Zurück
Tipps & Tricks1 x 1 der KücheZubereitungsartenZubereitungsarten kurz erklärt: Dünsten

Zubereitungsarten kurz erklärt: Dünsten

Beim Dünsten wird ein trockenes, stärkehaltiges Nahrungsmittel (z.B. Getreidekörner, Mehl) in Butter oder Öl unter Rühren mässig erhitzt. Getreidekörner (z.B. Reis) werden mit dem Fettstoff überzogen und erscheinen dadurch leicht durchsichtig bis glasig. Durch Dünsten wird der Geschmack des Nahrungsmittels intensiver.

Risottoreis dünsten

Butter in einer Pfanne warm werden lassen. Fein gehackte Zwiebel andämpfen, bis sie glasig ist. Risottoreis beigeben, unter ständigem Rühren dünsten, bis er glasig ist, d.h. bis er glänzt, leicht am Pfannenboden klebt und mit Fett überzogen ist.

Mehl für Bechamelsauce dünsten

Butter in einer Pfanne warm werden lassen. Mehl unter Rühren mit dem Schwingbesen bei mittlerer Hitze in der warmen Butter dünsten. Das Mehl darf dabei keine Farbe annehmen. Pfanne von der Platte nehmen.

Tipps und Tricks
  • Das Mehl muss sich beim Dünsten gut mit der Butter verbinden, damit beim Dazugiessen der Flüssigkeit keine Klümpchen entstehen.
  • Leichter wird eine gedünstete Sauce (Bechamelsauce), wenn die Milch teilweise durch fettfreie Bouillon ersetzt wird.
  • Hilft Fett sparen: Andämpfen mit Wasser statt mit Öl oder Butter. 3 Esslöffel Wasser siedend heiss werden lassen. Zwiebeln oder Gemüse beigeben, unter Rühren bei mittlerer Hitze andämpfen. Auch Risottoreis lässt sich so dünsten.
Dieses Küchenzubehör braucht es

Die Bechamelsauce wird in einer unbeschichteten Pfanne zubereitet.

Dieses Küchenzubehör braucht es

Damit nichts anklebt, ist zum Dünsten eine Pfanne mit Antihaft-Beschichtung optimal. Die Ausnahme ist die Bechamelsauce: Da sie unter ständigem Rühren mit dem Schwingbesen zubereitet wird, verwendet man besser eine unbeschichtete Pfanne.

Finden Sie jetzt im Betty Bossi Online-Shop die optimale Pfanne für Ihre Bedürfnisse. Unser neuer Pfannen-Berater hilft Ihnen schnell und einfach bei der Auswahl!