Zurück
MagazinThemenweltenGesund & vitalAyurveda - altindische Lebenskunst

Ayurveda - altindische Lebenskunst

Ayurveda, die Wissenschaft des Lebens, hat seinen Ursprung in Indien. Dieses über Jahrtausende überlieferte Wissen wird auch bei uns zunehmend populärer, denn es ist zeitlos und überall auf der Welt anwendbar. Das ganzheitliche Gesundheitssystem zeigt uns, wie wir ein erfülltes Leben voller Energie und Lebensfreude führen können. Geniessen Sie Ayurveda mit Betty Bossi! Denn auch bei uns gibt es feine Rezepte, die den ayurvedischen Empfehlungen entsprechen.

Fünf Elemente und drei Doshas - Vata, Pitta, Kapha

Der süss-saure Linseneintopf balanciert alle drei Doshas.

Fünf Elemente und drei Doshas - Vata, Pitta, Kapha

Aus ayurvedischer Sicht ist unsere Welt aus fünf Elementen aufgebaut. Alles besteht aus Äther, Luft, Feuer, Erde und Wasser. Aus den fünf Elementen leiten sich die drei Doshas (Wirkungsprinzipien) ab, die ein wichtiger Begriff sind im Ayurveda. Jeder Mensch vereint alle Doshas in sich, doch je nachdem, welches Dosha vorherrscht, resultiert daraus eine andere Körperkonstitution. Die drei Doshas und ihre Elemente:
 

 

  • Vata: Luft und Äther
  • Pitta: Feuer und wenig Wasser
  • Kapha: Wasser und Erde


Mit unserer Ernährung und Lebensweise beeinflussen wir das Verhältnis der Doshas im Körper. Für eine gesunde Balance gilt es von dem wenig zu essen, wovon wir bereits viel im Körper haben, und umgekehrt. Die Entstehung einer Krankheit beginnt immer damit, dass die Doshas aus ihrem natürlichen Gleichgewicht geraten.

Rezepte

Die Kraft des Verdauungsfeuers

Eine Tasse Ingwerwasser wärmt von innen und klärt Körper und Geist.

Die Kraft des Verdauungsfeuers

Während im Westen die Redewendung «Du bist, was du isst» gängig ist, gilt im Ayurveda «Du bist, was du verdaust». Im Zentrum steht Agni, das Verdauungsfeuer. Ein gesundes, gut brennendes Agni verleiht uns einen strahlenden Glanz, gute Immunität, Fruchtbarkeit und Lebensfreude. Brennt Agni schlecht, fallen unverdaute Schlackenstoffe an, die unsere Stoffwechselprozesse behindern. Man fühlt sich schwer, steif, müde und geschwächt.

Warme Getränke stärken Agni. Die ideale Temperatur der Getränke liegt zwischen Raum- und Körpertemperatur. Um die von der Nacht träge gewordenen Därme wieder in Schwung zu bringen, empfiehlt Ayurveda, gleich nach dem Aufstehen zwei Gläser warmes Wasser zu trinken.

Rezept

Im Rhythmus von Agni durch den Tag

Eine feine Suppe ist ein typisches ayurvedisches Abendessen.

Im Rhythmus von Agni durch den Tag

Agni brennt am stärksten, wenn die Sonne im Zenit steht. Die Hauptmahlzeit ist mittags. Das Mittagessen sollte reichhaltig und nährend sein und stets Gemüse, Kohlenhydrate, pflanzliches oder tierisches Eiweiss, wie Hülsenfrüchte, Tofu, Geflügel, Fisch, Eier, Frischkäse oder Joghurt, sowie eine Portion Rohkost enthalten.

Das Frühstück und das Abendessen sind leicht und warm. Geeignete Abendessen sind Suppen, Eintöpfe, Getreide- und Gemüsegerichte. Aus ayurvedischer Sicht sind Rohkost, Käse und Fleisch schwer verdaulich und am Abend nicht geeignet. Um Agni zu stärken, verwendet man verdauungsfördernde Gewürze wie zum Beispiel Ingwer, Pfeffer, Kümmel, Nelke, Muskat, Koriander, Basilikum. Gekocht wird mit Ghee, der reinen eingesottenen Butter.


Rezept

Der erfüllende Geschmack

Ein ausgewogenes Chutney mit allen sechs Geschmacksrichtungen vollendet jede Mahlzeit.

Der erfüllende Geschmack

Ob eine Mahlzeit gut sättigt, ist nicht bloss vom Nährwert und von der Menge abhängig, sondern auch vom Geschmack. Eine ayurvedische Mahlzeit enthält immer alle sechs Geschmacksrichtungen.
 

  • Süss
    Getreide, süsse Gemüse und Früchte, Fleisch, Milch, Rahm, Süssmittel
  • Sauer
    Essig, Zitrone, saure Früchte, Joghurt, Tomate
  • Salzig
    Steinsalz, Meersalz, Sojasauce
  • Scharf
    Pfeffer, Chili, Ingwer, langer Pfeffer, Meerrettich, Senf, Rettich
  • Bitter
    Blattgemüse, Salat, Gartenkräuter, Kaffee, Bier, Gewürze
  • Zusammenziehend
    Hülsenfrüchte, Kohl, Salbei, Rucola, Heilkräuter


Jeder gute Koch weiss diese Tatsache für sich zu nutzen. Essen wir zum Beispiel Eglifilets (süss) mit Salzkartoffeln (süss und salzig) und Blattspinat (bitter) mit einem Schnitz Zitronensaft (sauer), garniert mit Petersilie (bitter und zusammenziehend), ist die Erfüllung garantiert.


Rezepte

Vata - leicht, immer in Bewegung, unentschlossen und kreativ

Poulet zum Mittagessen gibt Vata-Menschen die notwendige Substanz.

Vata - leicht, immer in Bewegung, unentschlossen und kreativ

Die grazile Vata-Person verabscheut Routine und ist immer bereit für Neues. Zu viel Vata im Körper macht sich mit Blähungen, Verstopfung, Kältegefühl, übermässigen Sorgen oder Schlafstörungen bemerkbar. Vata-Menschen oder solche mit einer Vata-Störung brauchen für ihren Ausgleich regelmässige Mahlzeiten und einen regelmässigen Schlaf. Die Vata-Ernährung ist warm, schwer, befeuchtend, nährend, beruhigend und erdend. Die empfohlenen Geschmacksrichtungen sind süss, salzig und sauer.

Ein stärkendes Vata-Frühstück könnten ein sämiger Haferbrei mit Zimt oder gedünstete Äpfel mit Sternanis und Nelken sein. Am Mittag nähren ein Pouletgeschnetzeltes mit Rosinenreis und gebackenen Pastinaken und am Abend ein wärmendes Kürbis-Curry mit Kokosmilch. Eine warme Gewürzmilch vor dem Schlafengehen stärkt das schwache Immunsystem von Vata und erdet seinen schwebenden Geist.

Rezepte

Pitta - zielstrebig, ehrgeizig, hitzig und scharfsinnig

Pasta mit einem Kräuterpesto stillt Pittas Heisshunger.

Pitta - zielstrebig, ehrgeizig, hitzig und scharfsinnig

Die erfolgreiche Pitta-Person weiss, was sie will, und kann auch mal aufbrausend sein. Zu viel Pitta im Körper zeigt sich mit Sodbrennen, Entzündungen, Hauterkrankungen, Wut und Aggressivität. Pitta wird oft erhöht durch zu viel Kaffee, Wein oder Fleisch, die alle eine säurebildende Wirkung haben im Körper. Eine gesunde Pitta-Person hat ein starkes Verdauungsfeuer und auch einen üppigen Appetit. Die Pitta-Ernährung ist kühlend, mild, stärkend und energiespendend, und die empfohlenen Geschmacksrichtungen sind süss, bitter, zusammenziehend. Drei bis fünf gut sättigende Mahlzeiten sind notwendig, damit Pitta seinen Hunger stillen kann. Als Zwischenmahlzeiten eignen sich süsse Früchte, Datteln und Mandeln.

Der Pitta-Tag könnte mit Pfannkuchen und gebratenen Birnen starten. Am Mittag gibts Cannelloni, mit Frischkäse und Spinat gefüllt, und eine grosse Portion Blattsalat mit frischen Kräutern zum Runterkühlen. Am Abend passen eine Kürbissuppe und Spaghetti mit Rucolapesto auf den Speiseplan. Sport ist das beste Ventil für Pitta, um Dampf abzulassen.

Rezepte

Kapha - gutmütig, treu, friedlich und langsam

Hirse, Mais und Gerste sind trockene Getreide und für Kapha besonders geeignet.

Kapha - gutmütig, treu, friedlich und langsam

Kapha hat von allen dreien am wenigsten Hunger, aber isst am liebsten. Denn Kaphas Glück liegt auf der Zunge. Kapha ist robust gebaut, hat ein ausgezeichnetes Immunsystem und eine gute Fortpflanzungskraft, mag Altbewährtes und kann sich schlecht trennen. Durch zu viel und zu schweres Essen, zu wenig Bewegung und zu viel Schlaf wird Kapha erhöht. Zu viel Kapha im Körper zeigt sich durch Müdigkeit, Trägheit, Erkrankungen der Lunge, Übergewicht oder Diabetes. Die Kapha-Ernährung ist leicht, trocken, erhitzend und anregend, und die empfohlenen Geschmacksrichtungen sind scharf, bitter und zusammenziehend.

Kapha-Menschen haben morgens meist noch keinen Hunger und sollten frühmorgens auch nichts essen. Die morgendliche Hungerphase stärkt das Agni. Ein Kapha-Mittagessen könnte eine feurig gewürzte Kichererbsenpfanne mit Weisskabis, rotem Camargue-Reis und Chicorée-Salat sein. Und am Abend passt eine gebratene Polenta mit Petersilie und frischem Spinat. Als Spätimbiss empfiehlt sich für Kapha guter Sex. Das heizt nochmals richtig ein und befriedigt die Sinne.

Ayurveda garantiert Erfüllung!


Rezepte


Text: Silvia Niederberger

5. Januar 2015

Ayurvedische Konstitutionsbestimmung
Ayurvedische Konstitutionsbestimmung

Mit der ayurvedischen Konstitutionsbestimmung bekommen Sie eine Idee, wie die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha bei Ihnen verteilt sind.

 

Unser Online-Test umfasst 23 Fragen und dauert zwischen fünf und zehn Minuten. Zu jeder Frage gibt es drei Antwortmöglichkeiten. Entscheiden Sie, welche am ehesten auf Sie zutrifft. Es sind jeweils mehrere Antworten möglich.

 

Ein Online-Test ersetzt jedoch keine professionelle Ayurveda-Beratung.