Kartoffelring

Kartoffelring

Wie bei Herr der Ringe reissen sich alle um den Ring aus Zucchini, Tilsiter und Zungenwurst. Passt gut zu Braten, Gemüse oder Saucenfleisch.

Vor- und zubereiten: ca. 0 Min.
4 Personen

Zubereitung

  • 2 EL
    Paniermehl
    Form damit ausstreuen, bis zum Gebrauch kühl stellen
  • 700 g
    Gschwellti, vom Vortag
    schälen
  • 1
    kleine Zucchini (ca. 150 g)
  • 150 g
    Tilsiter
    beides mit den Kartoffeln an der Röstiraffel reiben, mischen
  • 150 g
    Zungenwurst
    in sehr kleine Würfel schneiden, beifügen
  • 1 Bund
    glattblättrige Petersilie, gehackt
  • 1 Bund
    Schnittlauch, geschnitten
  • 2
    Knoblauchzehen, gepresst
  • 2 EL
    Sonnenblumenkerne, geröstet
  • 150 g
    Sauerrahm
  • 2
    Eier, verklopft
  • 1.5 TL
    Salz
  • nach Bedarf
    Pfeffer, wenig Muskat
    alles beigeben, gut mischen, in die Form füllen, etwas andrücken, glattstreichen

Zusatzinformationen

  • Backen: 40–50 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens. Rand mit einem Messer lösen, auf eine Platte stürzen.
  • Form: Für eine gefettete, beschichtete Ringform von ca. 1,3 Liter
  • Tipps: – An Stelle von Zungenwurst Schinken verwenden.
  • – Kartoffelring nach dem Backen auf eine ofenfeste flache Platte stürzen, mit Reibkäse bestreuen und gratinieren: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
  • – Masse in einer Gratinform zubereiten.
  • – Mit glattblättriger Petersilie und gerösteten Sonnenblumenkernen garnieren.
  • Zum Vorbereiten: Ring ofenfertig zubereiten, in der Form zugedeckt 1/2 Tag kühl stellen.
  • Ergibt: Mahlzeit für 4 oder Beilage für 6 Personen
  • Kartoffelsorten: Agria, Charlotte
  • Passt zu: Braten, Saucenfleisch, Gemüse.

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten