Holunderblüten und -beeren: Das kann man alles damit machen

Holunderblüten und -beeren: Das kann man alles damit machen

Der Schwarze Holunder beschert uns gleich zweimal im Jahr eine reiche Ernte: Im Frühsommer seine zarten weissen Blüten, im Herbst seine schwarzvioletten Beeren. Kulinarisch kann man mit beiden unheimlich viel anstellen. Holunderblüten-Sirup lässt sich für coole Drinks wie den berühmten Hugo verwenden, aber auch zum Aromatisieren von Desserts und Gebäck. Aus den Holunderbeeren gibt es gesunde Smoothies und fruchtige Saucen zu Wildgerichten. Obendrein stecken in den Holunderblüten und -beeren viele gesundheitlich wertvolle Inhaltsstoffe. Sie haben sich vor allem als Hausmittel gegen Erkältungskrankheiten bewährt.

Holunderblüten: Der Duft des Sommers

Der Holunder beginnt Anfang Mai zu blühen. Und auch wenn wir dann noch längst nicht im Sommer sind, vermittelt der blühende Baum trotzdem schon ein Gefühl von Wärme, Sonnenschein und Hängematte. Die Berner Mundart-Sängerin und -Rapperin Steff la Cheffe bringt das in ihrem Song Holunder wunderbar auf den Punkt:

Wä dä Holunder blüet, i warte im Garte

wo d Sunne schiint, und alles wird warm

Wä dä Holunder blüet, i warte im Garte

i der Hängematte bi dä Pergola ...

Auf Youtube anhören: Holunder - Steff la Cheffe

Die Blütezeit des Holunders ist kurz: Geniessen Sie also möglichst seine positive Ausstrahlung! Zum Glück lassen sich Holunderblüten auch konservieren, sodass Sie die Blütezeit noch etwas verlängern können.

 

Traditionelle Rezepte mit Holunderblüten

Holunderblüten konservieren

Desserts und Gebäck mit Holunderblüten

Gemüse-Schneider mit Sorbet-Aufsatz

CHF 49.95 59.95 ohne AboMehr als 100 Stück lieferbar
Zum Produkt >

Drinks mit Holunderblüten-Sirup

Das Original: Hugo mit Zitronenmelissen-Sirup, serviert vom Erfinder Roland Gruber im Berggasthaus Spinas im Engadin. Foto: Daniela Rinderknecht
Das Original: Hugo mit Zitronenmelissen-Sirup, serviert vom Erfinder Roland Gruber im Berggasthaus Spinas im Engadin. Foto: Daniela Rinderknecht

Holunder-Tipps: Das müssen Sie wissen

Holunderbeeren: Reiche Ernte im Herbst

Wer in kurzer Zeit einen stattlichen Baum für seinen Garten will, pflanzt einen Holunder. Der Strauch wächst schnell und belohnt einen im Herbst erst noch mit einer reichen Ernte. Aber nicht nur das, dem Schwarzen Holunder werden seit je her schützende und heilende Kräfte zugeschrieben.

Früher stand praktisch bei jedem Haus und jedem Stall ein Holder- oder Hollerbusch, wie er im Volksmund auch genannt wird. Aber nicht nur wegen der schwarzvioletten, glänzenden Beeren. Im Volksglauben war der Holunder der germanischen Göttin Holda geweiht. Diese wacht über das Haus und seine Bewohnerinnen und Bewohner. Deshalb brachte es Unglück, einen Holunder zu fällen.

Holda ist übrigens Frau Holle aus dem gleichnamigen Märchen, die ihre Bettfedern ausschüttelt, wenn es schneit. Vielleicht ist das kein Zufall, denn wenn die vielen weissen Holunderblüten vom Baum fallen, hat man tatsächlich den Eindruck, dass es schneit.

Holunderbeeren: Ideal für Wild- und Herbstgerichte

Wegen ihrer kräftigen Farbe und ihres geringen Säuregehalts passen Holunderbeeren wunderbar in Wild- und Herbstgerichte. Teelöffelweise in Salatsaucen, einen Fruchtsalat oder eine Weinschaumsauce gegeben, bringt zum Beispiel Holundersaft eine fruchtige Würze.

Oder wie wärs mit einer süssen Holundersuppe oder einem Walliser Hollermües (Holdermus) mit Schlagrahm?

Herbstgerichte mit Holunderbeeren

Selbst gemachter Holundersaft lässt sich für Drinks, Gelee und Sirup verwenden.
Selbst gemachter Holundersaft lässt sich für Drinks, Gelee und Sirup verwenden.

Holundersaft einfrieren

  • Holundersaft in Eiswürfelschalen füllen, einfrieren. Kurz vor dem Servieren in Getränke
    (z.B. Bowle, Fruchtsaft oder Prosecco) geben.
  • Oder den Saft portionenweise in Gefrierdosen füllen, verschliessen, mit Mengenangabe und Datum versehen, einfrieren.
    Haltbarkeit: ca. 12 Monate.
    Verwendung: Holundersaft zugedeckt auftauen und für die Zubereitung von Gelee oder Sirup weiterverwenden.

Holunderbeeren konservieren

Der Gesund-Tipp: Erkältungen vorbeugen und lindern

Holunderblüten und -beeren sind bewährte Hausmittel zur Vorbeugung und Abwehr von Erkältungskrankheiten.

Holunderblüten

  • Tee aus Holunderblüten kann Husten und andere Erkältungssymptome lindern.
  • Zudem aktiviert der Blütentee den Stoffwechsel und wirkt sanft entwässernd.

Holunderbeeren

  • Holundersaft oder -sirup, regelmässig kalt oder heiss getrunken, kann das Immunsystem stärken und vor Erkältungskrankheiten schützen.
  • Holundersirup, mit heissem Wasser aufgegossen, lindert Husten und hilft bei Erkältungen.

Gesunde Drinks mit Holundersaft

MixFit «Zitrus»

CHF 49.95 59.95 ohne AboMehr als 100 Stück lieferbar
Zum Produkt >

Lust auf noch mehr süsse Früchtchen?

Dann interessieren Sie vielleicht auch diese Beiträge:

  • Konfitüre und Gelee
    Konfitüren und Gelees aus Beeren, Früchten, Kräutern und Blüten sind farbenfrohe Delikatessen für den kulinarischen Start in den Tag. Jetzt hat die Einmachsaison begonnen!
  • Beeren – des Sommers Süsse
    Jetzt ist Beerensaison! Frisch gepflückt, prall und sonnengereift schmecken Johannisbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren und Heidelbeeren paradiesisch.
  • Amour fou: Wild und Früchte
    Wild harmoniert wunderbar mit den Früchten des Herbstes: Wildfleisch hat einen feinen, süsslichen Geschmack, die Süsse der Früchte und ihre natürliche Säure runden die Gerichte ab.
  • Sommer-Smoothies
    Besonders in den Sommermonaten kann man aus dem Vollen schöpfen: Die Natur hält jede Menge frische Früchte, Beeren und Gemüse bereit.
  • Beeren und Obst tiefkühlen: So gelingts!
    Wer möglichst lange von den Früchten des Sommers profitieren will, legt sich am besten einen Tiefkühlvorrat an Beeren, Kirschen, Aprikosen & Co. an.

Aktualisiert: 29. April 2020

 

Daniela Rinderknecht
Digital Content Editor

Weitere Artikel von Daniela Rinderknecht