Wurst im Brioche-Teig

Wurst im Brioche-Teig

Mit Zungenwurst oder Waadtländer im Brioche-Teig! Schmeckt am besten lauwarm serviert, z. B. zum Apéro oder als Hauptmahlzeit mit Salat.
 
ca. 0Min.ca. 0Min.
4 Personen4 Personen
 

Zubereitung

Brioche-Teig

350 g Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde eindrücken

Vorteig

0.5 Würfel Hefe (ca. 20 g), zerbröckelt
3 EL Milch in der Mulde zu einem dünnen Brei anrühren, mit wenig Mehl bestreuen. Stehen lassen, bis der Brei schäumt
1 TL Salz
3 Eier
150 g Butter oder Margarine, weich alles beigeben, mit einer Kelle oder dem Handrührgerät mischen, zu einem weichen, glatten Teig kneten
20 g Pistazien, grob gehackt darunter mischen, zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 1/2 Std. ums Doppelte aufgehen lassen
1 Lauch, nur grüner Teil
 Salzwasser, siedend Lauch längs halbieren, auseinander nehmen. Die so entstandenen Streifen ca. 2 Min. blanchieren, herausnehmen, kurz in kaltes Wasser legen, abtropfen, mit Haushaltpapier trockentupfen
1 Zungenwurst (ca. 350 g) Haut entfernen
2 EL grobkörniger Senf Wurst bestreichen, mit den Lauchstreifen umwickeln, leicht in den Teig drücken, mit restlichem Teig bedecken
wenig Milch nach dem Backen die warme Teigoberfläche mehrmals bestreichen
Einpacken: 
aufgegangenen Teig nochmals leicht kneten, die Hälfte satt in die vorbereitete Cakeform füllen.
Aufgehen lassen: 
ca. 15 Min. in der Mitte des auf 50 Grad eingeschalteten Ofens, bis der Teig den Formenrand erreicht hat. Dann Hitze auf 200 Grad erhöhen.
Backen: 
ca. 40 Min.
Form: 
Für eine Cakeform von 24–26 cm, gefettet
Tipps: 
– Statt Zungenwurst Waadtländer oder Neuenburger Saucisson, beide nach Anleitung gekocht, oder einen Schüblig verwenden.
– Die Wurst im Brioche-Teig schmeckt am besten lauwarm serviert, z. B. zum Apéro oder als Hauptmahlzeit mit Salat.

Service

Kundenbewertung für dieses Rezept