Saft-Rippli mit Rotkabis

Saft-Rippli mit Rotkabis

Statt Rippli, Speck und Bohnen gibts Rippli mit Rotkabis und Äpfeln. Dadurch erhält dieses Schmorgericht einen neuen Geschmack.
 
ca. 25Min.ca. 25Min.
4 Personen4 Personen
 

Zubereitung

1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
500 g Rotkabis, in feinen Streifen (siehe «Schneller gehts»)
400 g Äpfel (z. B. Boskoop), entkernt, in Vierteln, in feinen Scheiben
0.25 TL Salz
wenig Pfeffer
1 TL Bratbutter
8 Rippli (je ca. 75 g)
400 g kleine fest kochende Kartoffeln
2 dl Gemüsebouillon
Salz, Pfeffer, nach Bedarf
Und so wirds gemacht:
1. Zwiebel und alle Zutaten bis und mit Äpfeln mischen, würzen, in 3 Portionen teilen.
2. Bratbutter im Brattopf warm werden lassen. Brattopf von der Platte ziehen. 1 Portion Kabismischung beigeben. 4 Rippli darauf legen, mit der zweiten Portion Rotkabis bedecken. Restliche Rippli und restlichen Rotkabis darauf verteilen. Kartoffeln am Rand verteilen.
3. Bouillon dazugiessen, Topf gut verschliessen, alles aufkochen, Hitze reduzieren, bei kleiner Hitze ca. 45 Min. schmoren.
Lässt sich vorbereiten: 
ca. 1/2 Tag im Voraus ohne Kartoffeln kochfertig vorbereiten, zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Oder mit den Kartoffeln ca. 30 Min. schmoren, auskühlen, zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Herausnehmen, ca. 10 Min. fertig schmoren.
Schneller gehts: 
Statt Rotkabis 1 Päckli «Bio Rotkraut, gekocht» (ca. 500 g) und gekochte Rippli verwenden. Die Kartoffeln vierteln. Die Schmorzeit beträgt ca. 25 Minuten.

Service

Nährwert pro Person:
  • 435 kcal
  • 19 g
  • Kh 36 g
  • 30 g

Kundenbewertung für dieses Rezept