Herzli-Suppe

Herzli-Suppe

Herzli-Suppe (Vegi) - wem wird dabei nicht leicht ums Herz?!
 
ca. 25Min.ca. 25Min.
4 Personen4 Personen
vegetarischvegetarisch
 

Zubereitung

Rotweinherzen

1 dl Rotwein (z. B. Dôle)
1.5 dl Wasser
1 Schalotte, halbiert
1 Rüebli, längs halbiert
1 Prise Zucker
1 Lorbeerblatt
5 schwarze Pfefferkörner
1 Päckli Sulzpulver (für ca. 2 1/2dl)
8 dl Gemüsebouillon
essbare Blüten zum Garnieren (siehe Hinweis)
Und so wirds gemacht:
1. Rotwein mit allen Zutaten bis und mit Pfefferkörnern aufkochen. Zugedeckt ca. 30 Min. ziehen lassen.
2. Flüssigkeit nochmals aufkochen, Sulzpulver unter die heisse Flüssigkeit rühren, absieben, leicht abkühlen. Flüssigkeit in die vorbereitete Form giessen, im Kühlschrank ca. 2 Std. fest werden lassen.
3. Sulz auf ein Brett stürzen. Mit einem Ausstecher in Herzform (ca. 2 1/2cmØ) ca. 20 Herzen ausstechen. Je 5 Herzen auf je einem kleinen Teller anrichten. Bouillon aufkochen, in Suppenteller verteilen, Blüten auf die Bouillon streuen. Rotweinherzen am Tisch in die Bouillon geben.
Form: 
Für eine Cakeform von ca. 25 cm, mit Öl bestrichen und mit Klarsichtfolie ausgelegt
Lässt sich vorbereiten: 
Herzen einen Tag im Voraus zubereiten, zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren.
Hinweis: 
Bunte Blüten sind nicht nur dekorativ, sie schmecken auch fein. In Gartencentern gibt es Samenmischungen zum Selberziehen. Essbare Blüten sind auch in der Natur zu finden, achten Sie beim Pflücken aber darauf, dass sie abseits von Strassen auf ungedüngten Böden wachsen. Niemals essen sollte man Blüten aus Blumengeschäften, da diese meist chemisch behandelt werden. Beliebte Blüten zum Essen sind Ringelblume, Lavendel, Salbei, Tagetes, Stiefmütterchen, Gänseblümchen, Kapuzinerkresse, Borretsch, Duftveilchen, Schnittlauch.

Service

Nährwert pro Person:
  • 30 kcal
  • 1 g
  • Kh 1 g
  • 2 g

Kundenbewertung für dieses Rezept