Bouillabaisse

Bouillabaisse

In dieser französischen Fischsuppe steckt mehr als Meer. Verschiedene Sorten Gemüse aromatisieren den köstlichen Eintopf zusätzlich.

6 Personen

Fisch

  • 8
    rohe Riesencrevetten,
    geschält zum Fisch geben
  • 3 EL
    Olivenöl
  • 3
    Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 EL
    Thymianblättchen
    verrühren, darunter mischen, zugedeckt ca. 1 Std. kühl stellen, mit der Marinade andämpfen, beiseite stellen
  • 250 g
    frische Miesmuscheln (moules)
    Bärte entfernen, unter fliessendem Wasser abbürsten. Offene wegwerfen
  • 1 EL
    Olivenöl
    in grosser Pfanne warm werden lassen
  • 2 grosse
    Zwiebeln, in Ringen
    andämpfen
  • 1
    Lauch
  • 1
    Fenchel
  • ca. 2
    Rüebli
  • wenig
    Knollensellerie oder Stangensellerie
    alles in Stücke schneiden, mitdämpfen
  • 2
    Lorbeerblätter
  • je 1
    Zweiglein Thymian
  • und 1
    Zweiglein Oregano
  • 1 kleiner
    roter Chili, entkernt, oder 1/4 Teelöffel Cayennepfeffer
  • 1
    Briefchen Safran
    alles beigeben, kurz mitdämpfen
  • 1 dl
    Weisswein
  • 7.5 dl
    Hühnerbouillon
  • 3 dl
    Fischfond
    alles dazugiessen, 10 Min. köcheln
  • Pochieren: 
    Pfanne von der Platte ziehen, Hitze reduzieren, Fisch, Crevetten und Muscheln beigeben, zugedeckt 5–10 Min. ziehen lassen, bis die Muscheln offen sind; ungeöffnete wegwerfen, sie sind ungeniessbar.

Suppe

  • evtl. wenig
    Salz und Pfeffer
    nachwürzen

Zusatzinformationen

  • Servieren: als Eintopf, oder Fische und Meeresfrüchte herausnehmen, separat anrichten.
  • Dazu passen: getoastetes Pariserbrot und Rouille.
  • * Mischung selber zusammenstellen, oder beim Fischhändler Bouillabaisse-Fische kaufen. (Es gibt teure und preisgünstige Mischungen).

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten