Ernährungsmythen

Ernährungsmythen

Machen Kartoffeln dick

Obwohl Kartoffeln viel schnell verfügbare Kohlenhydrate enthalten, sind sie nicht grundsätzlich Dickmacher, sondern ein wertvolles Lebensmittel. Sie sättigen langanhaltend und sind vitamin- und mineralstoffreich. Besonders erwähnenswert ist der hohe Vitamin-C- und Kaliumgehalt. Auch der Kaloriengehalt ist nicht extrem hoch: Gschwellti oder Salzkartoffeln haben ca. 70 Kalorien pro 100 Gramm, gekochte Teigwaren beispielsweise mehr als das Doppelte. Worauf es massgeblich ankommt, dass die tollen Knollen nicht auf die Hüften schlagen, ist die fettarme Zubereitungsart. Werden Kartoffeln schonend im Dampf oder Wasser gegart, sind die Kohlenhydrate weniger schnell verfügbar. Werden sie nach dem Kochen gar wieder abgekühlt, entsteht resistente Stärke, die vom Körper noch schwerer gespalten werden kann. Übrigens: Fest kochende Kartoffeln enthalten weniger Kohlenhydrate als mehlig kochende Sorten, Frühkartoffeln weniger als gelagerte.