Ingwer - scharfe Knolle mit grosser Wirkung

Ingwer - scharfe Knolle mit grosser Wirkung

Der Ingwer ist eines der beliebtesten Gewürze der Welt. In China und Indien wird er schon seit 5000 Jahren als Heilmittel eingesetzt. Neben dem Pfeffer war er das meist gehandelte Gewürz und wurde in der mittelalterlichen Klostermedizin breit angewendet. Heute ist er als Superfood heiss begehrt. Und weil neue Studien die vielfältigen Wirkungen der Powerwurzel bestätigen, ist der Ingwer zur Heilpflanze des Jahres 2018 gewählt worden.

Ingwer - Gewürz und Heilmittel

Der Ingwer wird seit Jahrtausenden als wertvolles Gewürz und Heilmittel geschätzt. Er verleiht der asiatischen Küche ihre aussergewöhnliche Note, und in der traditionellen chinesischen und indischen Medizin (Ayurveda) ist er eines der wichtigsten Heilmittel. Er wirkt krampflösend, entzündungshemmend und schmerzstillend. Hildegard von Bingen und Paracelsus behandelten im Mittelalter Magen-Darm-Beschwerden mit Ingwer. Neue Studien haben diese Anwendungen bestätigt.

Verwendet wird in Küche und Medizin der Wurzelstock (Rhizom). Dieser ist ist kriechend, verzweigt sich weit und sieht ein bisschen wie ein Geweih aus. Der botanische Name des Ingwers, Zingiber, wird vom Wort «Sringavera» aus dem Sanskrit abgeleitet, was so viel bedeutet wie «mit Geweihsprossen versehen». Die schilfartige Pflanze wird bis zu anderthalb Meter hoch und gedeiht in den tropischen Regionen Indiens, Chinas und Indonesiens sowie in Ost- und Westafrika, Mexiko, Peru und Brasilien.

Neben dem Ingwer gehören auch Gelbwurz (Kurkuma), Galgant und Kardamom zu den Ingwergewächsen.

In der Küche und in der Medizin wird der Wurzelstock verwendet.
In der Küche und in der Medizin wird der Wurzelstock verwendet.

Universalhacker KENWOOD

CHF 79.95 statt 99.95Mehr als 100 Stück lieferbar
Zum Produkt >

Ingwer in der asiatischen und der orientalischen Küche

In Südostasien wird vor allem die frische Ingwerwurzel verwendet. Sie wird gerieben oder fein gehackt, manchmal auch in Wasser eingeweicht und am Ende der Kochzeit nur noch kurz mitgekocht. Dabei kommt ihr frischer, würziger und scharfer Geschmack besonders gut zur Geltung.

In der thailändischen Küche kommt frisch geriebener Ingwer vor allem in Curry-Pasten zum Einsatz - zusammen mit weiteren Zutaten. In Indonesien werden das Fleisch und der Fisch vor dem Grillieren gerne mit einer Mischung aus frischen Chilis und Ingwer mariniert.

In Indien und Sri Lanka wird gebratener Ingwer bevorzugt. Er wird gehackt und meistens zusammen mit Zwiebeln und Knoblauch in Öl angebraten. So weicht die Schärfe zugunsten eines feinen und milden Aromas.

In Asien ist schon seit Jahrhunderten eine wichtige Eigenschaft des Ingwers bekannt. Das in ihm enthaltene eiweissspaltende Ferment Protease macht nicht nur Fleisch zart, sondern hilft auch, Fett zu verdauen. Ingwer eignet sich deshalb besonders gut für Marinaden.

In Marokko ist fein geriebener Ingwer ein wichtiger Bestandteil der Tajine, einem Schmorgericht, das im gleichnamigen Tontopf zubereitet wird.

Ingwer kommt auch in vielen Gewürzmischungen vor, zum Beispiel: äthiopisches Berbere, indisches Currypulver und Masala, chinesisches Fünf-Gewürze-Pulver, Glühwein, marokkanisches Ras El Hanout.

Rezept: Ingwer-Entenbrüstli

Weitere Ingwer-Rezepte von der würzigen Suppe bis zum erfrischenden Eistee, von exotischer Konfitüre bis zu feinem Gebäck finden Sie in unserer Rezept-Sammlung.

Ingwer in der Marinade macht Fleisch leichter verdaulich.
Ingwer in der Marinade macht Fleisch leichter verdaulich.

Bis heute eines der beliebtesten Gewürze

Ingwer passt aber nicht nur in herzhafte Fleisch- und Fischgerichte oder Suppen. Auch für Süssspeisen wie Desserts und Gebäck kann er verwendet werden. Die früheren Kolonien in Ostasien haben dazu geführt, dass der Ingwer (Englisch Ginger) in England in vielen Traditionsgerichten und -getränken vorkommt: zum Beispiel im Gingerbread (Ingwer-Lebkuchen), in der Marmalade (Bitterorangenkonfitüre), in der Worcestersauce, im Ginger Beer (Ingwer-Bier) oder im Ginger Ale (Bitterlimonade).

Im Mittelalter galt der Ingwer als «Pfeffer der armen Leute». Diese konnten sich den teuren schwarzen Pfeffer nicht leisten und griffen deshalb zu der scharfen Wurzel.

Im Mittelalter war der «Imber», wie der Ingwer im Volksmund genannt wurde, so gefragt, dass zum Beispiel in Basel die Gasse der Gewürzkrämer Imbergässlein genannt wurde.

Heute hat der Ingwer den Weg in die Supermarktregale gefunden und ist heisser begehrt denn je.

Rezept: Ingwer-Prügeli

Kandierter Ingwer eignet sich für Gebäck, zum Beispiel diese Ingwer-Prügeli.
Kandierter Ingwer eignet sich für Gebäck, zum Beispiel diese Ingwer-Prügeli.

Ingwer - als Superfood in aller Munde

In Europa und den USA ist der Ingwer wegen seiner vielfältigen Gesundheitsvorteile vor allem als Superfood gefragt. Ob in der Salat- oder der Pastasauce, in der Suppe oder in der Schokolade: Manche Zeitgenossinnen und -genossen schwören auf den vorbeugenden täglichen Einsatz der Powerwurzel - ganz nach dem Motto: «Nützts nüt, so schadets nüt.» (Nützt es nichts, so schadet es auch nicht.)

Seit einiger Zeit beliebt als Gesundheitskick für zwischendurch ist der alkoholfreie Ginger Shot. Ingwersaft gilt seit jeher als bewährtes Hausmittel gegen Grippe und Erkältungen. Neuerdings kippen ihn auch müde Models gerne, um sich für ein Fotoshooting wieder munter zu machen. Ein Ingwershot hilft aber auch bei Übelkeit und Erbrechen. Um das Immunsystem zu stärken, sollte man sich vor allem in der kalten Jahreszeit jeden Morgen ein Schnapsgläschen davon genehmigen - oder spätestens dann, wenn man die ersten Anzeichen einer Erkrankung spürt. Aber Achtung: Das Getränk ist teuflisch scharf und nicht jedermanns Sache. Tipp: Am Anfang den Ingwershot nicht gleich ex trinken, sondern in vorsichtigen Schlückchen geniessen!

Neben Ingwer kann man je nach Geschmack weitere Zutaten verwenden: zum Beispiel Apfel, Honig, Kurkuma, Orange und/oder Zitrone.

Rezept: Ingwershot

Immunbooster aus dem Schnapsglas: Ingwershot.
Immunbooster aus dem Schnapsglas: Ingwershot.

Bewährte Hausmittel mit Ingwer

Ingwer kann frisch, als Tee, Tinktur, Öl oder als Pulver angewendet werden.

  • Ingwerwasser für einen beschwingten Start in den Tag
    Starten Sie mit einem Glas Ingwerwasser beschwingt und fit in den Tag und und beugen erst noch Erkältungskrankheiten vor.
    Rezept: Ingwerwasser (Vitaminwasser)
  • Ingwertee gegen Blähungen und Erkältungen
    Ingwer regt den Stoffwechsel an, insbesondere die Verdauung. Zudem hat er eine antibakterielle Wirkung und stärkt das Immunsystem. Ein Stück frischen Ingwer in dünne Scheiben schneiden und in einen hitzebeständigen Krug geben. Ingwertee kann deshalb Blähungen lindern und eine Erkältung, die im Anzug ist, noch abwenden.
    Rezept: Ingwertee
  • Ingwerbonbons gegen Übelkeit
    Ingwer ist nicht nur bei Fön- und Wetterfühligkeit wirksam, sondern auch bei Reise- und Seekrankheit. Wem auf Auto-, Bahn- oder Schifffahrten schnell schlecht wird, der sollte stets Ingwer-Bonbons oder kandierten Ingwer bei sich haben.
  • Ingwermilch gegen Erkältungen und beim Einschlafen
    Ingwermilch duftet nicht nur verführerisch, sondern kann auch drohende Erkältungen abwehren. Zudem hilft sie beim Einschlafen. Denn Ingwer fördert die Durchblutung und wärmt von innen. Bekanntlich schläft es sich mit warmen Füssen bedeutend besser!
    Rezept: Heisse Ingwermilch
  • Ingwertinktur gegen Halsweh und für die Stimme
    2 Tropfen Ingwertinktur in heisses Wasser geben und zum Gurgeln bei Halsentzündungen verwenden. Ingwertinktur ist auch Sängern zur Stimmpflege zu empfehlen.
Hilft gegen Erkältungen und beim Einschlafen: Ingwermilch.
Hilft gegen Erkältungen und beim Einschlafen: Ingwermilch.

Gesund & Schlank - Low Carb

CHF 36.95 Mehr als 100 Stück lieferbar
Zum Produkt >

Allzeit bereit - die besten Ingwer-Tipps

  • Schärfe und Aroma
    Einen frischen, würzigen und scharfen Geschmack entwickelt Ingwer, wenn er einem Gericht erst am Ende der Kochzeit beigegeben und nur kurz mitgekocht wird. Bei langem Kochen nimmt seine Schärfe zu, das frische Aroma geht aber zurück. Wird Ingwer in sehr heissem Öl angebraten, so weicht die Schärfe einem feinen und milden Aroma.
  • Schälen oder nicht schälen
    Ingwer kann, muss aber nicht geschält werden. Wenn, dann sollte er möglichst dünn (z.B. mit dem Sparschäler) geschält werden, damit die wichtigen Inhaltsstoffe, die direkt unter der Schale liegen, erhalten bleiben. In asiatischen Spezialitätenläden findet man grünen (jungen) Ingwer ohne braunes Häutchen.
  • Reiben oder pressen
    Da Ingwer oft faserig ist, ist es mühsam, ihn an einer feinen Raffel zu reiben. Einfacher gehts, wenn man ihn portionenweise durch eine stabile Knoblauchpresse drückt.
    Video-Tipp: Ingwer unter Druck
  • Aufbewahren
    Ingwer lässt sich unverpackt in der Gemüseschublade des Kühlschranks 2 bis 3 Wochen aufbewahren. Wenn er aber jederzeit als Gewürz oder Hausmittel einsatzbereit sein soll, ist es besser, die Wurzel ungeschält in einer Gefrierdose oder einem Plastikbeutel tiefzukühlen. Haltbarkeit: ca. 6 Monate. Vor der Verwendenung nur so viel schälen, wie benötigt wird, und gleich gefroren an einer feinen Reibe ins Gericht reiben. Restlichen Ingwer rasch wieder in den Tiefkühler zurücklegen.

 

Text: Daniela Rinderknecht | 9. Oktober 2018

Mit einer Knoblauchpresse lässt sich Ingwer gut zerkleinern.
Mit einer Knoblauchpresse lässt sich Ingwer gut zerkleinern.