Spinatwähe

Spinatwähe

Mit einer Füllung aus Speckwürfeli oder Schinkenstreifen und darüber gestreuteten Pinienkernen.
 
ca. 0Min.ca. 0Min.
4 Personen4 Personen
 

Zubereitung

1 Portion Hefeteig oder ca. 250 g Fertig-Kuchenteig auswallen, vorbereitetes Blech auslegen, Boden mit Gabel dicht einstechen, kühl stellen

Füllung

1 EL Butter oder Margarine
1 EL Olivenöl oder anderes Öl in einer Pfanne warm werden lassen
ca. 4 Schalotten, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst andämpfen
150 g Speckwürfeli mitdämpfen
600 g tiefgekühlter Blattspinat, angetaut mitdämpfen, bis die Flüssigkeit eingekocht ist, leicht abkühlen

Guss

1.5 EL Butter oder Margarine in einer Pfanne warm werden lassen
1.5 EL Mehl kurz mitdünsten
2.5 dl Halbrahm oder Rahm auf einmal dazugiessen, unter Rühren mit dem Schwingbesen aufkochen, ca. 5 Min. köcheln
ca. 0.75 TL Salz Pfeffer aus der Mühle
1 Msp. Muskat Sauce würzen, leicht abkühlen
2 Eier, verklopft darunter rühren, alles mit dem Spinat mischen, auf dem Teigboden verteilen
evtl. 2 EL Pinienkerne darüber streuen, sofort backen
Backen: 
ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
Form: 
Für ein Backblech von 28–30 cm Ø , gefettet
Tipps: 
– Speckwürfeli weglassen oder durch Schinkenstreifen ersetzen.
– Statt tiefgekühlten ca. 1 kg frischen Spinat (je nach Feinheit der Blätter), evtl. Lattich oder Mangold, verwenden: gewaschene, nasse Blätter bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 2 1/2 Min. zusammenfallen lassen, zwischendurch einmal wenden. In einem Sieb abtropfen, leicht abkühlen, ausdrücken.
Teigvarianten: Kuchenteig mit Weiss- oder Ruchmehl, Dinkelteig, Expressteig.

Service

Kundenbewertung für dieses Rezept