Ernährungsmythos

Ernährungsmythos

Einige Diäten basieren auf Nahrungsmitteln mit «negativen Kalorien» wie bestimmte Gemüsesorten (Chicorée, Gurken usw.) und Früchte, die bei der Verdauung mehr Energie verbrauchen sollen, als sie enthalten. Gemüse und Obst sind zwar sehr gesund, können aber definitiv keine Kalorien wegzaubern. Für die Verdauung eines Lebensmittels werden meist 10–20 Prozent der Gesamtkalorien benötigt, die restliche Energie steht dem Körper aber zur Verfügung. Dieser Verbrennungswert wird in die offiziellen Kalorienangaben bereits miteinbezogen. Trotzdem macht es Sinn, Früchte und Gemüse bei einer Gewichtsreduktion regelmässig in den Ernährungsplan einzu- bauen, idealerweise fünf Portionen am Tag. Sie helfen, das Hunger- gefühl zu stillen, und liefern dem Körper viele wertvolle Vitamine sowie Mineralstoffe.