Zurück
Tipps & Tricks1 x 1 des Putzens

1 x 1 des sauberen Putzens

Wussten Sie, dass Backpulver Grossmutters Silberbesteck neuen Glanz verleiht? Und blinde Glasvasen wieder klar werden, wenn man sie mit Essig und Salz reinigt? Wir verraten Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie das Putzen und Haushalten zur rundum sauberen Sache machen können. Lassen Sie sich von den Ideen inspirieren, damit auch Ihr Zuhause zu einer ganzheitlich grünen Oase wird!

Reinigendes für Küche, Bad und WC

Chromstahl lässt sich mit einem Microfaser-Tuch polieren.

Reinigendes für Küche, Bad und WC
  • Kochherd: Giftige und ätzende Spezialreiniger meiden! Stattdessen die noch warmen Ceranfelder mit feuchtem Lappen abwischen. Fettige Zonen mit Abwaschmittel und siedend heissem Wasser reinigen.
  • Backofen: Leichte Verunreinigungen lassen sich bei ca. 50 Grad Wärme mit Wasser und Spülmittel entfernen.
  • Chromstahl: Microfaser-Tuch zum Polieren verwenden.
  • Geschirrspüler: Stark verschmutztes Geschirr und sperrige Töpfe von Hand waschen. In die Maschine gehört nur, was im energiesparenden 50-Grad-Programm sauber wird.
  • Geräte: Wasserkocher und Kaffeemaschine mit Zitronensäure entkalken. Essig macht Plastik und Gummi porös.
  • Glas- und Spiegelflächen: Zum Wasser je einen Schuss Sprit oder Essig und Spülmittel geben. Mit Microfaser-Tuch trocken reiben.
  • Armaturen: Mit Microfaser-Tuch polieren.
  • WC: Statt Reinigungsmittel auf Basis von Essig oder Salzsäure Produkte mit Zitronensäure verwenden. So wird die Raumluft nicht belastet.
Pflegendes für Wohnräume und Accessoires

Fenster nach der Reinigung trocken reiben.

Pflegendes für Wohnräume und Accessoires
  • Geräte und Möbel: Fürs Staubwischen Microfaser-Tuch verwenden. Wichtig: Nicht für Lederpolster geeignet! Microfasern rauhen das Leder auf. Stattdessen simplen Staublappen wählen.
  • Boden: Parkett trocken aufwischen oder leicht feucht mit einem Spritzer Putzessig oder Allzweckreiniger. Novilon evtl. schrubben und feucht aufnehmen.
  • Teppich: Mit Essigwasser abreiben.
  • Fenster: Je einen Schuss Sprit und Spülmittel ins Wasser geben, mit Scheibenwischer vor- und mit Microfaser-Tuch nachtrocknen. Fensterrahmen feucht abwischen. Radiatoren, Lampen und Hochliegendes: Der Staubfänger mit Teleskopstiel von Betty Bossi leistet in engen Zwischenräumen und schwindelerregener Höhe gute Dienste.
  • Silberbesteck: Zur Reinigung Backpulver mit abgelaufenem Datum verwenden: Auf feuchten Lappen geben und damit das Besteck polieren. Gut abspülen.
  • Glasvase: Essig und Salz in Wasser auflösen und damit das Glas reinigen. Auch eine aufgelöste Kukident-Tablette mit abgelaufenem Datum hat sich bewährt.
  • Tischdecke: Bei Wachsflecken Löschpapier darauflegen und bei mittlerer Stufe bügeln. Frische Rotweinflecken mit Salz bestreuen und ausbürsten, sobald der Fleck trocken ist.
  • Fenstersims: Wasserflecken auf lackierten Holzsimsen lassen sich mit etwas Zahnpasta auf einem feuchten Tuch wegreiben.
Sauberes für Wäsche und Waschmaschine

Auch Waschmaschinen wollen gepflegt sein.

Sauberes für Wäsche und Waschmaschine
  • Maschine: Möglichst nur voll beladen laufen lassen. Nach der Wäsche Trommel vollständig leeren. Waschmittelrückstände entfernen. Filter reinigen, Chromteile polieren.
  • Waschmittel: Sparsam dosieren. Dosierung der Wasserhärte anpassen (beim Wasserwerk anfragen). Wenn möglich auf Flüssigwaschmittel verzichten wegen des höheren Gehalts an Tensiden bzw. der Gewässerverschmutzung. Für Buntwäsche Colorwaschmittel verwenden. Es enthält keine Bleichmittel und optischen Aufheller.
  • Temperatur: Kochwäsche nur in Ausnahmefällen. Das meiste wird schon bei Temperaturen von 30 bis 40 Grad sauber.
  • Vorwaschen: Darauf können Sie verzichten. Die heutigen Waschmittel sind allesamt stark genug, um auch hartnäckige Flecken zu entfernen.
  • Trocknen: An der Sonne getrocknete Wäsche spart Strom, schont das Gewebe und verleiht der Wäsche frischen Duft.
  • Reinigung: Eine regelmässige Reinigung und Pflege verlängert die Lebensdauer einer Waschmaschine.