Süss-saurer Kürbis

Süss-saurer Kürbis

1 dl Aceto balsamico bianco und 1 dlWasser mit 80 g Zucker, 1 Prise Salz und 2 Zweiglein Thymian aufkochen. 500 g Kürbis (z. B. Muscade), Kugeln ausgestochen, beigeben. Hitze reduzieren, zugedeckt ca. 5 Min. köcheln. Kürbis mit einer Schaumkelle in 2 saubere, vorgewärmte Gläser von je ca. 2 dl füllen, Sud nochmals aufkochen, siedend heiss bis zum Überlaufen über den Kürbis giessen, sofort verschliessen. Gläser mit Schraubdeckel kurz auf den Kopf stellen, auf isolierender Unterlage auskühlen. Passt zu: Salat, Käse und Fleisch. Haltbarkeit: kühl und dunkel ca. 6 Monate. Einmal geöffnet, das Glas im Kühlschrank aufbewahren, rasch konsumieren.

Kürbis-Chutney

Kürbis-Chutney

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Dieses feine Chutney sorgt dafür, dass Sie Kürbis noch bis weit in den Winter geniessen können. Es passt zu Käse, Fondue Chinoise oder auch ganz einfach pur zu einem Stück Brot. 1 EL Butter in einer Pfanne warm werden lassen. 400 g Kürbiswürfel mit 1 Zwiebel, fein gehackt, andämpfen, 5 EL Rohzucker, 1 roter Chili, entkernt, in Ringen, mitdämpfen, 1½ dl Wasser dazugiessen, zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 5 Min. köcheln. 1 dl Aceto balsamico bianco dazugiessen, ca. 5 Min. fertig köcheln. Haltbarkeit: in einem Glas gut verschlossen im Kühlschrank ca. 2 Wochen.

Kann man die Schale von Kürbissen essen?

Kann man die Schale von Kürbissen essen?

Normalerweise ist die Kürbisschale viel zu hart zum Essen. Nicht so beim Butternut, Muscade, orangen Knirps und Hokkaido. Ihre besonders dünne Schale wird beim Kochen weich und kann problemlos mitgegessen werden. Aber aufgepasst! Zierkürbisse enthalten den Bitterstoff Cucurbitacine. Wenn nun Zierkürbisse in der Nähe von Speisekürbissen wachsen, können sich diese – auch über grössere Entfernung – kreuzen und Früchte mit dem Giftstoff bilden. Probieren Sie einen Kürbis deshalb immer erst mal im Rohzustand! Schmeckt er bitter, sollten Sie ihn – ob mit oder ohne Schale – auf keinen Fall essen. Die Nebenwirkungen reichen von Magen-Darm-Verstimmungen bis zu ernsthaften Vergiftungen. Ziehen Sie auch kein Saatgut aus dem eigenen Garten weiter, da das Erbgut von Zierkürbissen in der Nähe eingekreuzt werden kann!