Chräbeli

Chräbeli

Man liebt sie oder hasst sie: Chräbeli, die knackigen Guetzli mit Anis-Aroma.

Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Trocknen lassen: ca. 24 Std.
Backen: ca. 25 Min.
4 Personen
vegetarisch
Nährwert pro 100 g:
kcal
336
F
3g
Kh
70g
E
7g

Zubereitung

  • 4
    frische Eier (230–250 g, mit der Schale gewogen)
  • 450 g
    Puderzucker
  • 1 Prise
    Salz
  • 1.5 EL
    Anis, geröstet
  • 1 EL
    Kirsch
    alles in eine Schüssel geben, mit dem Schwingbesen oder den Schwingbesen des Handrührgerätes ca. 5 Min. rühren, bis die Masse heller ist
  • 550 - 600
    g Mehl
    beigeben, zu einem Teig zusammenfügen, sofort formen

Zusatzinformationen

  • Formen: Rollen von ca. 1 1/2 cm Ø formen, in ca. 5 cm lange Stücke schneiden, diese 2–3-mal leicht schräg einschneiden, etwas biegen.
  • Trocknen: Chräbeli auf ein dünn gefettetes Blech, nie auf Backpapier legen. Nicht verschieben, nur so erhalten sie schöne «Füsschen». Chräbeli offen bei Raumtemperatur ca. 24 Std. trocknen. Sie sind genügend getrocknet, wenn auf der Unterseite ein helles Rändchen sichtbar ist. Das Blech darf nicht im Durchzug stehen.
  • Backen: ca. 25 Min. in der unteren Hälfte des auf 140 Grad vorgeheizten Ofens, dabei Ofentür mit einem Kellenstiel einen Spalt breit offen halten. Chräbeli herausnehmen, etwas abkühlen, mit einem Spachtel vom Blech lösen, auf einem Gitter auskühlen.
  • Tipp: Teig portionenweise auf wenig Mehl 1 cm dick auswallen, beliebige Formen ausstechen. Trocknen und backen: wie oben.
  • Variante: Anis-Model (Anisbrötli, Springerli) 1 Portion Chräbeliteig mit 500 g Puderzucker zubereiten wie oben. Formen: Teig portionenweise auf wenig Mehl rechteckig, ca. 1 cm dick auswallen. Holzmodel leicht bemehlen, auf den Teig legen, mit gleichmässigem Druck andrücken, mit scharfem Messer ausschneiden. Trocknen: ca. 48 Std. Backen.
  • Verzieren mit Spritzglasur: Glasur: 150 g Puderzucker, mit 2–3 Esslöffel Wasser verrührt, ergibt eine dickflüssige Glasur, die sich zum Verzieren von Gebäck eignet. Durch Beigabe von 2–3 Tropfen Lebensmittelfarbe kann die Glasur nach Belieben eingefärbt werden.
  • Spritztütchen: Glasur in kleinen Plastikbeutel füllen, an einer Ecke eine kleine Spitze abschneiden, Glasur sorgfältig herausdrücken.

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten