Motten & Co.: Wie vermeidet man Schädlinge in Küche und Kleiderschrank?

Motten & Co.: Wie vermeidet man Schädlinge in Küche und Kleiderschrank?

Hilfe: Ich habe im Küchenschrank Motten entdeckt! Wie werde ich die Schädlinge wieder los? Und wie halte ich sie künftig von meinen Vorräten fern? Eine sachgerechte Aufbewahrung der Lebensmittel ist dabei das A und O. Hier unsere praktischen Tipps!

Motten: Welche Lebensmittel sind besonders gefährdet?

Mehl- oder Dörrobstmotten sind in der warmen Jahreszeit besonders aktiv. Sie gelangen durch geöffnete Fenster ins Haus und lieben Getreideprodukte (Mehl, Flocken, Teigwaren, Reis), Hülsenfrüchte, aber auch Dörrobst und Nüsse. Befallene Lebensmittel zeigen spinnwebenähnliche Fäden und müssen entsorgt werden.

 

Motten: Wie vermeiden?

Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Dörrobst und Nüsse in der Originalverpackung in gut schliessenden Vorratsdosen aufbewahren. Angebrochene Verpackungen vor dem Versorgen immer gut verschliessen. Haltbarkeitsdatum auf der Verpackung im Auge behalten und Vorräte regelmässig kontrollieren.

Werden Lebensmittel in Aufbewahrungsdosen oder -gläser umgefüllt, die Zubereitungsanleitung und das Haltbarkeitsdatum ausschneiden und in die Dose legen oder darauf kleben.

Textilien aus Wolle oder anderen Naturfasern in gut schliessenden Plastiksäcken oder speziellen Textilbeuteln aufbewahren.

Werden die Lebensmittel umgefüllt, unbedingt Zubereitungsanleitung und Haltbarkeitsdatum ausschneiden.
Werden die Lebensmittel umgefüllt, unbedingt Zubereitungsanleitung und Haltbarkeitsdatum ausschneiden.

Was tun, wenn ich schon Motten habe?

Befallene Nahrungsmittel sofort gut verpackt mit dem Hauskehricht entsorgen (nicht in den Kompost geben!). Die weiteren Vorräte gut kontrollieren und den Schrank gründlich mit Essigreiniger und Seifenlauge reinigen, gut trocknen lassen.

Gegen Textilmotten hilft sowohl Kälte als auch Hitze. Kleinere befallene Kleidungsstücke in Plastiksäcke verpacken und für ca. eine Woche in den Tiefkühler legen. Bei grösseren Textilien das befallene Gewebe mit dem Haarfön (höchste Temperaturstufe) behandeln.

Hausmittel gegen Motten

Weitere lästige Insekten: Was kann ich dagegen tun?

  • Ameisen
    Ameisen lieben Süsses wie Früchte, Zucker, Honig und Konfitüre, auch Fleisch und Wurst ziehen sie an.
    Ameisen vermeiden: Lebensmittel nicht offen herumliegen lassen. Ist die Ameisenplage gross, helfen Köderboxen aus dem Fachhandel.
  • Fruchtfliegen
    Fruchtfliegen sind relativ harmlos, aber lästig und leider das ganze Jahr über aktiv. Hochsaison haben sie im Hoch- und Spätsommer. Sie befallen Früchte, Gemüse, Essig, Wein, Süssgetränke und Küchenabfälle.
    Fruchtfliegen vermeiden: Obst und Gemüse in den heissen Monaten im Kühlschrank aufbewahren. Fruchtfliegenfallen aus dem Fachhandel (z.B. Fruchtfliegen-Falle von Betty Bossi) helfen, wenn die Plagegeister zu zahlreich werden.
  • Kakerlaken (Küchenschaben, deutsche Schaben)
    Küchenschaben lieben alles, was pflanzlich und saftig ist. Tagsüber halten sie sich in Ritzen auf, da sie lichtscheu sind. Sie sind gefährliche Krankheitsüberträger.
    Kakerlaken vermeiden: Obst und Gemüse, das nicht im Kühlschrank gelagert ist, stets gut auf faulige Stellen untersuchen, in der warmen Jahreszeit nach Möglichkeit im Kühlschrank aufbewahren. Fruchtschalen mit feinmaschigem Fliegengitter (z.B. Insektenschutz «faltbar» von Betty Bossi) schützen.
  • Stubenfliegen
    Fliegen sind nicht nur lästig, sondern auch gefährliche Krankheitsüberträger, da sie zwischen Unrat und Lebensmitteln pendeln und überall Eier ablegen. Sie werden angezogen von Süssem, Eiweisshaltigem (Fleisch, Fisch, Wurst, Käse) und gekochten Lebensmitteln.
    Stubenfliegen vermeiden: Fliegengitter vor den Fenstern halten die Störenfriede ab. Käseglocken und Drahtgitter über Fruchtschalen (z.B. Insektenschutz «faltbar» von Betty Bossi) helfen zusätzlich.

Hausmittel gegen Ameisen, Fliegen und Mücken

Kräuter und Gewürze in Küche und Haushalt: Was Sie auch noch interessieren könnte

Noch mehr über die Wirkung und die Anwendung von einheimischen und exotischen Kräutern und Gewürzen in Küche und Haushalt können Sie in folgenden Magazinbeiträgen nachlesen:

  • Kräuterlexikon
    Alle Informationen zu den wichtigsten Küchen- und Wildkräutern im Jahresverlauf. Ferner praktische Tipps zum Sammeln, Aufbewahren und Anbauen sowie gluschtige Rezepte für die gelungene Kräuterküche.
  • Dossier Gewürze
    Chili, Curry, Galgant, Ingwer, Kurkuma, Pfeffer: Alles Wissenswerte rund um exotische und einheimische Gewürze.

Aktualisiert: 8. Juli 2020

 

Daniela Rinderknecht
Digital Content Editor

Weitere Artikel von Daniela Rinderknecht