Geschenk aus der Küche: Apfelbutter, neu entdeckt

Geschenk aus der Küche: Apfelbutter, neu entdeckt

Dieser Brotaufstrich mit langer Tradition wird bestimmt gut ankommen. Er stammt ursprünglich aus dem Rheinland (Deutschland). Äpfel wurden in einem riesigen Kupfertopf im Freien so lange gekocht, bis der Zucker caramelisierte und eine «buttrige» Konsistenz bekam. Apfelbutter passt auch gut zu Käse.

Ofen auf 180 Grad vorheizen. 1 kg säuerliche Äpfel (z.B. Cox Orange, Berner Rosen) in Stücke schneiden, mit 1 dl Süssmost zugedeckt ca.10 Min. weich kochen. Äpfel mit dem entstandenen Saft durchs Passevite treiben. Apfelmus in einer ofenfesten, gefetteten Form verteilen. 150 g grobkörnigen Rohzucker, 2 EL Apfelessig, 1 Zimtstange, 1 Sternanis und 3 Pimentpfefferkörner unter das Apfelmus mischen. Backen: ca. 2,5 Std. in der Mitte des Ofens, dabei ca. dreimal durchrühren. Herausnehmen, Gewürze entfernen. Heisse Apfelbutter in vier saubere, vorgewärmte Gläser von je ca. 1 dl füllen, sofort verschliessen. Haltbarkeit: ca. 2 Monate.