Was unterscheidet eine gute Küche von einer Sternküche?

Heinz Reitbauer: «Eine gute Küche ist immer auch gute Teamarbeit. Ich bin nicht allein das Steirereck. Das sind die Köche, der Service und auch meine Frau Birgit. Ausserdem suchen junge Köche immer nach dem Besonderen, nach einer verrückten Kombination oder eine besondere Zubereitung. Dabei übersehen sie oft, was das Besondere ist: Unter dem Druck oder gar Zwang, immer etwas Neues schaffen zu wollen, vergessen Köche manchmal, dass der Mittelpunkt in der Küche doch das Produkt ist. Im Steirereck soll man das Produkt noch erkennen können und trotzdem überrascht werden.»

Brauchen Köche gute Vorbilder?

Heinz Reitbauer: «In meiner Jugend, während meiner Wanderjahre, in denen ich hart gearbeitet habe, habe ich die Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln von französischen Spitzenköchen gelernt. Mit Alain Chapel – dem Urheber der Nouvelle Cuisine – bin ich morgens um 4 Uhr zum Markt gegangen, weil es dann die frischesten Produkte gab. Von Alain Ducasse habe ich mir abgeschaut, was Respekt gegenüber Lieferanten und Produkten bedeutet. Diese Freude, die meine französischen Vorbilder empfunden haben, ist etwas ganz Besonderes.»

Kreationen von Heinz Reitbauer im Restaurant Steirereck:

Wien: eine der lebenswertesten Städte der Welt

Heinz Reitbauer lebt in der lebenswertestens Stadt der Welt: in Wien. Eine Städtereise nach Wien lohnt sich für Kulinarik- und Kulturliebhaberinnen und -liebhaber gleichermassen. Denn nach dem Lockdown ist vor dem nächsten kulinarischen Trip in die österreichische Hauptstadt Wien.

Wien im Winter: Blick auf den Stephansdom. | ©Österreich Werbung/Julius Silver
Wien im Winter: Blick auf den Stephansdom. | ©Österreich Werbung/Julius Silver