Sorbet und Granita: Der erfrischende Sommergenuss

Sorbet und Granita: Der erfrischende Sommergenuss

Fruchtige Sorbets sind ein erfrischendes Sommerdessert. Jetzt lohnt es sich, die beliebte Eisspezialität selber zu machen: Das grosse Angebot an sonnengereiften Beeren und Früchten wartet förmlich darauf, zu immer wieder neuen Aromen verarbeitet zu werden. Ausserdem nicht zu vergessen: Pikante Variationen aus Gemüse oder Kräutern. Entdecken Sie jetzt unsere verführerischen Sorbet-Rezepte!

Vom süssen Getränk zur halbgefrorenen Wasserglace

Als Sorbet bezeichnet man eine halbgefrorene Wasserglace. Die Grundzutaten für Fruchtsorbets sind Fruchtpüree oder -saft und Zuckersirup. Auch Eischnee kann enthalten sein, vor allem bei pikanten Sorbet-Rezepten ist er eine häufige Grundzutat. Milchprodukte gehören jedoch nicht in ein Sorbet.

Das Wort Sorbet kommt vom arabischen «sharbat» (auch «sherbet») und bezeichnet ein süsses Getränk. Die Wasserglace aus dem türkisch-arabischen Raum war halbfest und wurde meist zwischen den einzelnen Gängen zur Neutralisierung des Geschmacks genossen.

Im 17. Jahrhundert wurde in den europäischen Kaffeehäusern Sorbet angeboten. Nun handelte es sich dabei um ein kaltes Getränk, das stark mit Likören versetzt wurde.

Auch heute noch werden Sorbets nicht nur als köstliche Desserts, sondern auch als erfrischendes «Intermezzo» zur Geschmackstrennung eingesetzt, zum Beispiel zwischen einem Fisch- und einem Fleischgang oder zwischen einem würzigen und einem milden Gericht. Bei Menüs mit vielen Gängen überbrückt es als Gaumenkitzler die Wartezeiten und gibt den Gästen Zeit zum Verdauen.

Zucker macht das Sorbet süss und sämig

Die Sorbet-Grundmasse besteht aus Zuckersirup. Darin lassen sich auch Aromastoffe aus Kräutern und Pflanzen lösen, die nur eine minimale Eigenfruchtmasse enthalten (z.B. Rosenblüten, Basilikum). Für ein intensiveres Fruchtaroma kann dem Sirup zusätzlich wenig abgeriebene Zitronenschale oder -saft beigegeben werden.

Aber nicht nur wegen der verführerischen Süsse gibt man dem Sorbet Zucker bei. Er verlangsamt die Bildung von Eiskristallen und verhindert, dass harte Wasserkristalle entstehen. Das regelmässige Umrühren und der Zuckersirup verleihen dem Sorbet seine typische sämige Geschmeidigkeit.

Süsse Sorbet-Rezepte

Pikante Sorbet-Rezepte

Video: Sorbet, Rahmglace und Frozen Joghurt aus der Glacemaschine

Glacemaschine «Cremosa» (Set)

CHF 249.95 statt 299.95249.95 ohne AboLieferung verzögert
Zum Produkt >

Sorbet selber machen

Ganz ohne Zucker kommen diese sommerlichen Wassermelonen-Glacestängel aus, und sie sind erst noch schnell gemacht.
Ganz ohne Zucker kommen diese sommerlichen Wassermelonen-Glacestängel aus, und sie sind erst noch schnell gemacht.

Gewagte Kombinationen

Die Kombination mit Kräutern oder Gewürzen verleiht Fruchtsorbets besonderen Pepp. Ein gewöhnliches Zitronen-Sorbet erhält durch einen Hauch von Basilikum das gewisse Etwas, das Passionsfrucht-Sorbet durch Thymian seinen interessanten Geschmack und das Ananas-Sorbet durch Zugabe von Chili den nötigen Kick.

Fruchtige Sorbets lassen sich aber nicht nur mit Kräutern aus unserem Garten wie Pfefferminze, Basilikum und Thymian kombinieren, sondern auch mit exotischeren Gewürzen wie Wasabi, Garam Masala und Senf verfeinern.

Ebenfalls sehr beliebt sind Fruchtsorbets, die mit alkoholischen Getränken wie Champagner, Wein, Campari, Mojito oder Caipirinha aromatisiert werden.

Sorbet-Rezepte mit Pfiff

Video: Sekundenschnell zum Traum-Sorbet

Gemüse-Schneider mit Sorbet-Aufsatz

CHF 49.95 59.95 ohne AboMehr als 100 Stück lieferbar
Zum Produkt >

Sorbets aus dem Kräutergarten

Auf der Suche nach neuartigen Geschmackserlebnissen bieten Kräuter und Gewürze ein beinahe unendliches Feld für spannende Neuentdeckungen. Dank der Grundmasse aus Zuckersirup lassen sich die meisten Aromen von Pflanzen auf ein Sorbet übertragen.

Traditionelle Küchenkräuter wie Pfefferminze, Basilikum oder Zitronenmelisse sind erst der Anfang der möglichen Geschmackspalette.

Ebenfalls interessante Entdeckungen sind Sorbets aus Wildkräutern oder -blüten wie Bärlauch, Holunder, oder Sauerampfer - je nach Saison.

Aber auch Varianten mit exotischen Gewürzen wie Ingwer und Zitronengras lassen sich genüsslich auf der Zunge zergehen.

Sorbet-Rezepte mit Kräutern und Blüten

Sorbet oder Granita: Was ist der Unterschied?

Ein Sorbet hat immer einen Zuckersirup als Basis, oft wird noch Eischnee daruntergezogen, damit die Masse schön cremig und luftig wird.

Für eine Granita wird eine beliebige Flüssigkeit gefroren und während des Gefrierprozesses immer wieder aufgekratzt, sodass letztlich eine grobkörnige Masse entsteht.

Granita kommt vom italienischen «grano» (= Korn). Im Unterschied zum Sorbet mit seiner glatten, cremigen Struktur besteht die Granita aus groben Eiskristallen.

Eine Granita enthält neben Zucker und Wasser eine aromatisierte Flüssigkeit, zum Beispiel Kaffee, Zitronensaft oder geschmolzene Schokolade.

Süsse Granita-Rezepte

Pikante Granita-Rezepte

Granita selber machen

Wasserglace - Genuss am Stiel

Die bekannteste Wasserglace ist immer noch die Rakete. Seit ihrer Lancierung im Jahr 1969, als der Astronaut Neil Armstrong als erster Mensch den Mond betrat, erfreut sie sich ungebrochener Beliebtheit.

Wasserglace wird in der Regel am Stiel gegessen und ist schnell und einfach gemacht.

Sie können Stängeliglace-Behälter oder Plastikbecher von je ca. 1 dl (z.B. Champagnerkelche ohne Stiel) verwenden.

Als Stiele dienen Holzstängeli, Papierröhrli oder Kaffeelöffel aus Plastik.

Wasserglace-Rezepte

Lust auf noch mehr eiskalte Genüsse?

Dann interessieren Sie vielleicht auch diese Beiträge:

  • Frozen Joghurt: Kaum zu toppen!
    Nicht ganz Joghurt, nicht ganz Glace, aber 100 Prozent cool und köstlich! Frozen Joghurt kann man selber machen und fantasievoll dekorieren.
  • Parfait – das perfekte Dessert
    Ein besonderer Hochgenuss ist Halbgefrorenes mit würzigen oder fruchtigen Zutaten, begleitet von einem zarten Coulis. Ein Parfait zum Dessert - perfekter gehts nicht!
  • Glace-Coupes – ein eiskaltes Vergnügen
    Coupe Dänemark, Pêche Melba und Bananensplit sind Glace-Klassiker, die auf keiner Coupe-Karte fehlen dürfen.
  • Achtung, fertig - schnelle Desserts
    Manchmal ist Improvisationstalent gefragt, wenn sich unverhofft Besuch zum Kaffee anmeldet. Mit unseren schnellen, süssen Ideen sind spontane Dessertträume für eine fröhliche Runde im Nu kreiert.
  • Glanzpunkte: Deko-Tipps für Desserts
    Die passende Verzierung setzt dem Dessert erst die Krone auf. Wir verraten Ihnen die besten Tipps und Tricks - Wow-Effekt garantiert!
  • Bricelets: ein süsser Hauch von Nichts
    Die zarten Bretzeli schmecken nicht nur zur Glace sondern auch als süsses Mümpfeli zum Kaffee.

Aktualisiert: 28. Mai 2020

Text: Jeannine Hegelbach | Alexandra M. Rückert