Kürbisgratin

Kürbisgratin

Mit roten Bohnen und Chili. Passt gut zu Lamm, Wild, Schweinefleisch oder Geflügel.

Vor- und zubereiten: ca. 0 Min.
4 Personen
vegetarisch

Zubereitung

  • 500 g
    Gschwellti, heiss geschält
    etwas auskühlen, in ca. 2 cm grosse Würfel schneiden
  • 2 EL
    Öl oder Bratbutter
    in einer Pfanne warm werden lassen
  • 1
    grosse Zwiebel, fein gehackt
  • 3
    Knoblauchzehen, gepresst
    beides beigeben, andämpfen
  • 500 g
    Kürbis, geschält, entkernt
    in ca. 2 cm grosse Würfel schneiden, beifügen, kurz mitdämpfen
  • 0.5 dl
    Gemüsebouillon
    dazugiessen, zugedeckt bei kleinster Hitze in ca. 15 Min. weich dämpfen
  • 1 Dose
    rote Bohnen, abgetropft (ca. 275 g)
  • 1
    rotes Chilischötchen, entkernt, in feinen Streifen
  • 2 EL
    Kürbiskerne
    alles beigeben, Gemüse mit den Kartoffeln in der Form verteilen

Guss

  • 200 g
    Sauerrahm
  • 1 dl
    Milch
  • 1
    Ei
  • 0.75 TL
    Salz
  • nach Bedarf
    Pfeffer aus der Mühle
    alles gut verrühren, darübergiessen

Zusatzinformationen

  • Gratinieren: ca. 25 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
  • Form: Für eine gefettete Gratinform von ca. 1 1/2 Liter
  • Tipps: – 2–3 EL Sultaninen daruntergeben.
  • – Bohnen weglassen oder durch Maiskörner aus der Dose ersetzen.
  • Zum Vorbereiten: Zutaten ohne Guss in die Form geben, zugedeckt 2–3 Std. kühl stellen. Guss unmittelbar vor dem Gratinieren zubereiten und darübergeben.
  • Ergibt: Mahlzeit für 3–4 oder Beilage für 4–6 Personen
  • Kartoffelsorten: Nicola, Charlotte
  • Passt zu: Lamm, Wild, Schweinefleisch, Geflügel.

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten