Zurück
MagazinDossiersO Tannenbaum: Der Bauch singt mit

O Tannenbaum: Der Bauch singt mit

Erinnern Sie sich auch gerne an die Weihnachtsfeste Ihrer Kindheit? Da war das angespannte Warten auf das Christkind, die freudige Erlösung, wenn man endlich den Christbaum mit den brennenden Kerzen und den Geschenken darunter sehen durfte. Und man sang vielleicht sogar «O Tannenbaum». Wir stimmen Sie mit klassischen Weihnachtsliedern und den passenden Rezepten auf eine zauberhafte Adventszeit ein.

O Tannenbaum

Süsse Antidepressiva.

O Tannenbaum

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie treu sind deine Blätter!
Du grünst nicht nur zur Sommerzeit,
nein, auch im Winter, wenn es schneit.


Wenn uns die dunkle Jahreszeit wieder einmal aufs Gemüt schlägt, erinnert uns der grüne Tannenbaum daran, dass wieder hellere Zeiten kommen. Seltsamerweise erweisen sich braune Schokoladetännchen als ähnlich wirksame Antidepressiva.

Leise rieselt der Schnee

Verschneiter Tannenwald mit Samichlaushäuschen.

Leise rieselt der Schnee

Leise rieselt der Schnee,
still und starr liegt der See
weihnachtlich glänzet der Wald:
Freue dich, Christkind kommt bald!


In eine märchenhafte Stimmung versetzt uns der Tannenwald, wenn er tief verschneit ist. Wir träumen alle Jahre wieder von einer weissen Weihnacht!

Kling, Glöckchen, klingelingeling

Samichlaus und Esel aus dem tiefen, tiefen Wald.

Kling, Glöckchen, klingelingeling

Kling, Glöckchen, klingelingeling,
kling, Glöckchen, kling!
Mädchen hört und Bübchen,
macht mir auf das Stübchen,
bring’ euch milde Gaben,
sollt' euch dran erlaben.


Der Samichlaus wartet nicht gerne lange draussen in der Kälte. Schliesslich kommt er von weit her, sein Häuschen steht im tiefen, tiefen Wald. Man stellt es sich gerne so vor wie ein Lebkuchenhäuschen. Oder ist das eher ein Hexenhäuschen? Sicher ist, dass in so einem Märchenwald allerlei Gefahren lauern ...

Süsser die Glocken nie klingen

Süsser Glockenklang.

Süsser die Glocken nie klingen

Süsser die Glocken nie klingen
als zu der Weihnachtszeit:
S'ist als ob Engelein singen
wieder von Frieden und Freud'.


Da ist man dann schon erleichtert, wenn ein Glöcklein erklingt und es nur der Samichlaus mit seinem Esel ist, der durch den finsteren Wald stapft. Oder wenn man sich in der sicheren Stube weiss und die Glöcklein am Christbaum im warmen Kerzenschein sanft bimmeln.

O du fröhliche

Süsser Engelchor.

O du fröhliche

O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Himmlische Heere
jauchzen dir Ehre:
Freue, freue dich, o Christenheit!


Das dezente Glockengebimmel geht jetzt über in ein tosendes Finale. Der von Posaunen begleitete, vielstimmige Engelschor kommt definitiv nicht aus dem tiefen, tiefen Wald, sondern vom Himmel hoch.

Haben Sie selber Lust bekommen, das eine oder andere Weihnachtslied anzustimmen? Die vollständigen Texte und die Noten finden Sie im Internet, zum Beispiel auf der Seite weihnachten.tagesspiegel.de. Oder hören Sie ganz einfach bei YouTube rein.

Text: Daniela Rinderknecht
7. November 2016

Service für Sie
SuggestionBar_Rezept_Label Rezept