Kartoffel-Tatsch

Kartoffel-Tatsch

Gschwellti mit Raffel zu einem feinen Kartoffelteig herstellen und gebraten zu Grenadine-Äpfeln schmecken lassen.

Vor- und zubereiten: ca. 0 Min.
vegetarisch

Zubereitung

Anzahl Personen
  • 1 kg
    Gschwellti, vom Vortag
    schälen, an der Bircherraffel reiben
  • 1
    Zitrone
    Schale abreiben, beigeben
  • 1 EL
    Zitronensaft
  • 150 g
    Griess
  • 1 Päckli
    Halbfettquark (250 g)
  • 2
    Eier, verklopft
  • 1 TL
    Salz
  • nach Bedarf
    Pfeffer, wenig Muskat
    alles mit den Kartoffeln gut mischen, ca. 1/2 Std. zugedeckt quellen lassen
  • Bratbutter
    in der Bratpfanne heiss werden lassen

Grenadine-Äpfel

  • 7
    festkochende Äpfel, z.B. Glockenäpfel, Golden Delicious, ungeschält
    in Schnitze schneiden
  • 3 dl
    Apfelwein ohne Alkohol
  • 1 dl
    Grenadinesirup
  • 1 cm
    Ingwer, geschält
    alles in einer weiten Pfanne aufkochen, Apfelschnitze beifügen, bei kleiner Hitze weich köcheln, in der Flüssigkeit auskühlen, Ingwer vor dem Servieren entfernen

Zusatzinformationen

  • Braten: Kartoffelteig halbieren, ca. 1 cm hoch in der Pfanne verteilen, bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. backen, bis die Unterseite leicht braun ist. Mit Hilfe eines Tellers oder einer flachen Platte wenden, evtl. etwas Bratbutter zugeben, weitere 5 Min. backen. Dann mit zwei Gabeln den Tatsch in Stücke reissen, unter Wenden knusprig braten. Warm stellen, mit der zweiten Portion gleich verfahren.
  • Tipps: – An Stelle von Grenadine-Äpfeln Birnen-, Apfel- oder Quittenmus oder Kompott aus Zwetschgen, Aprikosen oder Kirschen servieren.
  • – Statt Ingwer 1 Zimtstange beifügen.
  • Kartoffelsorten: Agria, Matilda

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten