Rhabarber

Rhabarber

Rhabarber: süss-saurer Genuss

Rhabarber gehört zu den frühesten Gartengenüssen in unseren Breitengraden. Seine frische Säure verlangt nach süssen Kombinationen. Ob als Mousse, Creme, Glace, Kuchen oder sogar zu salzigen Gerichten: Rhabarber passt immer.

  • Es gibt Sorten mit grüner Schale und grünem Fleisch (ziemlich herb und sauer), es gibt rotschalige Sorten mit grünlichem Fleisch (etwas milder), und es gibt die Sorten, die innen und aussen rot sind (am mildesten).
  • Enthält Oxalsäure, die als Kalziumräuber gilt: Daher findet man Rhabarber oft in Desserts zusammen mit Milchprodukten. Die Oxalsäure verbindet sich dann mit dem Kalzium der Milch und nicht mit dem des Körpers.
  • Hinterlässt ein pelziges, stumpfes Gefühl auf den Zähnen. Dafür verantwortlich ist die Oxalsäure im Rhabarber. Mildern lässt sich die Effekt, wenn Sie den Rhabarber schälen.
  • Personen mit Nierenleiden oder Gicht sollten auf Rhabarber verzichten.