Zurück
MagazinDossiersGelb sorgt an Ostern für gute Stimmung

Gelb sorgt an Ostern für gute Stimmung

An Ostern sind wir von gelben Blumen wie Osterglocken und Löwenzahn umgeben und essen gelbe Speisen wie Osterfladen, Polenta und Curry. Das wirkt sich auf unsere Gemütsverfassung aus, denn Gelb gilt als eigentliche Stimmungsmacherin unter den Farben. Lesen Sie, warum an Ostern nur Friede, Freude, Eierkuchen herrschen sollte!

Ostern: von Natur aus ein Freudenfest

Allein der Anblick von gelben Früchten und gelbem Gemüse kann die Stimmung heben.

Ostern: von Natur aus ein Freudenfest

Gelb gilt als die Farbe der Sonne und des Lichts und symbolisiert Fröhlichkeit, Vergnügen, Optimismus und Freundlichkeit. Sie kann das Gemüt erhellen und fröhlich und unbeschwert stimmen.

Goldgelbe Maiskolben und Peperoni für den Grill, ein gelbes Tischtuch und gelbe Servietten sind die ideale Voraussetzung für eine heitere Stimmung unter Ihren Gästen. Ostern ist von Natur aus ein Freudenfest, denn gelbe Speisen wie Ostereier, Osterfladen und Polenta sorgen automatisch für gute Laune. Ein Strauss gelber Osterglocken oder Tulpen auf dem Tisch oder eine Wiese mit blühendem Löwenzahn vor dem Fenster sorgen für ungetrübte Stunden mit der Familie oder mit Freunden.

Das Gelbe vom Ei

Beim Rührei und bei der französischen Omelette kommt das Gelbe vom Ei gut zur Geltung.

Das Gelbe vom Ei

Was wäre ein Ei ohne Eigelb und Ostern ohne Ostereier? Das satte Gelb offenbart sich allerdings erst nach dem Tütschen, Schälen und Reinbeissen. Und mit was würzt man sein Osterei? Natürlich mit gelbem Senf, gelber Mayonnaise und gelbem Aromat!

Andere Frühstücksei-Variationen bringen das Gelbe vom Ei noch besser zur Geltung: zum Beispiel goldgelb gebratene Rühreier oder eine französische Omelette. Besonders hübsch für den Osterbrunch sind aber auch in Zopf- oder Toastbrotscheiben eingebackene Spiegeleier oder Eier-Canapés.

Rezepte

Ei, Ei - wie mögen Sie Ihr Frühstücksei?

Hart gekochtes Ei Hart gekochtes Ei Kochzeit: ca. 8 Minuten. Haltbarkeit: im Kühlschrank ca. 2 Wochen.
Weich gekochtes Ei Weich gekochtes Ei Frische Eier verwenden. Wachsweich gekocht: ca. 6 Minuten, weich gekocht: 3 bis 4 Minuten.
Spiegelei Spiegelei Kochzeit: ca. 5 Minuten. Ein perfektes Spiegelei hat ein vollkommen gestocktes Eiweiss, ein weiches, glänzendes Eigelb und kaum Bratränder.
Rührei Rührei Frische Eier verwenden. Eimasse bei kleiner Hitze mit der Bratschaufel hin und her schieben, bis sie leicht fest, aber noch feucht ist. Kochzeit: ca. 3 Minuten. Mineralwasser mit Kohlensäure statt Milch macht das Rührei luftiger.
Französische Omelette Französische Omelette Frische Eier verwenden. Evtl. mit Schnittlauch, Peterli, Bärlauch, Dill, Kerbel, Tomatenwürfeli, geriebenem Käse oder Schinkenwürfeli verfeinern. Braten, bis die Masse fest ist (nicht wenden!), einmal falten. Kochzeit: ca. 10 Minuten.
Gelb gefärbte Ostereier Gelb gefärbte Ostereier 1 Liter kaltes Wasser mit ca. 4 Teelöffel Kurkuma (Gelbwurzpulver) in einer Pfanne aufkochen, Hitze reduzieren, ca. 10 Min. ziehen lassen. Sud leicht abkühlen. Eier mit einem Löffel langsam hineingleiten lassen, ca. 9 Min. köcheln. Herausnehmen, kalt abspülen.
Ostergebäck: von goldgelb bis goldbraun

Die schöne goldgelbe Oberfläche des Osterfladens sollte nicht zu stark gepudert werden.

Ostergebäck: von goldgelb bis goldbraun

Der Sonntagszopf, der an Ostern schon mal in Form eines Hasen daherhoppelt, verdankt seine goldbraune Kruste dem zerklopften Eigelb, mit dem er vor dem Backen bestrichen wird. Man kann den Hefeteig aber auch zu Osterblumen formen und diese anschliessend mit einem weich gekochten oder einem bunt bemalten Osterei in der Mitte servieren.

Auf dem Frühstücks- oder Kaffeetisch keinesfalls fehlen darf der goldgelbe Osterfladen bzw. Osterkuchen. In ihm stecken gelbe Zutaten wie Eier und Zitrone.

 

Rezepte

 

 

Miele

Löwenzahn: vom Frühlingssalat bis zum Osterdessert

Der Löwenzahnhonig erlebt gerade einen zweiten Frühling.

Löwenzahn: vom Frühlingssalat bis zum Osterdessert

Löwenzahn, Osterglocken, Forsythien: Um uns herum blüht jetzt viel Gelbes. Doch nicht alle Blüten sind essbar. Der Löwenzahn dagegen schon: Die leicht bitteren Blätter ergeben zusammen mit hart gekochten Eiern, gebratenem Speck oder Knoblauch-Croûtons einen herrlichen Frühlingssalat. Die grünen Blütenknospen können wie Kapern in Essig eingelegt werden. Und die leuchtend gelben Blüten sind nicht nur dekorativ auf dem Teller. Aus ihnen lassen sich Honig, Saft, Sirup, Wein und sogar Bier zubereiten.

Rezepte

Polenta: kein Mais am Tisch

Die passende Osterbeilage: eine sattgelbe Polenta.

Polenta: kein Mais am Tisch

Eine sattgelbe Polenta ist die passende Beilage zu Ostergitzi oder -lamm. Für alles andere als Mais am Tisch sorgt eine Maispoularde (auch Bresse-Poularde). Die Vögel werden mit Mais und Milchpulver gefüttert. Das Fleisch ist fast weiss, zart, fein mit Fett durchwachsen und sehr delikat im Aroma. Ideal fürs Ostermenü in Gelb!

Rezepte

Sie tragen Gelb!

Ananas Ananas Es gibt über 100 Ananassorten. Die Früchte unterscheiden sich in der Grösse, in der Farbe ihrer Schale und ihres Fleisches sowie im Aroma.
Bananen Bananen Zusammen mit Curry bildet die Banane ein eigentliches Traumpaar, z.B. in einer süss-pikanten Currysauce.
Curry Curry Kein Gewürz, sondern eine Gewürzmischung. Kurkuma sorgt für die gelbe Farbe. Je grösser sein Anteil, desto gelber das Curry. Der von den Engländern während der Kolonialherrschaft geprägte Begriff wird auch für Eintopfgerichte mit scharfer Sauce verwendet.
Eigelb Eigelb Beim Eiertrennen kann leicht etwas Eigelb ins Eiweiss rutschen. Das kann schnell behoben werden: Eigelb einfach mit Haushaltpapier aufsaugen.
Gelbe Erbsen Gelbe Erbsen Da die Samenschalen unverdaulich sind, werden die gelben Erbsen geschält und poliert. Dabei zerfallen sie und gelangen als Splitt- oder Spalterbsen in den Verkauf.
Gelbe Linsen Gelbe Linsen Obwohl sie als rote Linsen im Handel sind, ist ihr Farbton eher gelb bis orange. Da sie bereits geschält sind, zerfallen sie beim Kochen schnell, was bei einem indischen Dal (Linsen-Curry) durchaus erwünscht ist.
Kichererbsen Kichererbsen Sie bilden eine eigene Gattung und sind nicht mit den Erbsen verwandt. Kichererbsen werden ungeschält und geschält angeboten. Mit ihrem zart-nussigen Aroma mögen sie auch Leute, die noch wenig vertraut sind mit Hülsenfrüchten.
Kurkuma/Gelbwurz Kurkuma/Gelbwurz Ingwerähnliche Wurzel, frisch, getrocknet oder gemahlen erhältlich. In der indischen Küche wird meist das Pulver verwendet. Bestandteil der meisten Curry-Mischungen. Je grösser sein Anteil, desto gelber das Curry. Das leicht bittere Gewürz dient auch zum Färben von Lebensmitteln, Ostereiern und Stoff.
Löwenzahn Löwenzahn Gebleichter Löwenzahn wird unter schwarzer Folie gezüchtet. Die im Dunkeln treibenden Blättchen bleiben dadurch hellgelb und zart. Gebleichter Löwenzahn ist milder im Geschmack als der grüne.
Mais Mais Der Mais ist für uns in erster Linie gelb, obwohl es noch andersfarbige Sorten gibt (z.B. roter Rosso del Ticino aus dem Tessin, weisser Ribelmais aus dem St. Galler Rheintal).
Safran Safran Mund im Kanton Wallis ist die einzige Schweizer Gemeinde, die Safran anbaut. Qualitativ gehört der Munder Safran zur Weltspitze. Die dunkelroten Safranfäden - Blütennarben einer Krokusart - werden von Hand gepflückt. Für 1 Kilo Safran braucht es bis zu 360’000 Blüten, kein Wunder also, dass das «rote Gold» seinen Preis hat.
Zitrone Zitrone So pressen Sie mühelos den letzten Tropfen Saft aus einer harten Zitrone: Vor dem Auspressen mit dem Druck der Handfläche auf einer harten Unterlage hin- und herrollen. So wird sie weich und es lässt sich mühelos viel mehr Saft herausholen.
Gelbe Familie: Erbsen und Linsen

Ob in einer Gelberbssuppe oder einem indischen Dal: Hülsenfrüchte warten mit verschiedenen Gelbtönen auf.

Gelbe Familie: Erbsen und Linsen

Nomen est omen: Die Gelberbsen tragen ihre leuchtend gelbe Farbe ganz offen zur Schau. Kombiniert mit gelber Hirse, wird die Wirkung noch verstärkt und ergibt vor allem eine vollwertige vegetarische Mahlzeit. Die Kichererbse, eine Schwester aus der grossen Hülsenfruchtfamilie, zieht ein etwas zurückhaltenderes Gelb vor, und die Linse variiert ihr Farbkleid von gelb über orange bis hin zu braun. Hülsenfrüchte spielen vor allem in der indischen Küche eine tragende Rolle. Zudem wird je nach Rezept mit Kurkuma (Gelbwurzpulver) nachgeholfen, sodass der Gelbton noch intensiver wird.

Rezepte

Gelbwurz und Safran machen nicht nur Kuchen gelb

Gelbe Osterspeise: Munder Safranrisotto.

Gelbwurz und Safran machen nicht nur Kuchen gelb

Ein indisches Curry wärmt nicht nur von innen; schon die satte gelbe Farbe vermittelt Sonnenwärme. Eine ideale Mahlzeit also, wenn Sie oder das Wetter nicht in Partylaune sind! Kurkuma, das sonnengelbe Pulver der Gelbwurz, bringt die Farbe rein. Dieses kann übrigens auch zum Färben von Eiern verwendet werden. Wer einmal eine neue Art von Ostereiern ausprobieren will, führt sich ein Gemüse-Eier-Curry zu Gemüte - die gute Laune ist programmiert!

Safran macht nicht nur den Kuchen gelb, sondern sorgt auch für die leuchtend gelbe Farbe des Risottos und veredelt Bouillons mit Einlagen und Fleischsuppen.

Rezepte

Gelbe Glücksbringer mit Saft und Kraft

Es braucht so wenig zum Glück: Vanillesoufflé mit flambierten Bananen.

Gelbe Glücksbringer mit Saft und Kraft

Ananas, Banane und Zitrone: Beim Anblick und Genuss der gelben Früchte geht für uns an trüben Tagen die Sonne auf. Und das ist kein Zufall: Ananas und Banane liefern uns die Aminosäure Tryptophan, einen Grundbaustein des Glückshormons Serotonin. Und sauer macht ja bekanntlich lustig: Das Sprichwort trifft voll und ganz auf die Zitrone zu. Dank ihrer belebenden Frische ist sie ein eigentlicher Stimmungsaufheller.

Rezepte


Text: Daniela Rinderknecht

7. April 2014