Tipps und Tricks zum Thema Einmachen, Dörren & Co.

Einmachen ist die bewährte Methode, um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Gerade in der Sommerzeit, wenn die heimischen Beeren, Früchte und Gemüse, oft sogar im eigenen Garten, im Überfluss vorhanden sind, kann mit wenigen Hilfsmitteln ein Vorrat für die kommenden Monate angelegt werden. So muss man auch im Herbst und Winter nicht auf sommerliche Genüsse verzichten. Neben dem Einmachen gibt es noch weitere einfache Möglichkeiten, die Haltbarkeit von Obst und Gemüse zu verlängern.

Entdecken Sie unsere Rezepte, Buchtipps, Produkte, um Ende Sommer mit einem gut gefüllten Vorrat an Chutneys, Dörrobst, Konfitüren und eingekochten Saucen in die kühlen Monate des Jahres zu starten.

Konfi, Gelees & Co - voll im Trend!

Übrigens: Haben Sie sich schon mal gefragt, woher der Tipp kommt, das Glas mit den eingemachten Lebensmitteln für 10 Minuten auf den Kopf zu stellen?

Durch das Stürzen sollen mögliche Keime im oberen Bereich des Glases und am Deckel abgetötet werden. Keime können sich dann einnisten, wenn nicht schnell genug gearbeitet oder der Deckel nicht ausreichend erhitzt und sterilisiert wurde. Auch wen dieser Trick bei einer sauberen Arbeitsweise und durch die hohe Menge an verwendetem Zucker eigentlich nicht nötig wäre, schadet tut dieser Tipp aus Grossmutters Küche sicher nicht.

Einmachen oder einkochen?

Die zwei Begriffe «Einmachen» und «Einkochen» werden oft synonym verwendet. Das ist allerdings nicht ganz korrekt. Bei beiden Methoden wird etwas haltbar gemacht. Beim Einmachen wird die Masse allerdings zuerst in der Pfanne gekocht, und danach heiss in ein Glas gefüllt und dieses sofort verschlossen. Durch den Temperaturunterschied entsteht ein Vakuum. Beim Einkochen wird das gewünschte Lebensmittel mit dem Glas bei einer bestimmten Temperatur über eine bestimmte Zeit, abhängig vom Lebensmittel, erhitzt und so haltbar gemacht.

Einfrieren

Wer keine Zeit und Lust hat, sein Sommervorrat zu Konfitüre, Sirup zu verarbeiten, der kann durch das Einfrieren die Haltbarkeit von Obst und Gemüse verlängern.

In der Regel geht man bvon einer Haltbarkeit von 6 bis 12 Monaten aus. Gekochte Speisen sollten dagegen nur maximal 3 Monate tiefgefroren werden. Durch die Methode des Vakuumieren kann die Haltbarkeit nochmals um ein vielfaches verlängert werden.

Damit es in der Tiefkühltruhe zu keiner Verwechslung kommt, hilft eine Beschriftung mit Namen und Datum des Einfrierens.