Brot backen ohne Hefe

Brot backen ohne Hefe

Wie kann ich ein feines Brot backen, wenn in den Läden die Hefe ausgegangen ist? Wir zeigen Ihnen, welche alternativen Teigtriebmittel es gibt und wie Sie mit viel weniger Hefe auskommen können. Zudem beantworten wir sechs brennende Fragen rund um die Hefe.

Ist Hefe in der Schweiz Mangelware?

Nein, frische Hefewürfel (42 g) sind in der Schweiz keine Mangelware. Während des Corona-Lockdowns herrschte aber zuweilen sehr grosse Nachfrage nach Hefe und es kam kurzzeitig zu Lieferverzögerungen. Die Hefe Schweiz AG in Stettfurt TG zum Beispiel hatte ihre Produktion zwar kurzfristig auf drei Schichten ausgebaut und stellte so pro Stunde 500 Kilo Hefe her. Aber selbst das genügte nicht, um die damalige Nachfrage zu decken.

Wie kann ich Brot ohne Hefe backen?

Wenn Sie weder Frisch- noch Trockenhefe vorrätig haben, können Sie mit Backpulver ein Brot zubereiten. Das geht einfach und schnell, Sie müssen den Brotteig nicht einmal aufgehen lassen. Allerdings muss das Brot in einer Form gebacken werden.

Alle Mehlsorten sowie weitere Zutaten wie Kräuter, Gewürze, Samen, Nüsse, getrocknete Früchte usw. können verwendet werden. Schwere Zutaten wie Nüsse sollten jedoch nur in kleineren Mengen beigegeben werden, da das Backpulver eine geringere Triebkraft hat als Hefe. Das Brot wird auch etwas kompakter.

In einigen Rezepten wird kohlensäurehaltiges Mineralwasser zugegeben. Die Kohlensäure verstärkt die Wirkung des Backpulvers, sodass das Brot schöner aufgeht.

Als Alternative zu Hefe kann Backpulver zum Backen von Broten verwendet werden.
Als Alternative zu Hefe kann Backpulver zum Backen von Broten verwendet werden.

Topfbrote, Buch + Glasbackform - Kombi

CHF 29.90 35.90 ohne AboMehr als 100 Stück lieferbar
Zum Produkt >

Grundrezept für ein Backpulver-Brot

Hier unser Grundrezept für ein Backpulver-Brot, das Sie nach Belieben variieren können:

  • Vor- und zubereiten
    500 g Ruchmehl, 15 g Backpulver und 1½ TL Salz in einer Schüssel mischen. 3½ dl Wasser auf einmal zugeben, mischen, mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine zu einem weichen glatten Teig kneten. Sofort in 3 kleine Cakeformen von je 15 bis 18 cm füllen, mit wenig Ruchmehl bestäuben.
  • Backen
    Ca. 10 Min. in der unteren Hälfte des auf 230 Grad vorgeheizten Ofens, dann ca. 25 Min. bei 180 Grad. Gesamtbackzeit: ca. 35 Minuten.
  • Tipp
    Für eine schöne braune Kruste die Brote nach dem Backen sofort mit Wasser, Soja-Drink, Soja-Rahm oder anderer pflanzlicher Milch bestreichen.

Die schnelle Idee: Im Nu gemacht sind auch unsere Blitz-Brötchen. Für die Zubereitung brauchen Sie ganze 10 Minuten, und schon nach einer halben Stunde können Sie sie aus dem Backofen nehmen.

Zum Tee oder zum Brunch: Mit Backpulver werden auch Scones, die luftigen englischen Brötchen, die zum Nachmittagstee genossen werden, zubereitet. Sie schmecken frisch am besten.

Wie kann ich Brot mit weniger Hefe backen?

Wenn Sie die Zeit haben, das Brot lange gären zu lassen, können Sie mit sehr wenig Hefe auskommen. Für unser Topfbrot ohne Kneten braucht es zum Beispiel nur ¼ TL Trockenhefe oder 10 g frische Hefe, dafür lässt man es einen ganzen Tag lang aufgehen.

Trockenhefe eignet sich in diesem Fall besser als Frischhefe. Sie ist länger haltbar, und auch kleine Mengen lassen sich gut dosieren.

Das Topfbrot ohne Kneten braucht nur wenig Hefe, benötigt aber dafür einen ganzen Tag zum Aufgehen.
Das Topfbrot ohne Kneten braucht nur wenig Hefe, benötigt aber dafür einen ganzen Tag zum Aufgehen.

Braucht es für Sauerteigbrot keine Hefe?

Für ein Sauerteigbrot braucht es nur ganz wenig Hefe. Dazu muss man aber zuerst einen Sauerteigansatz anlegen und diesen neun Tage lang pflegen, bis man sein erstes Sauerteigbrot backen kann. In unserem Beitrag Sauerteig – Schritt für Schritt zum knusprigen Brotgenuss zeigen wir Ihnen genau, wie das funktioniert.

Und auf Instagram können Sie jetzt mitverfolgen, wie sich unsere frisch angesetzte Sauerteigkultur entwickelt. Vielleicht haben Sie ja gleich Lust, sich uns anzuschliessen? Dann folgen Sie uns jetzt auf Instagram!

Das helle Dinkelbrot besteht aus Sauerteig und wenig Hefe.
Das helle Dinkelbrot besteht aus Sauerteig und wenig Hefe.

Kann ich Hefe tiefkühlen?

Nein, Hefe eignet sich nicht zum Tiefkühlen. Da beim Einfrieren ihre Struktur zerstört wird, wird sie nach dem Auftauen flüssig und hat oft nicht mehr dieselbe Triebkraft. Man sollte deshalb immer frische Backhefe verwenden und diese möglichst rasch aufbrauchen.

Wenn diese gerade nicht erhältlich ist, können Sie auf Trockenhefe ausweichen. Diese hat dieselben Backeigenschaften wie Frischhefe, ist aber länger haltbar und lässt sich gut in kleinen Mengen dosieren.

Gut zu wissen: ¼ Teelöffel Trockenhefe entspricht 10 g frischer Hefe.

Wie lange kann ich Hefe aufbewahren?

Resten von Frischhefe können Sie in kleine, gut verschliessende Kunststoff- oder Glasbehälter verpacken und im Kühlschrank aufbewahren. Brauchen Sie die Hefe  möglichst schnell auf, da sie rasch an Triebkraft verlieren kann. Haltbarkeit: max. 1 Woche.

Angebrochene Trockenhefebeutel einfach gut verschliessen und trocken in einer Dose aufbewahren.

Frische Hefe hält sich nicht lange und sollte möglichst rasch aufgebraucht werden.
Frische Hefe hält sich nicht lange und sollte möglichst rasch aufgebraucht werden.

Lust auf noch mehr Brot und Brötchen?

Dann interessieren Sie vielleicht auch diese Beiträge:

Aktualisiert: 14. September 2020

 

Daniela Rinderknecht
Digital Content Editor

Weitere Artikel von Daniela Rinderknecht