies zum Tragen. Überreife Früchte wie z. B. Bananen mit braunen Flecken oder unansehnliche Früchte wie z. B. von Hagel beschädigte Äpfel oder krumme Rüebli können in einen Smoothie gemixt und genussvoll konsumiert werden. Also ab an den Mixer! Die Auswahl an Gemüse und Früchten ist gross.

Ein Smoothie pro Tag
Ein Smoothie pro Tag

Pro Tag kann mit einem Glas Smoothie à 2 dl eine Portion von «5 am Tag» abgedeckt werden.  
Aber warum sollte man nur eine der fünf Portionen mit einem Smoothie zu sich nehmen?
Smoothies werden wie ein Getränk konsumiert. Der Sättigungseffekt von Flüssigkeiten ist geringer, als wenn Früchte oder Gemüse frisch gegessen werden. Feste Früchte müssen zuerst gekaut werden. Dies dauert länger und fördert das Sättigungsgefühl.

Bei Smoothies ist zudem der Zucker- bzw. Kaloriengehalt zu berücksichtigen. Einige Smoothies haben einen höheren Kaloriengehalt als Fruchtsäfte oder Softdrinks und sollten demzufolge als Bestandteil einer Mahlzeit und nicht als Durstlöscher angesehen werden.

Wie gesund sind Smoothies?
Wie gesund sind Smoothies?

Frische Smoothies sind Top-Lieferanten für Vitamine, Mineralstoffe und Pflanzenstoffe. Die gesunden Fitmacher unterstützen daher zahlreiche lebenswichtige Körperfunktionen. Die Nahrungsfasern haben zudem einen positiven Einfluss auf die Verdauung und können Verstopfung vorbeugen.

Was zu bedenken ist: Früchte enthalten verschiedene Arten an Fruchtsäuren wie beispielsweise Apfelsäure oder Zitronensäure. Säuren, die in Früchten, Essig oder in Süssgetränken wie Cola oder Energydrinks enthalten sind, greifen den Zahnschmelz an. Wer säurehaltige Getränke langsam nippt, gefährdet sein Gebiss: Je länger die Zähne in Kontakt mit einer sauren Flüssigkeit sind, desto grösser ist die Wirkung.
Deshalb empfiehlt es sich, den Mund nach dem Genuss eines Smoothies, mit Wasser oder fluoridhaltiger Spülung auszuspülen. Zähneputzen sollte man erst 30 Minuten später, da der Zahnschmelz bis dahin sensibel ist und durch die Reibung mit der Zahnbürste abgetragen werden kann.
Gut zu wissen: Beim Essen von frischen Früchten wird durch das Kauen der Speichelfluss angeregt. Dieser neutralisiert im Mund zahnschädigende Säuren und fördert die Remineralisierung.

Beauty Quick
Beauty Quick

Für 2 Portionen

Zutaten:

  Handvoll Spinatblätter
  Handvoll Petersilie
  0,5  grünschaliger Apfel
  1-2  Pflaumen oder Zwetschgen
  0,5  Banane
  ca.2 dl   Wasser

Zubereitung:

  • Spinatblätter waschen, trockenschütteln und grob hacken
  • Petersilie waschen, trockenschütteln, grob hacken
  • Apfel vierteln, entkernen und in grobe Stücke schneiden
  • Pflaumen/Zwetschgen waschen und entsteinen
  • Banane schälen und in grobe Stücke schneiden
  • Alles in den Mixer geben und pürieren
     
Fünf Portionen, jeden Tag
Fünf Portionen, jeden Tag

«5 am Tag» unterstützt Sie dabei, gesund zu bleiben und zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Gemüse- und Früchtekonsum abwechslungsreich und mit viel Genuss steigern können.

Hier erfahren Sie mehr.