Zurück
MagazinDossiersEin bisschen Sti(e)l muss sein!

Ein bisschen Sti(e)l muss sein!

Es braucht wenig, um dem Alltagsmenü oder der unkomplizierten Einladung eine persönliche, stilvolle Note zu verleihen - allein die Präsentation macht Einfaches zum Hingucker. Ob beim Muttertagsbrunch, beim Grillnachmittag im Garten oder beim gemütlichen Apéro mit Freunden: Stil mit Stiel ist das Betty Bossi Motto im Wonnemonat Mai!

Apéro und Buffets: eine aufgestellte Sache!

Für Fingerfood muss das eine Ende des Holzspiesschens lang genug sein zum Halten: Würzige Pouletspiessli.

Apéro und Buffets: eine aufgestellte Sache!

Buffets und Apéros riches sind beliebt, weil sie den individuellen Gelüsten der Gäste besser gerecht werden als eine starre Menüabfolge. Neben Häppchen, Tapas, Amuse-bouches, Shots (Süppchen im kleinen Glas) und Küchlein bieten Spiesschen reizvolle Möglichkeiten für Fingerfood. Statt die gluschtigen Spiessgesellen auf einer Platte liegend anzurichten, eignen sie sich auch ein- oder aufgesteckt: ein kulinarischer und optischer Aufsteller!

Fleischspiesschen gelingen am besten mit mundgerechten Würfeln (z.B. Pouletbrust, Schweins-, Rindsfilet) oder mit dünnen Plätzlistreifen, die wellenförmig auf Holzspiesschen gesteckt werden (z.B. Kalbsplätzli). Die Spiessli werden à la minute gebraten und mit passender Sauce oder Dip sofort serviert.

Rezept


Mehr zum Thema Vorspeisen in unserem Schwerpunkt Die Leichtigkeit der Vorspeisen.

Grillieren mit Sti(e)l

Zu einem schlanken, fantasievollen Rindfleisch-Spiessli sagt kaum jemand nein.

Grillieren mit Sti(e)l

Bratwürste und dicke Steaks vom Grill sind nicht jedermanns Sache, aber bei einem schlanken, fantasievollen Spiess sagt kaum jemand nein. Die unerschöpflichen Kombinationen von Fleisch, Fisch, Gemüse, Pilzen und Früchten sind aber auch zu verlockend und schliessen Vegetarierinnen und Vegetarier nicht vom Grillplausch aus.

Der Grill selbst begrenzt die Länge der Grillspiesse: Von mini bis XXL ist grundsätzlich alles möglich. Je nach Grilltyp ist darauf zu achten, dass die Glut am Rand des Rosts eventuell weniger stark ist als in der Grillmitte, was das gleichmässige Garen langer Spiesse erschweren kann.

Manchmal passiert es, dass die grillierten Stücke fest am Holzspiess haften und sich schlecht ablösen lassen. Dieser Geschicklichkeitsakt fällt beim metallenen Grill-Kamm weg: Die Zutaten werden dort nebeneinander auf die Zinken gesteckt und können einzeln weggenommen werden.

Rezept


Mehr zum Thema Grillieren in unserem Dossier Grillieren mit Genuss.

Grill-Kamm

Grill-Kamm

Grill-Spass mit Geling-Garantie!

CHF 23.90
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 28.90
Mehr
Anzahl

Aufgespiesst: Thema mit Variationen (Rezepte siehe ganz unten: «Service für Sie»)

Cake-Pop-Blumenstrauss Cake-Pop-Blumenstrauss
Gurkensalat mit Tofuspiessli Gurkensalat mit Tofuspiessli
Spiessli-Variationen mit Joghurtsauce Spiessli-Variationen mit Joghurtsauce
Lachsschnecken mit Broccolisalat Lachsschnecken mit Broccolisalat
Spargelcremesuppe Spargelcremesuppe
Crostini mit Kalbsbraten Crostini mit Kalbsbraten
Wiener-Schnitzel-Satay Wiener-Schnitzel-Satay
Wurstspiessli mit Wasabi-Dip Wurstspiessli mit Wasabi-Dip
Kalbfleisch-Spiessli mit Thonsauce Kalbfleisch-Spiessli mit Thonsauce
Spiessli Suzette Spiessli Suzette
Vampir-Glace Vampir-Glace
Süsses, auf die Spitze gebracht

Die Exotic-Spiessli mit Sesam-Krokant-Sauce können auch Anregung für saisonale Früchtespiesschen sein.

Süsses, auf die Spitze gebracht

Wer an Spiesse denkt, denkt zuerst an Fleisch und Grill - aber Betty Bossi denkt weiter! Auf dem Brunch-Buffet und zum Dessert machen sich aufgespiesste süsse Köstlichkeiten nämlich sehr gut. Allen voran die trendigen Cake Pops, runde Küchlein am Stiel oder «Schleckstengel» zum Reinbeissen. Sie können zu jedem Anlass passend verziert werden und sind ein gluschtiger Blickfang für Jung und Alt.

Rezepte


Weitere Rezepte zum Thema Cake-Pops finden Sie in der aktuellen Betty Bossi Zeitung (Mai 2014).

Süss, einfach und erst noch gesund sind Fruchtspiessli: Farblich assortierte Saisonfrüchte-Spiesschen brauchen die Konkurrenz auf dem Buffet nicht zu fürchten. Dabei können durchaus auch pikante Zutaten im Spiel sein: Die Kombination von Käse und Früchten zum Beispiel ist ein klassischer Gaumenschmeichler.

Rezept

Kugel-Backform

Kugel-Backform

Gebäck in perfekter Kugelform!

CHF 24.90
Preis für Nicht-Abonnent/innen: CHF 29.90
Mehr
Anzahl
Stängeliglace - so ein Zufall!

Seit 35 Jahren ein Schweizer Hit: die Raketenglace.

Stängeliglace - so ein Zufall!

Es war ungewöhnlich kalt in San Francisco, als der elfjährige Frank Epperson im Juni des Jahres 1905 sein halbvolles Limonadeglas mit einem Holzstängeli drin über Nacht auf der Terrasse stehen liess. Am nächsten Morgen fand der Junge sein Getränk gefroren und entdeckte, dass es unglaublich gut schmeckte: Die Stängeliglace war erfunden! Frank Epperson vergass seine Entdeckung nicht und liess sie 1924 - also vor 90 Jahren - patentieren.

In der Schweiz ist die dreifarbige Rakete (Ananas- und Orangenaroma mit Schokoladeüberzug an der Spitze) seit ihrer Lancierung anlässlich der Mondlandung von 1969 der unangefochtene Renner unter den Stängeliglacen. Wenn der nächste Kiosk zu weit weg ist, kann man den beliebten Klassiker auch selbst herstellen!

Rezept


Mehr zum Thema Glace in unserem Schwerpunkt Erfrischender Sommergenuss - selbst gemachte Glace.

Zum Schluss: Sags mit Blumen

Bunte Gummibändel, um eine Vase gewickelt, machen sie auch für lange Stiele tauglich.

Zum Schluss: Sags mit Blumen

Wenn im Mai von Stielen die Rede ist, dürfen auch Blumen und Blüten nicht fehlen! Die Gärten erfreuen uns zurzeit mit ihrer duftenden Farbenpracht, die man sich gerne auch ins Haus holt. Bei einzelnen, langstieligen Blumen kann es vorkommen, dass einfach keine passende Vase zur Hand ist. Meist liegt es an der zu weiten Öffnung, die zwar ideal für Blumensträusse ist, eine einzelne Blume aber recht schief in der Landschaft stehen lässt. Schnelle Abhilfe schafft unser Tipp: Einfach mehrere bunte, breite Gummibändeli um ein Glas spannen und die Blume damit in der Mitte festzurren.

Viele Blüten aus unseren Gärten sind auch essbar. Dabei ist es aber ganz wichtig, dass die Pflanze niemals gespritzt wurde! Einige Blüten sind eher aromaneutral und dienen daher mehr dekorativen Zwecken, andere wiederum haben auch einen feinen Geschmack.

Tipp


Mehr zum Thema Blütenküche in unserem Schwerpunkt Im Namen der Rose: dufte Blütenküche.

Text: Gina Graber

5. Mai 2014