Triätschnitten

Triätschnitten

Alkoholisierte süsse Schnitten: In tiefe Teller legen, mit Gewürzwein übergiessen und kurz ziehen lassen. Passt auch gut mit Traubensaft.

Vor- und zubereiten: ca. 30 Min.
Backen: ca. 15 Min.
Ziehen lassen: ca. 1 Std.
4 Personen
vegetarisch
Nährwert pro Pro Stück:
kcal
333
F
4g
Kh
63g
E
5g

Zubereitung

  • 150 g
    Zucker
  • 1.5 dl
    Wasser
    zusammen in einer Pfanne aufkochen, Hitze reduzieren, zu einem dicken Sirup einköcheln, etwas abkühlen
  • 100 g
    Puderzucker
  • 2 TL
    Triätpulver*
    in einem tiefen Teller mischen
  • 8
    Scheiben Zopf oder Einback (je ca. 1 cm dick)
    nacheinander kurz in den noch warmen Sirup tauchen, im Triätzucker wenden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen
  • Backen: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens, herausnehmen, Zopfscheiben wenden, ca. 5 Min. weiterbacken, bis sie hart geworden sind. Herausnehmen, auf einem Gitter auf ein Backpapier stellen, nochmals mit Triätzucker bestreuen, auskühlen.
  • 4 dl
    Rotwein (z. B. Blauburgunder)
  • 60 g
    Zucker
  • 1
    unbehandelte Zitrone, 1/2 abgeriebene Schale und 1 EL Saft
  • 0.5
    Zimtstange
    zusammen in einer Pfanne aufkochen. Hitze reduzieren, ca. 5 Min. köcheln. Pfanne von der Platte nehmen, Zimtstange entfernen, etwas abkühlen
  • Servieren: Triätschnitten in tiefe Teller verteilen, mit dem Gewürzwein übergiessen, zugedeckt ca. 30 Min. ziehen lassen, Triätschnitten wenden, zugedeckt ca. 30 Min. ziehen lassen.

Zusatzinformationen

  • Tipp: Statt Rotwein roten Traubensaft verwenden, Zucker im Gewürzwein weglassen.
  • Lässt sich vorbereiten: Triätschnitten ohne Gewürzwein zubereiten, auskühlen, in einer Dose gut verschlossen ca. 2 Tage aufbewahren.
  • * Triätpulver ist auch unter dem Namen Magenträs oder Glarner Zucker vor allem in der Innerschweiz erhältlich. Ersatz: 15 g Zimt, 10 g Sandelholzpulver, 7 g Anis, 7 g Nelkenpulver, 5 g Macis und 5 g Muskat zusammen im Cutter fein mahlen, mit Zucker mischen.
  • Triätpulver Jean Landolt brachte den Gewürzzucker nach Glarus, verfeinerte die Rezeptur und schuf um 1900 einen der ersten Markennamen für ein Lebensmittel: Trietolt aus Triät- oder Triet(pulver) und (Land)olt. Triätpulver verfeinert Fruchtsalat, Schlagrahm, Schokoladekuchen und Guetzli – oder man streut es einfach auf ein Butterbrot.

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten