Frühlingsgemüse

Frühlingsgemüse

In der Schale von Gemüse stecken die meisten Vitamine, Mineral- und anderen wertvollen Stoffe für unsere Gesundheit. Bundrüebli und Kohlrabi zum Beispiel geniesst man am besten ungeschält und roh. Was viele nicht wissen: Die zarten Herzblätter von Kohlrabi und Radiesli kann man auch essen. Sie sind Lieferanten von viel Provitamin A und Vitamin C und fein geschnitten eine aromatische Salatzutat. Grössere Blätter können als Gemüse wie Spinat zubereitet werden. Grundsätzlich gilt: Hitze, Sauerstoff, Licht, Wasser sowie Zubereitungs- und Lagerzeit sind die grössten Vitaminfeinde. Je kürzer die Garzeit ist und je niedriger die eingesetzte Hitze, desto mehr Nährstoffe bleiben erhalten.

Lust auf Süsses

Lust auf Süsses

Abnehmen hat so seine Tücken. Manchmal überkommt einen plötzlich die Lust auf Süsses. Dann nicht schwach werden, sondern einfach ein paar Mandeln naschen. Die natürliche Süsse stillt die Lust meist sehr gut, und Mandeln sind erst noch gesund. Natürlich sollen sie in Massen genossen werden, denn sie enthalten doch über 50% Fett. Mandeln weisen aber zudem einen hohen Eiweissgehalt auf (ca. 20%) und sind ausserdem reich an Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium, Vitamin B2, Niacin und Ballaststoffen.