Zurück
MagazinDossiersBeliebte Blechkuchen-Rezepte entdecken

Beliebte Blechkuchen-Rezepte entdecken

Was ist eigentlich besser als ein Stück Kuchen? Die Antwort ist natürlich einfach: ein ganzes Blech davon! Er ist der perfekte Abschluss für ein Gartenfest, die unwiderstehliche Verführung beim nächsten Kaffeekränzchen, oder die sichere Variante für einen Kindergeburtstag – kurz: der Liebling für jeden Anlass.

Schnell und gut

Blechkuchen sind seit jeher beliebt. Sie sind schnell gemacht, und der Belag kann nach Gusto variiert werden.

Schnell und gut

Als Blechkuchen werden all jene Kuchen bezeichnet, die ohne Form direkt auf dem Blech gebacken werden. Die Kuchen vom Blech sind seit jeher beliebt, nicht nur, weil man damit eine ganze Schulklasse verköstigen kann. Blechkuchen haben noch viele weitere Vorteile: Sie sind unkompliziert in der Zubereitung und können beliebig in der Zubereitungsart variiert werden. Besonders schnell gemacht sind Blechkuchen mit einem einfachen Blitz-, Rühr-, Mürbe- oder Hefeteig.

Blechkuchen, mal süss, mal pikant

Schnell und einfach: Teig auf einem gefetteten Blech oder Backpapier ausstreichen und nach Gusto belegen.

Blechkuchen, mal süss, mal pikant

So funktionierts: Den Teig im gefetteten oder mit Backpapier belegten Blech ausstreichen und mit Beeren oder Früchten belegen oder mit einer Quarkmasse bestreichen. Je nach Gusto noch mit Nüssen bestreuen, danach backen, und nach kurzer Zeit ist die süsse Zwischenmahlzeit zum Anrichten bereit.

Oder doch lieber eine pikante Blechkuchenversion? Ob man den Teig, besonders geeignet ist ein neutraler Hefeteig, mit Paprikaschoten, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch, mit Sardellen oder Pinienkernen belegt, ist ganz egal. Hauptsache, es schmeckt!

Allgemein werden Blechkuchen nach dem Backen geschnitten. Ausnahme ist Blätterteig, weil der nach dem Backen nur schlecht geschnitten werden kann.

Brownies-Form «Lupf-Rutsch»

Brownies-Form «Lupf-Rutsch»

Grosse Blechkuchen sicher aus der Backform heben!

CHF 29.90
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 35.90
Mehr
Anzahl
Backen mit frischen Beeren und Früchten

Tipp: Damit die Beeren und Früchte nicht im Teig versinken, vorab kurz in Mehl wenden.

Backen mit frischen Beeren und Früchten

Besonders im Frühling und im Sommer kann man sich an einer schönen Auswahl frischer Früchte bedienen. Das ist natürlich die optimale Ausgangslage für einen feinen Früchtekuchen vom Blech. Möglichst reife Früchte verwenden, diese sind geschmacklich am intensivsten und verlieren beim Backen nicht so viel Wasser.

Tipp: Damit Früchte beim Backen nicht völlig versinken, kann der Teig kurz einige Minuten vorgebacken werden, bevor man die Früchte auflegt. Der Teig ist dann noch weich genug, aber die Früchte sinken nicht komplett ein. Ein weiterer Tipp ist, die Früchte vorab in wenig Mehl zu wenden, auch das hilft gegen das Einsinken.

Backen mit gefrorenen Beeren und Früchten

Gefrorene Beeren und Früchte vor dem Backen nicht auftauen.

Backen mit gefrorenen Beeren und Früchten

Auch im Winter schmeckt ein mit Beeren oder Früchten belegter Blechkuchen. Es lohnt sich also, einen Vorrat an Früchten und Beeren anzulegen. Wenn Sie beim Backen mit gefrorenen Früchten und Beeren arbeiten, diese nicht auftauen, sondern direkt im gefrorenen Zustand auf oder in den Teig geben. So behalten sie ihre Form.

Tipp: Die gefrorenen Früchte in Speisestärke, gemahlenen Mandeln oder Haselnüssen wenden. So wird die austretende Flüssigkeit beim Backen gebunden. Ein kleiner Trick ist auch, kurz vor Backende die Ofentür einen kleinen Spalt offen zu lassen, damit die überschüssige Flüssigkeit entweichen kann.

Text: Christine Buschor

9. Mai 2016