Partybrot

Partybrot

Die Party steigt und mit diesem Brot wird es sicher ein Kracher: Zugabe mit Oliven, Kernen, Speck, Sardellen, Baumnüsse und noch mehr …

Vor- und zubereiten: ca. 0 Min.
Anzahl Personen

Hefeteig

  • 500 g
    Vollkorn-, Bauernbrot-, oder Dinkelvollmehl
  • 500 g
    Ruchmehl
  • 3 TL
    Salz
  • 0.75
    Würfel Hefe (ca. 30 g), zerbröckelt
    alles in einer Schüssel mischen
  • ca. 7 dl
    Wassereben, von Hand oder mit der Küchenmaschine mischen, zu einem weichen, glatten Teig kneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 1 1/2 Std. ums Doppelte aufgehen lassen, dann in 5 Portionen teilen, evtl. Milchwasser* (1/2 Milch, 1/2 Wasser)
    beigeben, von Hand oder mit der Küchenmaschine mischen, zu einem weichen, glatten Teig kneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 1 1/2 Std. ums Doppelte aufgehen lassen, dann in 5 Portionen teilen

Zugaben

  • Kräuter, gehackt, gedämpft
  • Oliven, gehackt
  • Knoblauch, gepresst, mit Basilikumblättern, in Streifen
  • Sonnenblumen- oder Kürbiskerne
  • Speck- oder Schinkenwürfeli, gebraten
  • Sardellenfilets, kalt abgespült, gehackt
  • Baumnüsse oder andere Nüsse, gehackt
    wahlweise eine dieser Zugaben unter eine Teigportion kneten
  • wenig
    Wasser
    Brot vor dem Backen bestreichen
  • Mohn, Sesam, Kümmel, Anis, Kerne oder Mehl
    über alle oder nur über einzelne Brötchen streuen

Zusatzinformationen

  • Formen: aus jeder Portion 4–5 gleichmässig runde Brötchen formen, nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, bei Raumtemperatur nochmals ca. 15 Min. aufgehen lassen. (Schnittmuster für Partybrot siehe unten).
  • Backen: ca. 35 Min. in der unteren Hälfte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens. Je nach Mehl bräunt die Oberfläche der Brötchen mehr oder weniger stark. Bei schwacher Bräunung Blech evtl. 10 Min. vor Ende der Backzeit in der oberen Hälfte einschieben.
  • * Flüssigkeitsmenge der Mehlmischung und -qualität anpassen. Einem mit der Maschine zubereiteten Teig kann man bis zu 7 1/2 dl Flüssigkeit beigeben.

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten