Betty en route!

Betty en route!

Betty Bossi ist diesen Sommer unterwegs in der Schweiz! Nadine und Kim überraschen Wandervögel und Ausflügler vor Ort mit Geschenken aus dem Betty Bossi Online-Shop und die Daheimgebliebenen mit feinen Schweizer Rezepten.
Kommen Sie mit auf unsere kleine Schweizerreise!

Rundwanderung um den Grossen Mythen

Zum Abschluss von «Betty en route» ziehts Kim und Nadine ins Herz der Schweiz nach Rickenbach bei Schwyz und hinauf fast bis zum Grossen Mythen. Die markanten Berggipfel des Grossen und des Kleinen Mythen (sprich: Miiten) zieren zusammen mit der Rütliwiese sogar den Nationalratssaal! Die Bergwanderung auf schmalem Zickzackweg auf den Grossen Mythen ist sehr beliebt, denn von dort oben blickt man wirklich «in die Wiege der Eidgenossenschaft». Der Kleine Mythen ist zwar weniger hoch, dafür muss man klettern können, um ihn zu besteigen. Kim und Nadine nehmen es aber gemütlich und begeben sich auf die Rundwanderung um den Grossen Mythen.

Blick vom Mythen-Rundwanderweg auf Schwyz, den Lauerzer- und den Zugersee und hinüber zur Rigi.
Blick vom Mythen-Rundwanderweg auf Schwyz, den Lauerzer- und den Zugersee und hinüber zur Rigi.

Let’s go!

Start und Ziel:

Talstation Rotenfluebahn, Rickenbachstrasse 163, 6432 Rickenbach.
Info: Anreise
Mit der Gondelbahn direkt auf die Rotenflue.


Wanderung:

Rotenflue – Holzegg – Alp Zwüschet Mythen – Aussichtspunkt Zwischenmythen – Günterigs – Mittelstation «Rätigs» der Rotenfluebahn
Distanz: ca. 6,5 km
Wanderzeit: ca. 2 Std. 10 Min.

Von der Mittelstation «Rätigs» gehts mit der Rotenfluebahn nochmals hinauf auf die Rotenflue und dann erst hinunter zur Talstation. Man kann sich diesen kleinen Umweg im Berggasthaus Rotenfluh mit einem Imbiss und der schönen Aussicht nach der Wanderung versüssen.

 

Facts zur Route:

  • Schwierigkeit: mittel
  • Ausrüstung: Wanderschuhe

Alles klar?

Für Fragen zu dieser Route wenden Sie sich bitte an die Informationstelle der Mythenregion, Tel. 041 819 70 00, oder an Nadine und Kim von Betty Bossi unter socialmedia@bettybossi.ch.

Verlosung

Zeigen Sie uns Ihren Wanderlunch auf Instagram oder Facebook mit dem Hashtag #Bettyenroute. Nach den Sommerferien verlosen wir unter allen Teilnehmenden eine grosse Betty Bossi Überraschungsbox!

Einsendeschluss: 31. August 2020

Rigi, die Königin der Berge

Von Rigi Kulm, dem höchsten Punkt der Rigi, hat man einen spektakulären Rundblick auf die Zentralschweizer Alpen, auf Vierwaldstätter- und Zugersee und übers Mittelland bis zum Jura. Auf dem markanten Bergmassiv gibt es 120 km Wanderwege mit zahlreichen Verpflegungsmöglichkeiten vom Berghotel bis zum Alpenbeizli. Nadine und Kim haben die Königin der Berge so richtig genossen: Von Vitznau gings hinauf auf Rigi Scheidegg und auf der anderen Seite hinunter nach Goldau, zu Fuss, per Luft- und Zahnradbahn.

<b>Blick vom Panoramaweg zum Vierwaldstättersee:</b> Stanserhorn, Bürgenstock, Pilatus und das Luzerner Seebecken (v.l.n.r.).
Blick vom Panoramaweg zum Vierwaldstättersee: Stanserhorn, Bürgenstock, Pilatus und das Luzerner Seebecken (v.l.n.r.).

Let’s go!

Für diesen Ausflug auf die Rigi haben Nadine und Kim das Auto zu Hause gelassen, denn Start und Ziel sind nicht am selben Ort. Die Zug- und Schiffsverbindungen rund um die Rigi sind gut, GA und Halbtaxabo gelten auch auf den verschiedenen Rigi-Bahnen. Auf allen Verkehrsmitteln gilt Maskenpflicht.
 

Start:

Talstation Zahnradbahn Vitznau-Rigi Kulm, Bahnhofstrasse 7, 6354 Vitznau
Das Schiff ab Luzern fährt stündlich nach Vitznau (XX:11 Uhr), die Schifffahrt dauert 57 Min.

Mit der Zahnradbahn bis Rigi Kaltbad, Fahrzeit: 20 Min. Der Fahrplan ist auf die Ankunft der Schiffe ausgerichtet.

Wanderung:

Rigi-Panoramaweg über den Felsenweg von Rigi Kaltbad – Rigi First – Rigi Scheidegg.
Atemberaubende Aussichten auf den Vierwaldstättersee und die Zentralschweizer Bergwelt vom Start weg.

Distanz: ca. 6,5 km
Wanderzeit: ca. 2 Std.


Hinunter nach Goldau:

  • Luftseilbahn Rigi Scheidegg – Kräbel; Fahrzeit jede halbe Stunde, Fahrzeit: 6 Min.
  • Zahnradbahn Kräbel – Bahnhof Arth-Goldau; Abfahrt ab Kräbel stündlich, Fahrzeit 13 Min.
  • Alternativ: Fussmarsch bis Bahnhof Arth-Goldau, ca. 40 Min.


Ziel:
Bahnhof Arth-Goldau, Zugverbindungen nach Zürich, Luzern, etc.
 

 

Facts zur Route:

  • Schwierigkeit: leicht, für Genusswanderer
  • Ausrüstung: Turnschuhe oder Trekkingschuhe
  • Mit geländegängigen Kindertrolleys machbar
  • Wanderzeit: ca. 2 Std.

 

Tipp:
Auch für diejenigen, die nicht aufs Auto verzichten möchten, gibt es eine Vielzahl an Wandermöglichkeiten. Die Rigi-Bahnen führen von verschiedenen Ausgangspunkten aus auf den Berg hinauf und bieten Wanderlustigen attraktive Ausflugs-Kombinationsmöglichkeiten. Von der Bergwanderroute bis zum behindertengerechten Spazierweg gibt es für alle eine geeignete Strecke, die Rigi zu geniessen.

Alles klar?

Für Fragen zu dieser Route wenden Sie sich bitte an den Gäste-Service Rigi, Tel. 041 399 87 87, oder an Nadine und Kim von Betty Bossi unter socialmedia@bettybossi.ch.

Hoher Kasten: Rondom schö!

Diesmal gehts in den Alpstein! Nadine und Kim sind mit der Seilbahn über schwindelndem Abgrund auf den Hohen Kasten gefahren. Bevor sie zum Sämtisersee abgestiegen sind, haben sie das fantastische 360-Grad-Panorama über das Appenzellerland und das St. Galler Rheintal genossen. Die letzten drei Kilometer zurück nach Brülisau waren dank den gemieteten Trottis total easy – ein erfrischender Plausch zum Abschluss einer unvergesslichen Wanderung!

Von der Bergstation Hoher Kasten geht es hinunter zum lieblichen Sämtisersee.
Von der Bergstation Hoher Kasten geht es hinunter zum lieblichen Sämtisersee.

Let’s go!

Start und Ziel:

Talstation Seilbahn Hoher Kasten
Anfahrt: Brülisau, Talstation, Dorf 22, 9058 Brülisau
ÖV: Postauto ab Weissbad.


Wanderung:

  1. Mit der Seilbahn auf den Hohen Kasten, Abfahrt alle 20 Min. ab 7.20 Uhr; Maskenpflicht!
     
  2. Wanderung: Kurviger Abstieg um den Gipfel herum – Wanderung auf dem Grat Richtung Staubern – nach ca. 1,6 km Abstieg zum Sämtisersee – Plattenbödeli
     
  3. Lunch am Sämtisersee oder beim Bergrestaurant Plattebödeli
     
  4. Weiter gehts zum Berggasthaus Ruhesitz wo man Trottinette mieten kann; Trotti-Miete: CHF 15.00. Altersempfehlung: ab 10 Jahren, jüngere Kinder können mit einem Erwachsenen mitfahren.


Distanz bis Ruhesitz: ca. 7,3 km
Wanderzeit bis Ruhesitz: ca. 2 Std. 45 Min.

Ab Ruhesitz bis Ziel Talstation Brülisau:
Wanderdistanz: ca. 2,2 km
Wanderzeit: ca. 45 Min.

Der Trottiplausch ist ca. 3 km lang.

 

Facts zur Route:

  • Schwierigkeit: mittel, z. T. Bergwanderweg (weiss-rot-weiss)
  • Ausrüstung: Wanderschuhe
  • Wanderzeit gesamt: 3 Std. 30 Min.
  • Auf der Wanderroute kommt man an 3 Berggasthäusern vorbei

Alles klar?

Für Fragen zu dieser Route wenden Sie sich bitte an Hoher Kasten Drehrestaurant und Seilbahn AG, Tel. 071 799 13 22, info@hoherkasten.ch oder an Nadine und Kim von Betty Bossi unter socialmedia@bettybossi.ch.

Creux du Van: Wanderung mit 14 Haarnadelkurven

Der Creux du Van ist eine gewaltige, hufeisenförmige Felsenarena im Jura an der Grenze zwischen den Kantonen Neuenburg und Waadt. Kim und Nadine haben den «Sentier des 14 Contours», die Wanderung mit 14 Haarnadelkurven unter die Füsse genommen und wurden für diese Anstrengung mit einem atemberaubenden Panoramablick belohnt. Die senkrechten Felswände des Creux du Van sind schwindelerregende 160 Meter hoch, entstanden sind sie durch Erosion. Der «Grand Canyon» der Schweiz ist einzigartig – nichts wie hin!

Der Creux du Van ist ein atemberaubend schöner Felsenkessel, ein Wunderwerk der Natur.
Der Creux du Van ist ein atemberaubend schöner Felsenkessel, ein Wunderwerk der Natur.

Let’s go!

Start und Ziel:
Bahnhof Noiraigue

Parkplätze beim Bahnhof Noiraigue.

 

1. Etappe:
Noiraigues – Jurahochweide bei der Ferme du Soliat
Der anstrengendste Teil der Tour geht über 700 Höhenmeter und um 14 Haarnadelkurven hinauf zur Krete des Creux du Van.
 

2. Etappe:
Rundwanderung um den batürlichen Felsenkessel bis zur Alpwirtschaft Métairie de la Grand’Vy.

 

3. Etappe:
Gemütlicher Abstieg in den Talgrund des Creux du Van – Alpwirtschaft La Ferme Robert – Bahnhof Noiraigue.

 

Facts zur Route:

 

Gut zu wissen:
Die Wanderroute führt durch Weidegebiet mit Mutterkuhhaltung. Die Mitnahme von Hunden erfolgt auf eigenes Risiko.

Alles klar?

Für Fragen zu dieser Route wenden Sie sich bitte an das Tourismusbüro von Neuchâtel Tourismus oder an Nadine und Kim von Betty Bossi unter socialmedia@bettybossi.ch.

Brienzer Rothorn – voll auf der Höhe

Kim und Nadine sind ins Berner Oberland gereist und haben das Brienzer Rothorn erklommen – wenigstens den oberen Teil! Zuerst haben sie in Brienz die Brienz Rothorn Bahn bestiegen, die sie mit Volldampf bis zur Mittelstation Planalp gefahren hat.

Die Brienz Rothorn Bahn ist seit 1892 in Betrieb und heute die einzige Schweizer Zahnradbahn mit täglichem Dampfbetrieb. Bereits auf der Fahrt hinauf geniesst man die herrliche Aussicht auf die Berner Alpen und den Brienzersee. Vom Gipfel aus ist der Rundblick fantastisch: Bei guter Sicht erblickt man vom Rothorn aus sagenhafte 693 Berggipfel.

Blick vom Brienzer Rothorn auf den Brienzersee und Interlaken.
Blick vom Brienzer Rothorn auf den Brienzersee und Interlaken.

Let’s go!

Start:
Talstation der Brienz Rothorn Bahn.
Anreise mit dem Zug bis Bahnhof Brienz oder mit dem Auto: Parkieren beim Parkplatz der Brienz Rothorn Bahn.
Mit der Brienz Rothorn Bahn bis zur Mittelstation Planalp (Fahrzeit: 30 Min.

 

Wanderung: Planalp – Rothorn
Distanz: ca. 5,5 km
Wanderzeit: ca. 2 Std. 45 Min.

 

Ziel:
Brienzer Rothorn. Mit der Brienz Rothorn Bahn gehts gemütlich und mit schönster Aussicht zurück nach Brienz (Fahrzeit: 1 Std.)

 

Facts zur Route:

  • Schwierigkeit: Mittel
  • Ausrüstung: Wanderschuhe oder gute Trekkingschuhe (Bergwanderroute)
  • Wanderbillett: Mit dem Wanderbillett fährt man drei Teilstrecken per Bahn, einen Teil geht man zu Fuss – das perfekte Billett für die «Betty en route»-Wanderung aufs Brienzer Rothorn! Preise: CHF 77.00, Halbtax CHF 38.50, Kinder 6-15 Jahre CHF 10.00

Alles klar?

Für Fragen zu dieser Route wenden Sie sich bitte an die Tourist Information Brienz oder an Nadine und Kim von Betty Bossi unter socialmedia@bettybossi.ch.

   
Auf Schusters Rappen durch das Verzasca-Tal

Das Valle Verzasca hat es Nadine und Kim angetan: Sie haben sich für die Wanderung durch das wildromantische Tal einen ganzen Tag Zeit genommen (Wanderzeit total ca. 8 Std.). Der Weg führt entlang der Verzasca vorbei an rustikalen Häusern, pittoresken Brücken und rauschenden Wasserfällen. Im smaragdgrünen, kalten Wasser des Flüsschens kann man sich an heissen Sommertagen immer wieder erfrischen.

Nadine und Kim sind beim Verzasca-Staudamm gestartet und gemütlich bis Sonogno marschiert. Man kann das Valle Verzasca aber nach Lust und Laune auch in kürzeren Etappen erwandern und zwischendurch einfach bequem ins Postauto steigen Es fährt vom Bahnhof Locarno durchs Verzascatal hinauf bis nach Sonogno.

Info: Auf Schusters Rappen durch das Verzascatal

Vogorno.
Vogorno.

Let’s go!

Start:
Verzasca-Staudamm (Postauto-Haltestelle: Diga Verzasca)
Info: Postauto im Verzascatal

 

1. Vom Verzasca-Staudamm nach Corippo
Distanz: ca. 7 km
Wanderzeit: ca. 2 Std. 30 Min.

 

2. Mittagspause in Corippo

 

3. Von Corippo nach Lavertezzo
Distanz: ca. 3,5 km
Wanderzeit: ca. 1 Std.
In Lavertezzo ist die bekannte Römerbrücke Ponte dei Salti: Zeit für eine erfrischende Badepause.

 

4. Von Lavertezzo nach Brione
Distanz: ca. 6 km
Wanderzeit: ca. 2 Std.

 

5. Von Brione nach Sonogno
Distanz: ca. 7,5 km
Wanderzeit: ca. 2 Std. 30 Min.

 

Ziel:
Sonogno; von hier gehts mit dem Postauto zurück zur Diga Verzasca.

 

Facts zur Route:

  • Mittelschwer
  • Ausrüstung: Unbedingt Wanderschuhe
  • Auch geeignet für Kinder und Hunde
  • Immer dem Fluss Verzasca entlang
  • Gesamtwanderzeit: 8 Std. für den ganzen Weg

 

Infos:

  • Das malerische Dörfchen Corippo ist einwohnermässig die kleinste politische Gemeinde der Schweiz. Im Sommer 2021 soll das ganze Dorf zu einem Hotel werden.
  • Die smaragdgrüne Verzasca verlockt zum Baden, Schwimmen und Tauchen, aber sie hat auch ihre Tücken. Das Wasser ist ziemlich kalt und die nassen Steine können rutschig sein. Auch Strömungen und Wasserstrudel können zu einer ernsten Gefahr werden.
  • Personen, die im Tessin übernachten, erhalten ein Ticino Ticket. Es berechtigt zur kostenlosen Nutzung des ÖVs (Zug, Postauto, Bus).

Alles klar?

Für Fragen zu dieser Route wenden Sie sich bitte an Ticino Tourismus oder an Nadine und Kim von Betty Bossi unter socialmedia@bettybossi.ch.

 
Graubünden: Flims – Grauberg / Cauma- und Crestasee

Betty en route startet in Graubünden: Die Region Flims Laax Falera ist der Ausgangspunkt für einige der schönsten Wanderungen der Schweiz. Nadine und Kim gondelten mit Sessel- und Seilbahn auf den Grauberg und wanderten via Segnesboden dem Flimser Wasserweg/Trutg dil Flem entlang hinunter nach Flims.

Die beiden Sportskanonen hatten noch nicht genug und radelten am Nachmittag gemütlich zum Cauma- und weiter zum Crestasee und zurück nach Flims.

Dieser Ausflug an die lauschigen Seen eignet sich auch für auch für E-Biker sowie für Wanderer, die am Schluss in Trin das Postauto besteigen und sich bequem an den Ausgangspunkt zur Talstation in Flims chauffieren lassen.

Entlang des Flimser Wasserwegs/Trutg dil Flem.
Entlang des Flimser Wasserwegs/Trutg dil Flem.

Let’s go!

Start und Ziel:
Talstation Sesselbahn Flims-Foppa
Parkhaus Stenna, Via Nova 80, direkt bei der Talstation
7017 Flims

Info: www.flimslaax.com
 

1. Etappe:

Flims – Foppa (Sesselbahn) – Startgels – Grauberg (Luftseilbahn) – Segnesboden – Flimser Wasserweg/Trutg dil Flem – Flims

Distanz: ca. 11 km
Reine Wanderzeit: ca. 3,5 Stunden

 

Details:

  1. Das Parkhaus befindet sich gleich bei der Talstation Sesselbahn Flims-Foppa
  2. Von Flims hinauf nach Foppa gehts mit der Sesselbahn
  3. Wanderung von Foppa bis Startgels: ca. 30 Minuten
  4. Luftseilbahn von Startgels bis Station Grauberg
  5. Wanderung von Station Grauberg bis zum unteren Segnesboden: ca. 35 Min.
  6. Wanderung Segnesboden bis Flims über den Flimser Wasserweg/Trutg dil Flem: ca. 2 Std. 30 Min.

 

Anforderungen an die Route:

  • Wander- oder Trekkingschuhe.
  • Es gibt ein Wanderticket für die zwei Bahnen: CHF 26.00 pro einfache Einzelfahrt hinauf.
  • GA und Halbtax werden nicht akzeptiert, es gibt aber Ermässigungen für Senioren, Jugendliche und Kinder.

 

 

2. Etappe, zu Fuss oder mit dem Velo:

Flims – Caumasee – Crestasee – Trin Felsbach – Flims (Postauto)

Distanz: ca. 8 km
Reine Wanderzeit: ca. 2,5 Std.

 

Details:
Für alle die noch nicht genug haben (oder die es lieber ein bisschen flacher mögen): E-Bike-Tour vom Caumasee um den Crestasee. Eine einfache Route für einen ausgedehnte Spaziergang, die auch wunderbar geeignet ist für E-Bikes und Velos mit Anhänger.

Alles klar?

Für Fragen zu dieser Route wenden Sie sich bitte an das Customer Service Center von Flims Laax Falera oder an Nadine und Kim von Betty Bossi unter socialmedia@bettybossi.ch.