Klein und wild oder gross und praktisch?

Klein und wild oder gross und praktisch?

Man nennt sie Blaubeere, Heidelbeere oder auch Heubeere. Und wer in den Genuss ihres echten Geschmacks kommen will, muss dafür in den Wald gehen und sie pflücken. Wozu die Mühe, mag man jetzt denken, schliesslich gibt es Heidelbeeren auch praktisch abgepackt im Supermarkt. Ja, nur sind das meistens sogenannte Kulturheidelbeeren, und im Vergleich zu den Waldheidelbeeren schmecken sie weniger aromatisch. Waldheidelbeeren sind mit Kulturheidelbeeren nur entfernt verwandt. Etwa so wie Pflaumen und Kirschen. Sie gehören zwar zur selben Gattung, unterscheiden sich aber trotzdem in einigen Punkten. Waldheidelbeeren sind blauschwarz, kleiner und aromatischer als Kulturheidelbeeren. Sie sind durch und durch blau, und beim Essen verfärben sich Zähne und Zunge entsprechend, denn in Schale und Fruchtfleisch befinden sich Farbstoffe. Die Kulturheidelbeere ist nordamerikanischen Ursprungs. Die färbenden Stoffe befinden sich bei ihr nur in der Fruchtschale, daher ist ihr Fruchtfleisch hell. Bei den Rezepten sind beide Sorten verwendbar.