Neues rund ums Eierkochen

Neues rund ums Eierkochen

Eier kochen - kein Problem! Wie neue Erkenntnisse des Bundesamtes für Gesundheit zeigen, geht auf Nummer sicher, wer folgende Punkte beachtet: 7-14 Tage alte Eier verwenden. Dann hat sich die Luftkammer im Innern des Eis schon vergrössert, und der Druckunterschied beim Kochen wird besser ausgeglichen. So treten seltener Schäden auf, und die Eier lassen sich auch besser schälen als ganz frische Eier. Eier mit möglichst glatter Schale wählen. Ist die Schale porös, bekommt sie beim Kochen und Färben eher Risse. Eier sollten vor dem Kochen Raumtemperatur haben. Dann sind sie nach ca. 9 Min. hart gekocht. Sind die Eier kalt, verlängert sich die Kochzeit auf ca. 12 Minuten. Eier nach dem Kochen nicht abschrecken. Durch das Abschrecken wird die Haltbarkeit stark reduziert. Bei Raumtemperatur sollten sie nicht mehr als 2-3 Tage aufbewahrt werden. Dass Eier sich nach dem Abschrecken leichter schälen lassen, konnte übrigens nicht nachgewiesen werden. Eier sollten ohne Abschrecken einfach an der Luft auskühlen. So sind sie bei Raumtemperatur problemlos ca. 1 Monat haltbar. Beschädigte Eier möglichst rasch konsumieren.