Zurück
Tipps & Tricks1 x 1 der KücheZubereitungsartenZubereitungsarten kurz erklärt: Schmoren

Zubereitungsarten kurz erklärt: Schmoren

Diese Zubereitungsart eignet sich für den Herd und den Ofen. Das Fleisch wird zuerst angebraten, damit sich die Poren schliessen und sich die erwünschten Röststoffe entwickeln. Danach das Fleisch in den Brattopf oder in eine Pfanne mit gut schliessendem Deckel geben, Flüssigkeit (z.B. Bouillon, Wasser, Wein) bis zu ca. 1/3 Höhe des Fleisches einfüllen, zugedeckt bei kleiner Hitze über längere Zeit schmoren.

Schmoren auf dem Herd

Eher für kleine Fleischstücke (z.B. Voressen). Die Stücke sind knapp mit Flüssigkeit bedeckt.

Schmoren im Ofen

Eher für grosse Fleischstücke. Das Fleisch liegt nach dem Anbraten bis zu ca. 1/3 der Fleischhöhe in der Flüssigkeit. Zugedeckt in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens schmoren (gleiche Garzeit wie beim Schmoren auf dem Herd).

Tipps und Tricks
  • Damit auf die Brat- und Schmorzeiten Verlass ist, das Fleisch ca. 30 Min. bis 1 Std. vor dem Anbraten aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Geeignet als Flüssigkeit: Apfelwein, Bier, Bouillon, Wasser oder Wein (für helles Fleisch Weisswein, für dunkles Fleisch Rotwein).
Dieses Küchenzubehör braucht es

Tajine und Römertopf sind perfekt für das Schmoren im eigenen Saft.

Dieses Küchenzubehör braucht es

Für die Zubereitung von Schmorgerichten braucht es einen grossen Kochtopf oder ein Bratgeschirr mit Deckel. Am besten eignen sich Töpfe mit Antihaftbeschichtung oder aus Gusseisen. Sehr praktisch sind auch Allrounder-Töpfe, die sowohl auf dem Herd als auch im Ofen eingesetzt werden können. Spezialtöpfe sind der Römertopf und die marokkanische Tajine. Sie sind ideal für das schonende und fettarme Schmoren im eigenen Saft.

Finden Sie jetzt im Betty Bossi Online-Shop die optimale Pfanne für Ihre Bedürfnisse. Unser neuer Pfannen-Berater hilft Ihnen schnell und einfach bei der Auswahl!