Schenkeli

3.2.2020

Die närrische Zeit ist je nach Region schon angebrochen. Der schmutzige Donnerstag findet dieses Jahr am 20. Februar statt. Da gehören Schenkeli traditionell einfach an Fasnachtsumzügen oder Maskenbällen dazu. Klassisch wird Fasnachtsgebäck im Fett gebacken – also frittiert. Der Name "schmutziger Donnerstag" hat seinen Ursprung ja auch im Fett. Fett hatte früher auch die Bezeichnung "Schmutz". Wir wollten wissen, ob es möglich ist Schenkeli auch mit weniger Fett im Backofen zu backen. In der Romandie nennt man die Schenkeli auch regional "cuisses de dames".

Logo A point

Die Sendung «À point» vermittelt Wissenswertes rund
um die Themen Küche, Kochen und Backen.

Jeden Montag bis Freitag um 11:40 Uhr auf Radio SRF 1. Die Kochredaktorin Maja Brunner stellt jeden Freitag schmackhafte Rezeptideen inklusive Tipps für die beste Zubereitung vor - Montags mit den Betty Bossi Backexpertinnen. #srf1backliebe

Sendung verpasst

Schenkeli

  • Butter in eine Schüssel geben, Zucker und Salz darunterrühren. Ein Ei nach dem andern daruntermischen, weiterrühren, bis die Masse heller ist.
  • Zitronenschale und Kirsch darunterrühren. Mehl und Backpulver daruntermischen, sorgfältig zu einem weichen Teig zusammenfügen. Zugedeckt ca. 1 Std. kühl stellen.
  • Formen: Teig auf wenig Mehl zu zwei fingerdicken Rollen formen, schräg in ca. 5 cm lange Stücke schneiden, Schenkeli formen. Mit einem Messer längs ca. 1 mm tief einschneiden.
  • Frittieren: Brattopf bis ⅓ Höhe mit Öl füllen, auf ca. 160 Grad erhitzen. Schenkeli portionenweise mit einer Schaumkelle hineinlegen, rundum ca. 4 Min. goldbraun backen. Herausnehmen, auf Haushaltpapier abtropfen, Zucker darüberstreuen, auf einem Gitter auskühlen.
  • Rahm in einer Pfanne heiss werden lassen, Pfanne von der Platte nehmen. Schokolade und Kirsch beigeben, unter Rühren schmelzen, zu den Schenkeli servieren.
  • Tipps: Ein Holzspiesschen ins Öl tauchen; wenn sich daran viele Blasen bilden, ist das Öl heiss genug. Oder die Temperatur mit einem Fleischthermometer messen.
  • Frisch schmecken die Schenkeli am besten.
  • Dem Teig zusätzlich ca. 2 Esslöffel Mehl beifügen. Schenkeli auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit einem Messer oben längs leicht einritzen. Backen: ca. 8 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
  • Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen, kühl und dunkel ca. 1 Woche.

Rezeptsammlung

Rezeptsammlung
  • Claudia Boutellier

    Claudia Boutellier

    Claudia Boutellier ist Rezeptredaktorin bei Betty Bossi. Sie schreibt unter anderem Rezepte für Kochbücher, für das Betty Bossi Mix Magazin und den Back-Newsletter und ist regelmässig am Mittwoch in der Sendung «À point» zu Gast. Nebst mit Kochen, Backen und gutem Essen, verbringt sie ihre Freizeit auch gerne mal lesend mit einem spannenden Buch, tanzend im Ausgang, schwitzend im Fitnesscenter oder theatralisch beim Laienschauspiel.

  • Katharina Rippstein

    Bettina Bernhardsgrütter

    Kundenfragen rund ums Backen kennt Bettina Bernhardsgrütter viele. Deshalb sind die praktischen Tipps & Tricks von ihr sehr beliebt. Seit vielen Jahren berät sie Betty Bossi KundInnen am Telefon oder über die digitalen Kanäle. Ihre Gäste bewirtet sie gerne zuhause im Appenzellerland mit selber Gebackenem. Oft ist Bettina auch mit dem Velo oder den Wanderschuhen in der Natur unterwegs. Schlangenbrot oder eine Gerstensuppe am offenen Feuer schmeckt draussen einfach noch besser.

  • Teaser Claudia Boutellier

  • Teaser Katharina Rippstein

Maja Brunner

Kochredaktorin À point
Maja Brunner hat ursprünglich nicht Köchin gelernt. Sie hat Geschichte und Deutsch studiert.
Danach arbeitete sie bei Radio SRF 1 als Redaktorin und Produzentin. Heute beschäftigt sie sich vor allem leidenschaftlich mit Food-Themen – unter anderem in der Radiosendung À point.
Sie lebt mit ihrer Familie in Zürich.

Online Kochplattform von Radio SRF 1
Lieblings Koch- und Backrezepte von unseren HörerInnen, Hintergrundgeschichten rund um die Küche, Küchentricks und alles was das Feinschmeckerherz begehrt stellt ihnen Maja Brunner persönlich auf der Online Kochplattform von Radio SRF 1 vor.

Sendung 27. Januar 2020