Raketenglace

Raketenglace

Damals wie heute erfrischt uns dieser Glace-Hit während warmen Tagen. Und jetzt auch selbstgemacht!

Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Gefrieren: ca. 210 Min.

Und so wirds gemacht:

  • Wasser mit Zucker in einer kleinen Pfanne unter gelegentlichem Rühren aufkochen, Hitze reduzieren, ca. 2 Min. köcheln, Pfanne von der Platte nehmen.
  • KIND: Von den Zitronen Saft auspressen (ergibt ca. 1.5 dl), zum Zuckersirup geben, etwas abkühlen. Masse durch ein feines Sieb giessen, in die Glacebehälter verteilen, ca. 1 Std. gefrieren.
  • KIND: Von den Orangen Saft auspressen (ergibt ca. 3 dl), Puderzucker mit einem Schwingbesen darunterrühren. Orangensaft durch ein feines Sieb giessen, auf die Zitronenglace verteilen. Deckel mit Glacestängeli aufsetzen, Glace ca. 2 Std. fertig gefrieren.
  • KIND: Kuchenglasur schmelzen, bis zur Hälfte in eine Espressotasse giessen. Raketenglace sorgfällig aus den Behältern nehmen, mit der Spitze in die Glasur tauchen, auf einen mit Backpapier belegten Teller legen, ca. 30 Min. gefrieren.
Nährwert pro Stück (1/8):
kcal
137
F
3g
Kh
27g
E
1g

Zusatzinformationen

  • Form: Für 8 Glace-Behälter von je ca. 1 dl
  • Tipp: Anstelle der Glace-Behälter 8 Champagnerkelche aus Plastik ohne Stiele verwenden. Diese lassen sich gut in 6-er Eierschachteln stecken, indem man in jeden Eierkarton 4 Kreuze einschneidet und die Champagnerkelche in die Einschnitte drückt. So haben sie halt und können ideal als Glacebehälter verwendet werden.
  • Lässt sich vorbereiten: Glace ca. 1 Monat im Voraus zubereiten.

Bewertungen

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele Geräten Miele Elektrogeräte