Fenster putzen: eine glasklare Sache

Fenster putzen: eine glasklare Sache

Fensterputzen ist nicht deine Lieblingsbeschäftigung? Unsere auch nicht, aber wenn man die Frühlingsblumen durch die schmutzigen Scheiben nicht mehr erkennen kann, ist es höchste Zeit, den Durchblick wieder herzustellen. Mit unseren Tipps und dem richtigen Zubehör werden deine Fenster im Nu glasklar.

Bild: iStock | Andrey Popov

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Warte das richtige Wetter ab. Frühlingshafte Temperaturen sind perfekt zum Fensterputzen. Wenn es draussen noch sehr kalt ist, solltest du die Reinigung besser auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Aber auch bei heissen Temperaturen und direkter Sonneneinstrahlung ist kein idealer Zeitpunkt. Da die Sonne für eine rasche Trocknung sorgt, bleiben auf dem Fensterglas hässliche Streifen und Schlieren zurück.

Während der Pollenflugzeit werden die Fenster und Fensterrahmen laufend wieder schmutzig. Beginne deshalb nicht zu früh mit dem Frühlingsputz! Auf der Website des Allergiezentrums Schweiz kannst du dich über die aktuelle Pollenlage in deiner Region informieren: www.pollenundallergie.ch.

Zum Fensterputzen muss das Wetter stimmen.
Zum Fensterputzen muss das Wetter stimmen.

Bevor es losgeht

Wenn du Fenster putzt, solltest du auch gleich die Vorhänge waschen. Beachte die Pflegeanleitung und verwende ein spezielles Waschmittel, das die Tagvorhänge wieder weiss erscheinen lässt. Damit sie nicht gebügelt werden müssen, lohnt es sich, die Vorhänge ganz nass aufzuhängen. So glättet sich der Stoff quasi beim Trocknen.

Bevor die Glasscheiben dran sind, solltest du dir die Fensterrahmen und -rillen vornehmen. Mit dem Staubsauger und einer kleinen Düse können die Rillen vorgereinigt werden. Praktisch ist auch eine spezielle Rillenbürste. Anschliessend wird mit einem feuchten Lappen nachgerieben.

Ob von Hand oder mit der <b>Akku-Reinigungsbürste:</b> Die Rillen werden vor den Scheiben geputzt.
Ob von Hand oder mit der Akku-Reinigungsbürste: Die Rillen werden vor den Scheiben geputzt.

Akku-Reinigungsbürste - 6-teilig

CHF 49.95 59.95 ohne AboLieferung verzögert
Zum Produkt >

Fenster putzen: Tipps und Tricks

Zum Fensterputzen braucht es genügend fusselfreie Lappen und Tücher, am besten aus Microfaser. Tipp: Ein altbewährtes Reinigungsmittel ist Brennsprit. Es genügt, ein paar Tropfen davon in einen Eimer heisses Wasser zu geben. Wenn due einen Allzweckreiniger oder Abwaschmittel verwendest, dosiere es sparsam. Ein Zuviel davon hinterlässt gerne Regenbögen und Schlieren auf den Fensterscheiben.

Reinige das Fenster immer von oben nach unten, indem du mit dem nassen Lappen in schlangenförmigen, kreisenden Bewegungen über die Scheibe fährst. Anschliessend ziehst du das Glas mit einem Wischer ab. Trockne die Gummilippe des Abziehers jedes Mal, wenn du unten ankommst und wische das Schmutzwasser vom Fensterrahmen. Damit die Scheiben auch wirklich streifenfrei werden, muss evtl. mit einem trockenen Tuch nachgerieben werden.

Die Fensterscheibe wird mit kreisenden Bewegungen gereinigt.
Die Fensterscheibe wird mit kreisenden Bewegungen gereinigt.

Die Sicherheit nicht vergessen!

Damit Teppich, Holzboden und Fenstersims keinen Schaden nehmen, lohnt es sich, alles abzudecken.

Achte aber auch auf deine eigene Sicherheit. Verwende für hohe Fenster eine Leiter, einen stabilen Klapptritt oder eine ausziehbare Teleskopstange. Im Zweifelsfall lass lieber Profis die Arbeit für dich erledigen.

Und nimm dir beim Fensterputzen nicht zu viel vor! Es müssen nicht alle Fenster in einem Tag sauber werden. Verteile die Arbeit wenn möglich auf mehrere Tage oder Schultern!

Mit einem Teleskopstiel lassen sich auch hohe Fenster sicher putzen.
Mit einem Teleskopstiel lassen sich auch hohe Fenster sicher putzen.

Beratung: Bettina Bernhardsgrütter
Aktualisiert: 1. März 2021
 

 

Daniela Rinderknecht
Digital Content Editor

Weitere Artikel von Daniela Rinderknecht