Sauerkrautpastete

Sauerkrautpastete

Sauer macht lustig, ist in diesem Fall köstlich im Teigmantel.

Vor- und zubereiten: ca. 0 Min.

Zubereitung

Anzahl Personen
  • Ca. 500 g
    Fertig-Kuchenteig
    für Boden und Deckel

Füllung

  • 1 EL
    Butter oder Margarine
    in einer Pfanne warm werden lassen
  • 1
    Zwiebel, fein gehackt
    andämpfen
  • 200 g
    geräucherter Speck, am Stück
    in 1/2 cm breite Stängelchen schneiden, beigeben
  • 500 g
    mildes Delikatess-Sauerkraut
    mit 2 Gabeln lockern, mitdämpfen
  • 1
    grosser Apfel, fein gerieben
  • 1 EL
    Kümmel
  • einige
    Wacholderbeeren, zerdrückt
    beigeben
  • 1 dl
    Weisswein oder Bouillon
    dazugiessen, bei kleiner Hitze ca. 10 Min. köcheln, in einer Schüssel auskühlen
  • 100 g
    Gruyère, gerieben
    darunter mischen

Guss

  • 2 dl
    Crème fraîche oder Doppelrahm
  • 2
    Eier
  • 0.75 TL
    Salz, wenig Pfeffer
    mit dem Schwingbesen gut verrühren (Bild 2), unter die Füllung mischen, auf dem Teigboden verteilen, vorstehenden Teigrand darüber legen
  • 1
    Eiweiss, verklopft
    Teigrand ringsum bestreichen
  • 1
    Eigelb, verdünnt
    zum Bestreichen der Pastete

Zusatzinformationen

  • Deckel: 1/3 des Teiges in Formengrösse rund auswallen, auf Backpapier legen, aufrollen, kühl stellen.
  • Form auslegen: restlichen Teig ca. 3 mm dick rund auswallen, vorbereitete Form so auslegen, dass der Teig den Formenrand um ca. 1 cm überragt. Boden mit Gabel dicht einstechen (Bild 1). Alles mit den Teigresten für Garnitur kühl stellen.
  • Pastete verschliessen: Teigdeckel darauf legen, am Rand gut andrücken. Teigresten auswallen, in 3 gleiche Streifen schneiden, zu Zopf flechten, mit Eiweiss auf Deckelrand kleben. Pastete mit Eigelb bestreichen (Bild 3). Deckel mit Gabel mehrmals einstechen, sofort backen.
  • Backen: ca. 40 Min. in der unteren Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
  • Form: Für eine Springform von 24–26 cm Ø , gefettet, für 4–6 Personen
  • Teigvarianten: Kuchenteig, Dinkelteig, Hefeteig, Pastetenteig.

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten