Spitzbuben

Spitzbuben

Füllung mit Quitten- oder Johannisbeergelee und einer Puderzuckerverzierung

Vor- und zubereiten: ca. 60 Min.
Kühl stellen: ca. 2 Std.
Backen: ca. 6 Min.
4 Personen
vegetarisch
Nährwert pro Pro 100 g:
kcal
436
F
22g
Kh
54g
E
100g

Zubereitung

  • 250 g
    Butter
    in einer Schüssel weich rühren
  • 125 g
    Puderzucker
  • 2 TL
    Vanillezucker
  • 1 Prise
    Salz
    alles beigeben, rühren, bis die Masse heller ist
  • 1
    frisches Eiweiss, leicht verklopft
    darunterrühren
  • 350 g
    Mehl
    beigeben, mit einer Kelle zu einem Teig zusammenfügen, etwas flach drücken, zugedeckt mind. 2 Std. kühl stellen
  • Formen: Teig ca. 30 Min. vor dem Auswallen aus dem Kühlschrank nehmen. Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel ca. 2 mm dick auswallen. Rondellen von 4–5 cm Ø (für Mini-Spitzbuben ca. 2 cm Ø) ausstechen. Bei der Hälfte mit einem Förmchen 1–3 Kreise oder 1 Herz ausstechen. Bödeli und Deckeli auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Guetzli ca. 15 Min. kühl stellen.
  • Backen: ca. 6 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen. Bödeli wenden.

Füllung/Verzierung

  • 200 g
    Gelee (z. B. Johannisbeer- oder Quitten-Gelee)
    in einer kleinen Schüssel glatt rühren, mit einem Spachtel auf die Bödeli verteilen
  • wenig
    Puderzucker
    Deckeli bestäuben, auf die Bödeli setzen, etwas andrücken

Zusatzinformationen

  • Ergibt: Ca. 50 Stück, je nach Grösse der Ausstecher
  • Lässt sich vorbereiten: Spitzbuben 1–2 Wochen im Voraus backen, in einer Dose gut verschlossen aufbewahren.

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten