Quick Guide für Keramikbrenner

Quick Guide für Keramikbrenner

Das perfekte Steak ist die Krönung der Gasgrill-Meisterschaft. Am bestem gelingt dies mit sehr hoher Temperatur – und am allerbesten mit einem Keramikbrenner. Wie funktioniert er?

Die Infrarot-Keramikbrenner der BURNHARD Grills Fat FRED, Big FRED Deluxe, FRED Deluxe und FRED Jr. Deluxe werden dank Infrarotstrahlung bis zu unglaublichen 900°C heiss. Dadurch werden Steaks, Pattys & Co. aussen ultraknusprig und bleiben innen schön saftig und zart.

Diese Zone extremer Hitze nennt man auch «Sizzle Zone», «Steak Zone» oder einfach Seitenbrenner. Die hohe Temperatur sorgt dafür, dass das Fleisch schnell caramelisiert, ohne dass es im Inneren unerwünscht durchgart.

Die hohe Temperatur der «Sizzle Zone» sorgt dafür, dass das Fleisch schnell caramelisiert, ohne dass es gleich durchgart.
Die hohe Temperatur der «Sizzle Zone» sorgt dafür, dass das Fleisch schnell caramelisiert, ohne dass es gleich durchgart.

Was ist ein Infrarotbrenner und wie funktioniert er?

Ein Infrarot-Keramikbrenner erzeugt Infrarot-Wärmestrahlung. Das entzündete Gas erhitzt von unten einen Keramikstein, der die Energie durch kleine Perforierungen bündelt. Die Hitze wird vom Stein gespeichert, so entstehen Temperaturen bis 900°C.

Die vom Infrarot-Keramikbrenner erzeugte Strahlungswärme erhitzt nur die Gegenstände, auf die sie trifft, und nicht die Luft. Bei einfachen Edelstahlbrennern wird die Luft durch die Gasflammen erhitzt und verwirbelt (Konvektionswärme), so ist z. B. indirektes Grillieren möglich. Beim Keramikbrenner läuft das anders. Das Prinzip ist vergleichbar mit Sonnenstrahlen, wir kennen es aus den Skiferien: Es liegt Schnee und Eis, die Luft um uns herum ist eiskalt aber die Haut wird von der Sonne trotzdem schön warm. Das ist übrigens auch der Grund dafür, dass das Deckelthermometer keine 900°C anzeigt – die volle Hitze kommt nur dort zur Wirkung, wo sie hingehört: ans Steak!

Unter den Keramiksteinen befindet sich eine Wanne, in der sich Gas sammelt. Mit der Piezozündung wird dieses Gas entzündet. Bevor der Brenner zündet, dauert es ein paar Sekunden, bis das Gas seinen Weg aus der Gasflasche in die Wanne zurückgelegt hat.

Der perforierte Keramikstein bündelt die Energie und speichert die Hitze, so entstehen Temperaturen bis 900°C.
Der perforierte Keramikstein bündelt die Energie und speichert die Hitze, so entstehen Temperaturen bis 900°C.

Der Infrarot-Keramikbrenner ist das Pendant zum Grillieren mit Holzkohle

Haben Sie gewusst, dass beim klassischen Grillieren mit Holzkohle ebenfalls Infrarothitze entsteht? Sobald die Holzkohle eine bestimmte Temperatur erreicht hat und rot glüht, gibt sie ihre Hitze als Infrarotstrahlung ab. Holzkohle kann dabei Hitze zwischen 600 und 800°C abgeben.

Auch beim Grillieren mit Holzkohle entsteht Infrarothitze.
Auch beim Grillieren mit Holzkohle entsteht Infrarothitze.

Vorteile des Keramikbrenners

  • Das perfekte Steak in kürzester Zeit: Durch die extrem heisse Grilltemperatur wird das Grillgut sehr schnell sehr scharf angebraten. Das Ergebnis: aussen eine knusprige Kruste mit herrlichem Röstaroma und innen saftiges, unversehrtes Fleisch. Nie wieder zähe Schuhsohlen!
  • Rasches Vorheizen – weniger Gasverbrauch: Die Vorheiz-Zeit der Roste über dem Keramikbrenner ist sehr gering, das spart auch Gas.
  • Ein Keramikbrenner lässt sich im Gegensatz zu Holzkohle regulieren und erzeugt bedeutend weniger Abfall und Dreck.
  • Nach dem Grillieren ist vor dem Grillieren: Durch die hohen Temperaturen verbrennen Speisereste auf dem Rost und dem Brenner quasi direkt. Das erleichtert die Reinigung des Grills.
  • Mit dem Keramikbrenner kann man sich coole Brandings auf das Fleisch «sizzlen» (= brutzeln, engl.). Das ist zwar nicht notwendig, macht aber auf jeden Fall Eindruck auf Instagram!
Dank einem Infrarot-Keramikbrenner wird das Steaks aussen schön knusprig und innen herrlich saftig und zart.
Dank einem Infrarot-Keramikbrenner wird das Steaks aussen schön knusprig und innen herrlich saftig und zart.

Video: BURNHARD Grill FRED Deluxe

Gut zu wissen

  • Das Grillieren mit extremen Temperaturen erfordert etwas Übung. Anfangs kann es leicht passieren, dass das eine oder andere Stück Fleisch anbrennt. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl für die Hitze. Verwenden Sie für die ersten Versuche vielleicht nicht gleich das teuerste Stück Steak.
  • Fangen Sie mit dem Keramikbrenner lieber auf kleiner Stufe an zu grillieren und tasten Sie sich langsam an seine Verwendung und Power ran. Das erspart einem verbrannte Steaks und enttäuschte Gesichter auf der Grillparty. Besonders der Fat FRED mit zwei Infrarot-Keramikbrennern benötigt etwas Aufmerksamkeit.
  • Wenn der Keramikbrenner wie beim FRED Jr. Deluxe aussen liegt, ist er anfällig für starken Wind. Stellen Sie Ihren Grill daher an einen windgeschützten Ort.

 

Übersicht der Gargrade für Steaks:

  • 50 bis 53°C – Rare (roh/bleu)
  • 54 bis 58°C – Medium rare (blutig/saignant)
  • 59 bis 63°C – Medium (à point)
  • 64 bis 68°C – Medium well (innen leicht rosa/demi anglais)
  • Ab 69°C – Well done (durchgebraten/bien cuit)
Das Grillieren mit dem Infrarot-Keramikbrenner braucht etwas Übung.
Das Grillieren mit dem Infrarot-Keramikbrenner braucht etwas Übung.