Neuartige Guetzli dank künstlicher Intelligenz

Neuartige Guetzli dank künstlicher Intelligenz

Für alle, die nach besonders viel Abwechslung in der Guetzlidose suchen: Diese drei ofenfrischen Guetzlirezepte sind aus Betty Bossi Fachwissen, gepaart mit künstlicher Intelligenz, entstanden. Im weihnachtlichen Pilotprojekt von Betty Bossi und der Hochschule Luzern ist ein Guetzli-Rezeptgenerator entstanden, der neue Zutatenkombinationen vorschlägt und damit die Kreativität beflügelt.

Helle Schoggiguetzli – eine Idee des Guetzli-Rezeptgenerators

Weisse Schokolade, Erdnussbutter, Natron, Pekan-Nüsse und eine Bio-Orange werden gemeinsam mit den üblichen Verdächtigen Zucker, Eier, Butter und Mehl zum neuartigen Hellen Schoggiguetzli vereint. Ein Guetzli-Rezeptgenerator, der von der Hochschule Luzern – Informatik in Zusammenarbeit mit Betty Bossi entwickelt wurde, hat diese Zutatenkombination hervorgebracht.

Rezept: Helle Schoggiguetzli (siehe Titelbild)

Überraschungszutat Erdnussbutter

Überraschungszutat Erdnussbutter

«Als ich die Zutatenliste sah, ist mir sofort die Erdnussbutter ins Auge gesprungen. Weshalb bin ich da nicht selbst darauf gekommen? Beim Zubereiten der Guetzli hat sich gezeigt, dass sich die Erdnussbutter im Teig in der Tat von der Konsistenz her sehr gut eignet. Diese Meinung hat sich auch beim Degustieren nicht geändert.»

Daniela, Rezeptredaktorin

Gelungenes Experiment: Feine neue Guetzli-Kreationen

Anschliessend hat Betty Bossi Rezeptredaktorin Daniela die ideale Menge jeder einzelnen Zutat bestimmt und das Rezept fertiggeschrieben. Mit dem Resultat ist sie sehr zufrieden. Das Experiment zeigt: Wenn künstliche Intelligenz und Betty Bossi Fachwissen zusammentreffen, entsteht Feines.

Betty backt mit dir, Backbuch

CHF 9.95 Mehr als 100 Stück lieferbar
Zum Produkt >

Wie wird ein Guetzli-Rezeptgenerator entwickelt?

Anfangs sammelte das Team des Algorithmic Business Research Lab der Hochschule Luzern – Informatik im Internet Daten. Ein Modell wurde mit rund 750'000 Kochrezepten aller Art vortrainiert und danach auf fast 50'000 Guetzli-Rezepte spezialisiert. Ein Computerprogramm durchsuchte diese danach auf typische Muster: Welche Zutatenkombinationen schmecken gut? Welche Zutaten benötigen welche Zubereitungsschritte? Und welche Küchenutensilien werden dafür benötigt? Die so trainierte künstliche Backintelligenz wurde dann in einen Generator überführt. Dieser kombiniert eine Wunschzutat mit ergänzenden Zutaten, schreibt eine Rohform der Backanleitung und denkt sich dazu einen Rezeptnamen aus.

Drei solcher Kreationen hat Daniela zu vollständigen Rezepten formuliert und für diese die vom Generator vorgeschlagenen Namen übernommen: Englische Mandelguetzli, Helle Schoggiguetzli und Apfel-Baumnuss-Guetzli.

Der Guetzli-Rezeptgenerator versteht sich als erster Schritt auf dem Weg der Zusammenarbeit zwischen Betty Bossi und dem Algorithmic Business Research Lab der Hochschule Luzern – Informatik. Gemeinsam wollen wir herausfinden, welche Rolle künstliche Intelligenz bei der Rezeptentwicklung und in der künftigen Rezeptdienstleistung haben kann.

Eine zusätzliche Inspirationsquelle

Eine zusätzliche Inspirationsquelle

«Besonders in kreativen Suchprozessen für neue Rezepte oder Zutaten-Kombinationen kann uns die künstliche Intelligenz gute Unterstützung bieten. Sie lernt ausschliesslich aus bisherigen Rezepten und ist völlig unvoreingenommen, denn sie hat sonst keine Erfahrungen mit Lebensmitteln.»

Daniela, Rezeptredaktorin

Betty Bossi setzt auf intelligente Technologien in der Küche

Aus der Sicht von Betty Bossi Geschäftsführer Lars Feldmann sind intelligente Technologien in der Küche nicht mehr wegzudenken. Dazu gehört neben smarten Küchengeräten, die mit Apps untereinander kommunizieren, auch der Einsatz von künstlicher Intelligenz. Sie kann kreative Prozesse und Entwicklungen ideal stimulieren und unterstützen.

Bei Betty Bossi gibt es davon zuhauf: An den Standorten in Zürich und Basel werden jedes Jahr 40 neue Küchenhelfer, über 600 neue Food-Produkte und mehr als 2500 neue Rezepte entwickelt. Dabei werden auch Faktoren wie die Vorlieben in der Schweiz, Nachhaltigkeit, Regionalität und Saisonalität berücksichtigt. Darum stösst der Einsatz von künstlicher Intelligenz in den Ideenlabors von Betty Bossi auf grosses Interesse.

Neuer Sparring-Partner

Neuer Sparring-Partner

«Ich bin sehr neugierig herauszufinden, welche Möglichkeiten die künstliche Intelligenz für Betty Bossi bereit hält. Sie wird unsere Kulinariker und Entwicklerinnen nicht ersetzen, jedoch als Sparring-Partner auf eine neue Art inspirieren – davon bin ich überzeugt.»

Lars Feldmann, Geschäftsführer

Neue Guetzli-Rezepte: Jetzt gleich ausprobieren!

Und nun ab in die Küche – es warten drei ganz neue computergenerierte und durch Betty Bossi verfeinerte Guetzlirezepte auf euch! Alle drei schmecken ganz unterschiedlich und vorzüglich, finden wir. Wir wünschen euch viel Vergnügen beim Ausprobieren!

Wer mehr zur Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Luzern und Betty Bossi erfahren möchte, erfährt hier Details.

Aktualisiert: 16. Dezember 2020

Text: Viviane Bühr